IQ Test Skala mit Tabelle und Standardabweichung

Geben Sie Ihren (geschätzten) IQ an:





IQ Test Skala mit Tabelle und Standardabweichung

Wie muss man die IQ Werte interpretieren?

Wir haben mal hier einige Skalenklassen gebildet, um die Aussagekraft von den IQ Test Werten zu verdeutlichen. Hier sind die groben Bedeutungen der einzelnen Klassen in Tabellenform:

IQ Wert Bedeutung Prozentanteil
<40 Keine Aussagekraft, da Fragen nicht verstanden. Fremdsprachiger IQ Test?
41 – 70 Weit unterdurchschnittlich – Geistige Behinderung 2,2 %
71 – 79 unterdurchschnittlich 6,7 %
80 – 89 etwas unterdurchschnittlich 16,1 %
90 – 109 Durchschnitt 50 %
110 – 119 hoch 16,1 %
120 – 129 sehr hoch 6,7 %
130 – 159 hochbegabt. Bei Kindern ist eine gesonderte Förderung nötig. 2,2 %
>160 Keine Aussagekraft, da IQ Test Fragen zu einfach.

Was ist ein IQ – Grundlagen zum Intelligenzquotienten

Der Intelligenzquotient (IQ) ist eine Größe zur Bewertung des allgemeinen intellektuellen Leistungsvermögens eines Menschen. Durch einen Test, den sogenannten IQ Test, soll der IQ eines Menschen bestimmt werden. Der IQ hängt von vielen Faktoren ab, unter anderem vom Alter der Person, Leistung der Testperson und Durchschnittsleistung der anderen Testpersonen. Der durchschnittliche IQ der Bevölkerung wurde auf 100 festgelegt.

IQ Skala mit Standardabweichung

Psychologen, die IQ Tests entwickeln, bedienen sich bei der IQ Ermittlung bestimmten Normen für den Intelligenzquotienten. Eine dieser Normen besagt, dass im Durchschnitt der IQ einen Mittelwert von 100 Punkten hat. Das hat natürlich praktische Gründe, denn so lässt sich die prozentuale Abweichung am einfachsten feststellen. Für die IQ Ermittlung unter bzw. über dem Mittelwert bedient man sich der Gauß-Verteilung (Normalverteilung) aus der Wahrscheinlichkeitsrechnung. Als Standardabweichung wird der Wert 15 angenommen. Das bedeutet: Innerhalb der ersten Standardabweichung (100 +- 15) liegen 68% der Testpersonen. Innerhalb der doppelten Standardabweichung, also zwischen 70 und 130 liegen 95,5% Testpersonen und innerhalb der dritten Standardabweichung (also 55 bis 145) sind es bereits 99,7% aller Testpersonen. Somit wird die IQ Skala häufig nur zwischen den Werten 40 und 160 angegeben, was 99,9937 % aller Testpersonen abdeckt. Unter oder über diesen Werten hat der IQ Test an sich praktisch keine Aussagekraft, da die Testperson durch die Fragen entweder unterfordert ist (über 160), oder diese garnicht versteht (unter 40).

Im folgenden haben wir eine IQ Skala grafisch aufbereitet, um nochmal zu verdeutlichen, dass Werte unter 40 oder über 160 keinen Sinn ergeben. Diese IQ-Skala-Tabelle mit den Werten und dem Diagramm bieten wir hier kostenlos zum Download (Excel Datei ca. 10 KB) an.

Berühmte Persönlichkeiten mit einem hohen IQ?

Eine der berühmtesten Personen mit einem wahrscheinlich sehr hohen IQ ist Albert Einstein. Man sagt ihm einen IQ von 160 nach, beweisen kann man es nicht, da er sich nie einem IQ Test unterzogen hat. Weitere Personen sind Stephen W. Hawking (160), Hilary Clinton (140), Bill Gates (160), Madonna (140) und Kasparow (190). Mehr über Hochbegabte und Höchstbegabte

