Prüfung Restaurantfachmann/-frau: Was kommt in der IHK Prüfung dran?

Wer als angehender Restaurantfachmann oder angehende Restaurantfachfrau vor dem Ende seiner Ausbildung steht, der steht auch gleichzeitig vor der Abschlussprüfung der Handelskammer. Hier heißt es: Noch einmal zusammenreißen und das widergeben, was in den letzten Jahren gelernt wurde. Doch wie genau sieht die Prüfung Restaurantfachmann/-frau aus und welche Ausbildungsinhalte werden hier abgefragt? Wir zeigen es dir!

IHK Prüfung Restaurantfachmann

Prüfung und Prüfungsvoraussetzungen

Bei der Abschlussprüfung zum Restaurantfachmann oder zur Restaurantfachfrau handelt es sich um eine zweigleisige Abschlussprüfung. Konkret kannst du dich also darauf einstellen, an einer schriftlichen Prüfung und einer praktischen Prüfungteilnehmen zu müssen. Solltest du in der schriftlichen Prüfung keine ausreichenden Leistungen zeigen, kann zudem eine mündliche Ergänzungsprüfung durchgeführt werden. Über die genauen Voraussetzungen für die Prüfungszulassung wirst du im Laufe deiner Ausbildung zum/zur Restaurantfachmann/-frau aufgeklärt. In unserem dazugehörigen Artikel findest du übrigens auch alle Infos zum Berufsbild, den Möglichkeiten für die Weiterbildung oder die Ausbildungsdauer.

Achtung
Optimal auf die Abschlussprüfung vorbereiten? Kein Problem mit unserem Online-Kurs!

Prüfungsfragen: Die Abschlussprüfung im Detail

In der Abschlussprüfung der IHK kommen ausschließlich Themen und Inhalte dran, die im Rahmen vom Ausbildungsrahmenplan auch in der Ausbildung vermittelt wurden. Konkret bedeutet das für dich mit Blick auf die schriftlichen Prüfungsfragen, dass sich diese auf drei große Bereiche aufteilen:

  • Gästeempfang und Beratung
  • Marketing und Arbeitsorganisation
  • Wirtschafts- und Sozialkunde

Die schriftliche Prüfung selber besteht dabei aus einer sogenannten komplexen Prüfungsaufgabe und zwei weiteren kleineren Prüfungsaufgaben. Inhaltlich musst du hier zum Beispiel Fragen zur Begrüßung der Gäste beantworten können. Gleichzeitig solltest du dich aber zum Beispiel auch mit den Speisen oder Getränken in der Gastronomie auskennen. Wer es sich einfach machen möchte, sollte innerhalb seiner Ausbildung also aufmerksam sein.

Praktische Abschlussprüfung

Die praktische Abschlussprüfung stellt die zweite große Hürde vor dem Handelskammer-Abschluss dar. In diesem Fall musst du in der Prüfung zeigen, dass du die Gäste empfangen und beraten kannst, Aufgaben für die Verkaufsförderung erledigst oder Maschinen und Gebrauchsgüter wirtschaftlich und hygienisch einsetzen kannst. Ebenso musst du zeigen, dass du die Sicherheit, Gesundheitsstandards und eine generelle Hygiene bei der Arbeit kennst bzw. beachtest.

Achtung
Bestanden ist die Abschlussprüfung nur, wenn in keinem Fach ein „ungenügend“ erreicht wurden und du die schriftliche und praktische Prüfung mindestens mit „ausreichend“ abschließen konntest.

Fazit: Hier zeigst du, was du kannst

Die IHK Abschlussprüfung Restaurantfachmann/-frau ist die offizielle und anerkannte Abschlussprüfung für diese Ausbildung. Du musst dich in einer praktischen und schriftlichen Prüfung beweisen, wobei in einigen Fällen auch noch eine mündliche Ergänzungsprüfung dazukommen kann. Das muss aber nicht sein. Die Inhalte sind dir nach deiner Ausbildung allesamt bekannt. Zusätzlich dazu kannst du deine Erfolgsaussichten durch eine intensive Vorbereitung natürlich noch einmal steigern!



 

Bildquellen

  • Restaurantfachmann Pruefung: Pixabay

Wir bringen Lernen auf ein neues Level!

Die Plakos Akademie hat bereits tausende Bewerber erfolgreich auf Einstellungstests vorbereitet und bei der persönlichen Weiterentwicklung unterstützt.