Buchhändler/in werden - Ausbildung, Voraussetzungen, Eignung und Gehalt


Buchhändler/in Ausbildung - Voraussetzungen, Eignung und Gehalt

Buchhändler ist einer der klassischen Berufe für jeden, der Bücher liebt. Die Tätigkeit umfasst allerdings nicht nur die Beratung von Kunden und den Verkauf von Büchern, sondern auch die Planung von Marketingmaßnahmen und die Sortimentgestaltung des Buchladens. Je nach Schwerpunkt kann man sich zudem für einen späteren Berufsweg im Verlags- oder Antiquariatswesen entscheiden.

Häufige Fragen und Antworten zum Buchhändler

  1. Wer bildet Buchhändler aus?
  2. Was macht ein Buchhändler?
  3. Wo arbeiten Buchhändler?
  4. Wie viel verdienen Buchhändler?
  5. Was kann man nach der Ausbildung machen?
  6. Gibt es ähnliche Berufe wie Buchhändler?
  7. Wo kaufen Buchhändler ihre Bücher?

Wer bildet Buchhändler aus?

Neben Buchläden und Antiquariaten bilden Verlage Buchhändler aus, setzen aber verstärkt auf den neuen Beruf Medienkaufmann Digital und Print. Wer sich für eine Ausbildung zum/r Buchhändler/in interessiert, sollte ein entsprechendes Interesse an Literatur mitbringen. Wichtig ist dabei, dass man sich nicht nur in seinem eigenen Lieblingsgenre auskennt. Nur wer eine gute allgemeine Übersicht über den Buchmarkt besitzt, kann Kunden in einem Buchladen weiterhelfen. Jedoch beschränkt sich der Beruf nicht nur allein auf das Empfehlen von Büchern. Buchhändler brauchen auch einen guten Geschäfts- und Organisationssinn. Der kaufmännische Anteil sollte in der Ausbildung nicht unterschätzt werden, sodass Interessenten auch ein Spaß an Themen wie Marketing oder Lager- und Nachschuborganisation mitbringen sollten.

Rein rechtlich gibt es keine Voraussetzung für eine Bewerbung als Buchhändler. Allerdings werden von den Unternehmen vorzugsweise Bewerber mit Abitur und Fachabitur eingestellt. Statistisch gesehen ist ein solcher Schulabschluss also durchaus vorteilhaft. 

Was macht ein Buchhändler?

Die Aufgabe des klassischen Buchhändlers ist der Verkauf von Büchern. Da ein Buch jedoch im Gegensatz zu anderen Waren in Deutschland bei jedem Händler gleich viel kostet, spielt das Thema Verkauf und vor allem Marketing in der Ausbildung eine große Rolle. Sehr wichtig sind dabei Verkaufsprognosen. Anhand von Analysen müssen Buchhändler einschätzen können, in welchem Umfang sie bestimmte Bücher bestellen. Nur auf diese Weise findet man den richtigen Mittelweg und verhindert, dass ein Buch ausverkauft ist oder monatelang im Regal versauert.

Im dritten Lehrjahr müssen sich die Auszubildenden zudem für einen Schwerpunkt entscheiden. Hier ist es wichtig zu wissen, in welche Richtung man sich beruflich entwickeln möchte. Zur Auswahl stehen Sortiment, Verlag und Antiquariat. Wer beispielsweise später ganz klassisch in einem Buchladen arbeiten möchte, der ist mit dem Schwerpunkt Sortiment am besten beraten. Interessiert einen dagegen eher das Verlagswesen, bietet sich auch der Schwerpunkt Verlag an.

Wo arbeiten Buchhändler?

Nach der abgeschlossenen Ausbildung finden Buchhändler im Bucheinzelhandel, bei Verlagen, im Zwischenbuchhandel aber auch bei Buchauktionshäusern oder Büchereien eine Anstellung.

Wie viel verdienen Buchhändler?

Was für ein Gehalt bei der Ausbildung gezahlt wird, hängt von verschiedenen Faktoren wie zum Beispiel die Region, Tarifgebundenheit und Größe des Unternehmens ab. Daher sind die folgenden Angaben nur als Richtlinie zu verstehen. 

1. Ausbildungsjahr: € 574 bis € 770

2. Ausbildungsjahr: € 631 bis € 855

3. Ausbildungsjahr: € 671 bis € 942

Nach der dreijährigen Ausbildung kann das Einstiegsgehalt bei beispielsweise zwischen € 2.163 bis € 2.498 im Monat brutto liegen. (Stand Okt 2015)

Was kann man nach der Ausbildung machen?

Die Ausbildung zum Buchhändler dauert maximal drei Jahre. Wer bereits ein Abitur in der Tasche hat, der kann seine Ausbildungszeit auf zwei Jahre verkürzen. Möchte man im späteren Berufsleben aufsteigen, können Weiterbildungsmöglichkeiten helfen. Gute Wege sind beispielsweise die Ausbildung zum/zur Buchhandelsfachwirt/in oder zum/zur Medienfachwirt/in Print. Alternativ bietet sich die Aufnahme eines Studiums an. Je nach Bundesland kann eine abgeschlossene Ausbildung als Hochschulzugangsvoraussetzung sogar schon ausreichend sein. Interessante Fächer für Buchhändler sind zum Beispiel Buchhandel, Verlagswirtschaft, Bibliothekswesen oder Buchwissenschaft. Hierbei handelt es sich typischerweise um Bachelorabschlüsse, die eine Studienzeit von sechs bis acht Semestern umfassen.

Gibt es ähnliche Berufe wie Buchhändler?

Natürlich, in folgenden Berufen müssen ebenfalls Kunden beraten und Medien vertrieben werden:

Wo kaufen Buchhändler ihre Bücher?

Der Buchhandel, bzw. der Einzelhandel bezieht die Bücher meist direkt vom Verlag, welcher die Bücher druckt und vermarktet. Dabei werde die Bücher auf Kommision (Zahlung von Büchern, die auch verkauft wurden) oder durch Vorkasse bezogen werden.


Ihre Bewertung wird hinzugefügt...
2.1 von 5 Sternen. 7 Bewertung(en).
Zum Bewerten bitte auf den entsprechenden Stern klicken.


Kommentare (0)


Hast du Fragen?
+49 (0)172 433 08 45


Kostenloser Support
support@plakos.de

Bleibe auf dem Laufenden

Bücher und Apps

© Plakos GmbH 2018 | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Unser Team | Presse | Jobs