21 Gedanken zu “IQ Test Skala mit Tabelle und Standardabweichung”

  1. Meine IQ-Tests haben immer so zwischen 135 und 147 geschwankt. Jetzt mache ich Tests, wo ich mehr oder weniger von allen Denkblockaden befreit werde und aber auch alle anderen Verfälschungen weggenommen werden. Zur Zeit steuere ich also einem Wert von um die 165 entgegen. Allerdings nutzt mir das ebenfalls nichts: Ich habe durch meinen Asperger Autismus trotz allem keine Arbeit, bin dazu verdammt, mitzubekommen, wie beschissen diese Welt ist und habe gleichzeitig auch noch das Problem, dass meine Fähigkeiten in der Gesellschaft nicht interessieren, da ich eben nicht die tolle Arbeitsdrone bin -.-

  2. Ob du einen hohen IQ hast, oder nicht sagt nichts über dich als Mensch aus. So wie du bist, bist du okay. Alles andere Geschwätz ist wertlos. Zudem wurde es von Wissenschaftlern durchgerechnet: Es gibt in Deutschland und europaweit bei Weitem nicht genug wertschöpfende Jobs, um alle Arbeitswilligen in Arbeit zu kriegen. Unsere menschlichen Wertevorstellungen hinken der Entwicklung des Arbeitsmarktes um Jahrzehnte hinterher. Such dir Menschen, die dir guttun, ohne dass du arbeiten gehst. In Zeiten von Industrie 4.0 besteht sowiese die Wahrscheinlichkeit, dass es schwieriger wird, einen Job zu finden, noch dazu, wenn nicht mehr die geburtenschwachen Jahrgänge die Statistik puschen.

  3. Meiner liegt auch zwischen 137 und 147. Weißt du as ich getan habe? ich habe alle Vogelgesänge gelernt, Heuschreckengesänge, Tagfalter und Widderchen zu bestimmen und arbeite jetzt selbstsändig als Flora-Fauna-Kartierer und Umweltgutachter und verdiene mich damit dumm und dämlich. Nur so als Tip 😉 Die werden immer gebraucht und es gibt viel zu wenige!

  4. Ich bin umgedrehter Linkshänder, meine in der Landesklinik Eberswalde gemesener IQ beträgt 156 ich war damals 39 meine Leistungen sind in Pokerturnieren 6 mal gewonnen und gegen ein Computerprogramm Chessmaster 2000 in der höchsten Schwierigkeitsstufe gewonnen. Beim Wiederholungsspiel ist der Prozessor durchgebrannt. Soviel zur künstlichen Intelligenz.

  5. Studier Informatik 😀 Da werden Menschen mit deinen interlektuellen Fähigkeiten dringend gebraucht:) Und das sage ich nicht, weil ich von einem Nerd Clichee ausgehe, sondern weil ich selbst Informatik studiere, ich von diesem Fachbereich total überzeugt bin, aber selbst oft genug an meine Grenzen stoße…

  6. „Ist man dumm wenn man nur 88 hat?“ Solange die 88 nicht auf deinem rücken oder sonst wo auf dem körper steht bist du klüger als die npd wähler :> mal im ernst, du müsstest duzende test machen um etwas aussagekräftiges zu bekommen. tagesform hat damit auch zu tun. doch mach bitte keinen test 2 mal, das mindert die aussagekraft erhäblich. ich hab eben einen iq test gemacht auf der focus seite der spuckte 130 aus. und ich bin mir sicher das weder ich 130 noch du in wirklichkeit 88 hast. also ich denke das du da aufrunden darfst bis 100 xD desweiteren bist du auf keinen fall dumm. wenn man böse ist würde man ab nem iq von unter 70 sagen das er etwas mehr zeit beim denken braucht oder eine hilfestellung. und wozu sind wir menschen solziale wesen wenn wir uns gegenseitig nicht helfen sollten. schlau ist zb wenn du die hilfe von jemanden nimmst um ein problem zu lösen anstelle von es selber probieren und die doppelte zeit darauf zu verwenden. erkenne deine schwächen und stärken und helfe andere mit deinen stärken und nutze ihre dafür. das ist intelligent. btw ich kiffe gerne ( lebenseinstellung ) und das würde der großteil der bevölkerung als dumm ansehen während du hingegen vl keine drogen nimmst was dich automatisch intelligenter macht als mich. zum Kim Ung-Yong mit 200. der test wurde am anfang seines lebens gemacht (ersten 10 jahre) wenn ihr jetzt, das kind und du, in einem kriegsgebiet seid wird das kind mit 200 auch nicht wirklich besser zu recht kommen als der 20jährige bauerntölpel, womöglich ganz im gegenteil. an alle bauern ich hab nie gesagt ihr seid blöd, das war an die die es sind gerichtet. hätte auch blöder handwerker schreiben können um mich selber zu treffen npd wähler, ach warum schreib ich das keiner von denen wird sich hier verirren, aber falls: seid doch mal smart und wählt aus protest die linke. nicht das ich für die linke wär es wär nur mal was anderes als die dumme npd.

