Gehalt – Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r

Das Gehalt von Zahnmedizinischen Fachangestellten ist in und nach der Ausbildung von verschiedenen Einflussfaktoren abhängig. Tarifliche Regelungen und Gehaltsstatistiken geben erste Einblicke in die finanziellen Perspektiven dieses Berufes. Wir informieren dich über mögliche Gehälter während der Ausbildung und danach. Die Zahlen dienen jedoch lediglich der Orientierung und geben kein Anspruchsrecht.

Gehalt während der Ausbildung

Während der Ausbildung erhalten angehende Zahnmedizinische Fachangestellte eine monatliche Vergütung vom Ausbildungsbetrieb. Faktoren wie eine mögliche Tarifgebundenheit des Betriebes und die Region beeinflussen die Höhe der Vergütung. Bezahlt der Betrieb nicht nach Tarif, muss er laut Berufsbildungsgesetz ein angemessenes Gehalt zahlen. Tarifliche Regelungen dienen dann zur Orientierung. Gemäß den Tarifinformationen des Bundes und der Länder staffelt sich die monatliche Vergütung für Zahnarztpraxen wie folgt:

  1. Ausbildungsjahr: € 600 bis € 820 brutto
  2. Ausbildungsjahr: € 650 bis € 870 brutto
  3. Ausbildungsjahr: € 700 bis € 920 brutto

Finanzielle Förderung während der Ausbildung bietet die Berufsausbildungsbeihilfe (BAB). Informationen dazu können von der Bundesagentur für Arbeit eingeholt werden.

Gehalt nach der Ausbildung

Mit erfolgreichem Abschluss der Berufsausbildung steigt natürlich das Einkommen. Der Verantwortungsbereich wächst und Angestellte üben Aufgaben selbstständig aus. Die beispielhafte tarifliche Bruttogrundvergütung beträgt laut Tarifsammlung des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration monatlich € 1.885 bis € 2.475 brutto. Gemäß Entgeltatlas der Bundesagentur für Arbeit lassen sich regionale Unterschiede im Gehalt erkennen. Für Zahnmedizinische Fachangestellte mit fachlich ausgerichteten Tätigkeiten liegt das mittlere Einkommen (Median) in Deutschland bei € 1.892 brutto im Monat. Durch Faktoren wie die Aus- und Weiterbildung, tarifliche Regelungen und die Berufserfahrung kann das tatsächliche Gehalt jedoch unter oder über dem Wert liegen. Im Westen und im Süden verdienen Angestellte laut Statistik mit € 1.893 bis € 2.248 brutto im deutschlandweiten Vergleich am meisten. In Sachsen-Anhalt verdienen sie bis zu € 1.620  brutto. Im Rest des Landes liegt das Einkommen zwischen € 1.621 und € 1.892 brutto im Monat.

Gehalt mit verbesserter Qualifikation

Wem die finanziellen Aussichten noch nicht reichen, und wer beruflich weiterkommen möchte, sollte eine Aufstiegsweiterbildung in Erwägung ziehen. Eine Weiterbildung als  Zahnmedizinischer Fachassistent/-in oder als Zahnmedizinische/r Verwaltungsassistent/-in ermöglicht den Einstieg in Führungspositionen und erweitert den Verantwortungsbereich. Zahnmedizinische Fachassistenten/-innen können gemäß Tarifsammlung des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration zwischen € 2.518 und € 2.785 brutto im Monat verdienen.

Wer lieber studieren möchte, sollte über ein Studium im Fach Dentalhygiene oder in der Zahnmedizin nachdenken. Ein Studium eröffnet neue Berufsperspektiven und winkt mit attraktiven Gehaltsaussichten.

Schreibe einen Kommentar

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Bisher keine Bewertungen)
Loading...