Tätigkeiten eines Lokführers nach der Ausbildung

Eisenbahner/innen im Betriebsdienst der Fachrichtung Lokführer und Transport steuern Loks und Triebfahrzeuge im Nah- und Fernverkehr und transportieren dabei Personen und Güter. Sie sorgen in der Regel als Lokführer/innen, aber auch als S- und U-Bahn-Fahrer/innen für einen reibungslosen Ablauf im Schienenverkehr. 

Aufgabenbeschreibung nach der Ausbildung

Sie führen Loks und Triebfahrzeuge im Nah- und Fernverkehr oder fahren als Begleiter/innen im Führerstand mit. Eisenbahner/innen im Betriebsdienst der Fachrichtung Lokführer und Transport rangieren, stellen einzelne Züge zusammen und sorgen dafür, dass die richtigen Wagen in der richtigen Anzahl an die jeweilige Lok angekoppelt werden. Die Betriebssicherheit prüfen sie zum Beispiel anhand von Bremsproben. Zudem sorgen sie für die sichere Beförderung der Reisenden sowie den reibungslosen Transport von Gütern und Gepäck. Bei Abweichungen vom Regelbetrieb oder Störungen führen sie besondere Zugfahrten durch (wie etwa Fahrten ohne Hauptsignal oder Sperrfahrten, also Fahrten "auf Sicht" in gesperrte Gleise), veranlassen Notsignale oder riegeln Gleise ab. 


Ihre Bewertung wird hinzugefügt...
2.2 von 5 Sternen. 5 Bewertung(en).
Zum Bewerten bitte auf den entsprechenden Stern klicken.


Kommentare (0)