  7. Ganz schön viele Neider hier. (Rechtschreibung hat absolut nichts mit Intelligenz zu tun) auch der IQ ist relativ zu sehen. Er gibt lediglich Auskunft über die Rechenleistung des „Prozessors“ nach einem genormten Test (wobei man hier auch nicht unbedingt davon ausgehen kann/muss das diese Norm auch wirklich richtig ist). Es sagt letztendlich nicht wirklich aus was auf der „Festplatte“ drauf ist wenn man das Hirn hier in dem Fall mit einem Rechner vergleicht. Am besten gefällt mir persönlich der Kommentar mit dem :.. wenn du so intelligent bist wärst du beruflich erfolgreich… LOL daran erkennt man einerseits das du entweder super Jung bist oder mit verbundenen Augen durchs Leben schreiten tust. Heutzutage interessiert sehr selten jemanden was eine Person an Intelligenz in den Job mitbringt sondern ausschließlich wen man kennt bzw. welche Beziehungen man hat oder in welche Familie man geboren wurde. Geld kommt zu Geld (war schon immer so und wird auch immer so bleiben). Nur ein paar ganz ganz wenige Ausnahmen schaffen den Sprung zum Selfmade-Unternehmer. So nun könnt ihr euch weiter das Maul zerreißen über meine Rechtschreibung oder sonst was… Ein kleiner Rat noch zum Verfasser des Leitkommentars: Lerne Programmieren und veränder die Welt, dass ist eine der wenigen „Zonen“ der heutigen Gesellschafft wo man heute noch was reißen kann. (und ja auch ich habe einen recht Leistungsfähigen Prozessor ;)) Ps: Je höher die Intelligenz desto geringer die Sozialkompetenz . Zumindest erfahrungsgemäß

  8. Wenn ich diese Vielzahl von Kommentaren hier lese, dann fällt mir nur noch das alte Zitat von Albert Einstein wieder ein: „Allen Dingen auf dieser Welt hat der liebe Gott eine natürliche Grenze gesetzt, mit Ausnahme der menschlichen Dummheit.“

  9. …, mitunter ist es weitaus entscheidender, was man daraus macht, bzw. was man damit anfängt. So mancher Hochbegabter blieb auf der Strecke, weil er unfähig war, mit sich und anderen umzugehen. Es gibt aber auch genug Beispiele dafür, was Normalbegabte mit ihrer normalen Begabung leisten.

  10. Ich denke, dass es totaler Unsinn ist, einen möglichst hohen IQ zu haben. Um so höher der IQ desto öfzer denkt man über das leben nach und den ganzen Sinn dahinter. Dadurch kann man echt deprisiv werden…

  11. Ich halte das Getue um den IQ für ausgemachten Schwachsinn. Der IQ-Test ist eine rechnerische Momentaufnahme. Sie zeigt nur, welchen Platz man in der Gruppe der Testpersonen hat. Weil der IQ-Wert 100 der Durchschnittswert aller getesteter Personen in einem bestimmten Alter ist. Würde man deinen IQ-Test am Folgenden Tag mit den gleichen Personen und gleichschwierigen Fragen machen, würde aber die 5 Besten des ersten Tests weglassen, würden alle, bei gleicher Intelligenzleistung wie am Vortag, trotzdem besser abschneiden. Kompliziert? ist ne 140er Frage…

  12. @KHS
    Es gibt hier kein schlecht. Es ist nur ein Test. Wichtiger ist, wie du mit deiner Familie umgehst. 🙂

    @Fipso:
    Das freut mich, dass das geklappt hat mit den vögeln.

