Verkaufsleiter: Berufsbild, Aufgaben, Gehalt & Einstellungstest

Der Beruf des Verkaufsleiters kann in gleich mehrfacher Hinsicht als enorm attraktiv bezeichnet werden. Verkaufsleiter arbeiten im mittleren Management und tragen daher durchaus eine große Verantwortung. Darüber hinaus kann es sich auch um einen Job mit großer Reisetätigkeit handeln, wenn zum Beispiel mehrere Unternehmensobjekte betreut werden müssen. Die Anforderungen an Bewerber sind jedoch nicht zu unterschätzen, denn ein Studium ist in aller Regel Pflicht. Zudem wartet vor dem Karrierestart auch noch ein Einstellungstest auf die Interessenten.

Verkaufsleiter

Aufgaben: Wie sieht der Arbeitsalltag eines Verkaufsleiters aus?

Wie die Bezeichnung Verkaufsleiter bereits vermuten lässt, handelt es sich bei diesem Beruf um einen Job, in welchem Führungsqualitäten gefragt sind. Du bist als Leiter eines Verkaufsteams natürlich unter anderem dafür verantwortlich, dass die Zahlen in diesem Bereich stimmen. Zusätzlich dazu warten aber noch zahlreiche weitere Aufgaben auf dich. So gehört es zum Beispiel zu den wichtigsten Aufgaben eines Verkaufsleiters, den Markt richtig zu beobachten, die Umsätze zu analysieren oder für einen Ausbau der Marktanteile zu sorgen. Darüber hinaus können natürlich auch neue Märkte erschlossen werden. Ebenso gehört zu den Aufgaben der Verkaufsleiter beispielsweise im Einzelhandel, dass eine Qualitätskontrolle durchgeführt wird, diese die Personalplanung übernehmen oder auch die Zufriedenheit der Kunden überprüfen. Anders gesagt: Ein Beruf, in dem es nur selten wirklich langweilig werden dürfte. Betreust du zudem mehrere Objekte, musst du natürlich auch einige Reisen auf dich nehmen.

Achtung
Wer als Verkaufsleiter durchstarten möchte, muss sich im Rahmen des Bewerbungsverfahrens in einem Einstellungstest beweisen. Für die Vorbereitung auf diesen Test empfehlen wir dir unseren Online-Kurs!

Voraussetzungen und Eigenschaften: Wie werde ich Verkaufsleiter?

Da wir hier über einen Beruf auf der mittleren Managementebene sprechen, werden natürlich gewisse Anforderungen an die Bewerber gestellt. Diese sollten zum Beispiel gut kommunizieren oder motivieren können, denn genau das ist für das Verkaufsteam durchaus von großer Bedeutung. Darüber hinaus gehören aber auch die Planung, die Organisation und eben das Management des Betriebs zum Aufgabenbereich. Es wird also durchaus ein gewisses mathematisches Wissen verlangt, welches in aller Regel auch durch ein Studium nachgewiesen werden muss. Lediglich mit einer Ausbildung in der Tasche ist es meist nur dann möglich zum Verkaufsleiter aufzusteigen, wenn viele Jahre Berufserfahrung im Unternehmen gesammelt wurden – und ein wenig Glück gehört dann ebenfalls noch dazu.

Tipp
Als Quereinsteiger solltest du dich nicht abschrecken lassen, denn viele Unternehmen achten hier zum Beispiel auf die vergangenen Stationen und so kannst du möglicherweise auch ohne Erfahrung explizit im Verkauf zum Verkaufsleiter beordert werden.

Einstellungstest Verkaufsleiter: Wie sieht der Eignungstest aus?

Um die Eignung der Bewerber für den Beruf des Verkaufsleiters zu überprüfen, setzen Unternehmen wie Lidl, Aldi oder auch andere Konzerne auf einen umfangreichen Einstellungstest. Dieser teilt sich im Prinzip in einen mündlichen und einen schriftlichen Eignungstest, wobei als mündlicher Eignungstest meist ein Vorstellungsgespräch oder ein Assessment-Center durchgeführt werden. Der schriftliche Eignungstest wiederum wird in der Regel am Computer absolviert. Und getestet wirst du hier in ganz unterschiedlichen Bereichen:

  • Allgemeinbildung
  • Mathematische Kenntnisse
  • Sprachliche Kenntnisse
  • Merkfähigkeit
  • Konzentration
  • Logisches Denken
  • Persönlichkeitstest

Die Allgemeinbildung, die mathematischen Fähigkeiten und die Fähigkeiten im Bereich der sprachlichen Kompetenz sind in der Regel in jedem Einstellungstest ein fester Bestandteil. Zusätzlich dazu musst du aber auch deine Fähigkeiten beim Merken von Dingen, beim Konzentrieren oder beim logischen Denken nachweisen können. Mit einem Persönlichkeitstest wird dann abschließend meist noch geprüft, ob du charakterlich deiner bevorstehenden Aufgabe gewachsen bist.

Gehalt: Was verdient ein Verkaufsleiter?

Das genaue Gehalt der Verkaufsleiter ist natürlich von verschiedenen Faktoren wie etwa der Branche oder auch dem jeweiligen Unternehmen abhängig. Generell ist es zudem oftmals so, dass beim Gehalt mit einem Festgehalt und einem zusätzlichen variablen Anteil gearbeitet wird. Der variable Anteil richtet sich dann zum Beispiel nach der Höhe von Bonuszahlungen, Provisionen oder ähnlichem. Berufseinsteiger können so durchaus auch schon zum Start ihrer Karriere 3.000 Euro oder mehr verdienen. Im weiteren Verlauf sind in Top-Unternehmen auf diesen Positionen aber auch nicht selten bis zu 10.000 Euro im Monat möglich. Zusätzlich dazu gibt es in der Regel einen Dienstwagen, Spesen für mögliche Reisen, ein Firmentelefon, einen Laptop und ähnliches.

Fazit: Es lohnt sich, Verkaufsleiter zu werden

Der Beruf des Verkaufsleiters ist mit einer großen Verantwortung, aber auch vielen Annehmlichkeiten verbunden. Zusätzlich dazu solltest du aber auch das Auswahlverfahren, die Voraussetzungen und insbesondere den Einstellungstest nicht unterschätzen. Es gilt: Mit einer gründlichen Vorbereitung steigen deine Chancen auf eine erfolgreiche Teilnahme deutlich. Du solltest also am besten nicht mehr allzu viel Zeit verlieren und dich so früh wie möglich auf deinen Test vorbereiten.



 

Bildquellen

  • Verkaufsleiter: Pixabay

Wir bringen Lernen auf ein neues Level!

Die Plakos Akademie hat bereits tausende Bewerber erfolgreich auf Einstellungstests vorbereitet und bei der persönlichen Weiterentwicklung unterstützt.