    @Boris
    Proprammier gefälligst was geiles auf eigene Rechnung. Kann ja mit dem IQ nicht so schwer sein. 😉

  13. Es stimmt, dass der IQ- Test nur eine Momentaufnahme ist und man auch daran bewertet wird, wie gut die Ergebnisse anderer Absolventen waren.
    Und ebenso gibt es viele verschiedene Intelligenztests, die unterschiedliche Fragen haben und auf bestimmte Themengebiete vielleicht einen größeren Fokus legen als auf andere.
    Deshalb sollten alle, die so einen Test machen, wissen, dass es dabei nur darum geht, eine GROBE Einschätzung der Leistungsmöglichkeiten des eigenen Gehirns zu bekommen.
    Man kann, wie die Anleitung des Tests auch beschreibt, davon ausgehen, dass der tatsächliche IQ je nach Tagesform und Ergebnissen anderer Teilnehmer um einige Punkte (~10) schwankt, aber man kann sich dennoch ungefähr einordnen.
    Wer beispielsweise auf ein Ergebnis von 87 Punkten gekommen ist, kann davon ausgehen, dass er eine nicht allzu gute Auffassungsgabe hat, bzw eine weniger gute als jemand, der 124 Punkte erreicht hat.
    Man kann mithilfe dieses Tests also als wichtige Information für sich selbst herausfinden, ob man unterdurchschnittlich, durchschnittlich oder sogar überdurchschnittlich intelligent ist, sollte sich aber nicht näher mit dem genauen Wert beschäftigen, den man diesem Test zufolge erreicht hat.
    Ich selbst habe verschiedene Tests gemacht und die Ergebnisse haben geschwankt zwischen 112 und 134 Punkten. Das verrät mir insgesamt also keinen genauen Wert, sondern nur, dass ich vielleicht bestimmte Dinge ein wenig schneller verstehe als ein paar andere Leute… aber wiederum länger brauche als diejenigen, die in verschiedenen Tests immer über 130 kommen.
    So viel erstmal zu den Werten, die ihr herausbekommen habt.
    Jetzt aber noch zu einem anderen Faktor, der mindestens genauso wichtig wie der IQ sein kann: der EQ oder EIQ
    Das steht für Emotionaler Intelligenzquotient.
    Emotionale Intelligenz bedeutet, wie gut man seine Mitmenschen versteht, wie man mit ihnen umgehen und sich auf sie einstellen kann. Dazu zählt auch, ob man empathisch oder eher gefühlskalt ist, andere Leute zum eigenen Wohl manipuliert oder ihnen immer nach aller Kraft hilft und das Beste zu ermöglichen versucht.

    Wer hier und in anderen IQ-Tests also auf ein sehr hohes Ergebnis gekommen ist, kann davon ausgehen, dass er schneller denkt und Dinge besser versteht als andere Menschen.
    Dies gilt allerdings nur auf rationaler Ebene.
    Wenn man vielleicht trotz hoher Intelligenz keine Arbeit findet und schon bei vielen Bewerbungsgesprächen abgelehnt wurde, dann muss man leider davon ausgehen, dass der Arbeitgeber den Eindruck bekommen hat, dass man nicht sozialkompetent, nicht emotional intelligent genug ist, um mit den anderen Angestellten im Team zusammenzuarbeiten und dabei friedlich zu bleiben und auf die anderen eingehen zu können.
    Wenn also jemand solche oder ähnliche Schwierigkeiten hat, dann ist derjenige aufgrund seiner hohen Intelligenz sicher dazu in der Lage, sich vorzustellen oder durch einige Überlegungen herauszufinden, wie er auf andere Menschen wirkt und ob er freundlich mit ihnen umgeht und sich gut mit ihnen versteht.
    Ist das nicht der Fall, sollte man, selbst wenn man andere Menschen nicht leiden kann, sich wenigstens antrainieren, so mit ihnen umzugehen, als würde man sie respektieren, damit der Arbeitgeber nicht das Gefühl hat, man würde lieber für sich alleine arbeiten, was oft ein Grund für die Ablehnung einer Bewerbung sein kann.
    Es gibt noch sehr viel mehr zu diem Thema herauszufinden, aber um die hier aufgekommenen und möglicherweise zukünftig noch aufkommenden Fragen zu klären, sollte mein kleiner Text hoffentlich ausreichen.
    Ich wünsche allen, die sehr intelligent sind und trotzdem oder gerade deshalb Probleme mit „durchschnittlichen“ Menschen haben, dass sie es schaffen, die DInge, die sie an der Welt besonders stören, die anderen nicht auffallen, auszublenden und sich stattdessen auf die schönen Dinge zu konzentrieren!

  14. Mein IQ kann nur geschätzt werden weil er über 160 ist.
    Wahrscheinlich habe ich einen IQ von 182> mehr weis man aber nicht.
    Das witzige ist nur ich bin 12

  15. Also liebe freunde … als ich 14 Jahre alt war hatte ich angeblich ein IQ von 136.
    Heute mit 39 Jahren finde ich ein Onlinetest auf sueddeutsche.de den ich mit 83 abgeschlossen habe. Scheinbar sind in den letzten Jahren einige Gehirnzellen auf der Strecke geblieben 🙂 Wenn ich also dermaßen unterm Durchschnitt liege frage ich mich wieso ich mit meinen Bruttogehalt (Informatiker / Hessen) mit 75.000 EUR weit übern Durchschnittseinkommen liege. Scheinbar bin ich wohl doch nicht so doof wie die Zahlen es suggerieren. Also bleibt entspannt denn diese Zahlen sagen nicht wirklich viel aus. PS. bin gespannt wo ich mit 65 Jahren liege. Etwa bei einen IQ von ca 29 ? Oder vielleicht wächst er ja wieder zurück auf 136 🙂

  16. Ich finde es bei Kindern nicht unwichtig, zu wissen wo es steht.
    Denn genau da kann man vieles übersehen. Ein etwas toleranteter Umgang mit einem hochbeganten Kind in der Schule ist wichtig.
    Diese Kinder denken anders u oft auch viel schneller… da braucht es dann eine lange Leine um diese Fähigkeiten nicht zu untergraben… Als Erwachsener macht es sich vermutl nur noch im Geldbeutel bemerkbar . Ausser Soziale Intelligenz wurde nicht vergessen;-)

  17. Ich kenne meinen IQ nicht. Bin jedoch voll der Überzeugung man kommt besser durch das Leben läge er bei exakt 100, da dies der Durchschnitt ist. Es mag vor 20, mehr noch 30 Jahren, besser gewesen sein man lag darüber.
    Heute habe ich das Gefühl es soll möglichst alles Durchschnitt sein, ja keine Abweichungen in welche Richtung auch immer, nicht nur den IQ betreffend.
    So schleicht es sich zumindest am komplikationslosesten durch das Leben, im Deutschland 10 Jahre nach der großen Finanzkrise.
    Ein ständig wiederkehrendes Phänomen, welche immanent dem Geldsystem zuzuschreiben ist. Nichts auf diesem Gebiet ist gelöst, warum? Da ab einem gewissen Punkt, systembedingt nichts möglich ist als das Erkaufen von Zeit, mit all seinen politischen Konsequenzen.
    Anecken wird fast zur Straftat, andere Meinung zensiert, Diskussion wird unmöglich. Es war in der Geschichte immer dasselbe. Von Sparta über Rom oder neuzeitlich die Great Depression und hier eben die Weimarer Republik und dem darauffolgendem.

  18. Ich bin übrigens Albertus Coperniko Zweistein Kurwa Kasparowski. Mein IQ liegt original bei 30.000. Ich bin 85 facher Schachweltmeister, Megabrain, Jesus Christus, eigentlich habe ich sogar die Matrix alleine erschaffen und rule America. ODER SO ÄHNLICH….. Sag mal, wie viele Spackos meinen hier bitte, hyperintelligent zu sein!? Der Durchschnitt sollte bei 140 liegen, also stark reduziert werden, damit wir wieder bei den guten alten 100 landen. Ja, es gibt Leute in der 145er Ebene, aber die würden sowas nicht schreiben und es sind auch nur extrem wenige. Wir sind hier doch nicht beim Hyperbrain-Treffen, ODER???

Schreibe einen Kommentar

Wir bringen Lernen auf ein neues Level!

Die Plakos Akademie hat bereits tausende Bewerber erfolgreich auf Einstellungstests vorbereitet und bei der persönlichen Weiterentwicklung unterstützt.