MPU Drogentest / Drogenscreening: Alles, was du wissen musst

Wer mit Rückständen von Drogen im Alkohol erwischt wurde, muss damit rechnen, zu einer MPU gebeten zu werden. Zwar hat sich die Gesetzeslage in Deutschland gerade erst ein wenig verändert, dennoch führen zum Beispiel Rückstände von THC ab einer bestimmten Menge noch immer zum Verlust der Fahrerlaubnis. Um diese dann wiederzuerlangen, muss die MPU durchlaufen werden. Wenig überraschend ist dann auch ein MPU Drogentest zu meistern, wobei dieser nicht nur einmalig durchgeführt werden muss. Mit Hilfe von sogenannten Abstinenznachweisen musst du stattdessen zeigen, dass du über einen längeren Zeitraum „clean“ geblieben bist.

MPU Drogentest

Wann wird bei MPU Drogentest gemacht?

Zunächst einmal ist es sicherlich interessant zu wissen, dass die MPU ohne Drogentest bzw. Drogenscreening durchlaufen werden kann. Es ist also nicht richtig zu sagen, dass bei einer MPU immer Drogentest durchgeführt wird. Stattdessen hängen die genauen Inhalte der Prüfung natürlich davon ab, weswegen du deinen Führerschein abgeben musstest. Solltest du also an der MPU wegen Alkohol teilnehmen müssen, wirst du in den medizinischen Prüfungen vor allem hinsichtlich eines möglichen Alkoholkonsums überprüft. Bei einer MPU wegen Drogen wird wiederum untersucht, ob du Drogen konsumiert hast. Aber: Solltest du zu einer MPU wegen Punkten geladen werden, kommen diese Tests für dich nicht an die Reihe. Stattdessen wird hier dann, ergänzend zu den ohnehin vorhandenen Bestandteilen der MPU, „nur“ eine reguläre medizinische Untersuchung durchgeführt.

Achtung
Welcher Grund auch immer dafür gesorgt hat, dass du an der MPU teilnehmen musst. Du solltest dich auf jeden Fall gut und intensiv auf diese vorbereiten. Nutzen kannst du hierfür unseren Online-Kurs!

MPU Drogentest: Was wird getestet?

Wie schon erwähnt, hängen die genauen Inhalte im MPU Test immer davon ab, weswegen ein Verkehrsteilnehmer zur medizinisch-psychologischen Untersuchung gebeten wird. Entscheidend ist dabei bei einer Drogen-MPU zum Beispiel auch, welche Drogen oder welche Droge du konsumiert hast. Aber vorsichtig: Das bedeutet nicht, dass im Drogentest für MPU nicht auch nach anderen Wirkstoffen geguckt wird. Anders ist es nur, wenn du an der Untersuchung aufgrund eines Alkoholvergehens teilnehmen musst. Einen MPU Drogentest bei Alkohol gibt es nicht, hier wird tatsächlich nur gecheckt, ob du weiterhin Alkohol konsumierst bzw. wie viel Alkohol du konsumierst. Wichtig zu wissen ist, dass im Zusammenhang mit dem Drogentest bei MPU im Prinzip mehrere Tests beachtet werden müssen. So gibt es hier zum einen die anlassbezogene Untersuchung, zum anderen aber auch die Laboruntersuchungen. Die anlassbezogene Untersuchung wird einmal durchgeführt und dient zur Überprüfung der drogenspezifischen Befunde. Die Laboruntersuchungen wiederum stehen mehrmals pro Jahr auf dem Programmplan und werden vorher nicht angekündigt. Aus diesem Grund gelten die Laboruntersuchungen als MPU Abstinenznachweise.

Tipp
Wer wegen einer Alkoholfahrt im Straßenverkehr zur MPU geladen wurde, kann teilweise statt eines kompletten Alkoholverbots auch das kontrollierte Trinken ermöglicht bekommen. Hier ist es dann gestattet, zum Beispiel am Geburtstag oder Weihnachten ein Gläschen zu trinken. Mehr allerdings nicht.

Anlassbezogene Untersuchung: Der MPU Drogentest Ablauf im Überblick

Die anlassbezogene Untersuchung kann im Prinzip als eröffnender MPU Drogentest bezeichnet werden. Diese Untersuchung wird direkt an dem Tag durchgeführt, an welchem zum Beispiel auch die ärztliche Untersuchung (anlassbezogene Untersuchung ist ein Teil davon) oder das verkehrspsychologische Gespräch geführt werden. Hier werden die drogenspezifischen Befunde untersucht, zudem wird sich ein Arzt mit dir unterhalten. Den MPU Drogentest fälschen ist hier natürlich nicht möglich, da sämtliche Untersuchungen und Checks immer unter kontrollierter Aufsicht durchgeführt werden.

Laboruntersuchungen: Die Abstinenznachweise

Abgesehen von der anlassbezogenen Untersuchung stehen auch noch mehrere Laboruntersuchungen auf dem Programm. Diese dienen zur Feststellung deiner Abstinenz. Hier wird also geprüft, ob du wirklich auf den Konsum von berauschenden Mitteln verzichtet hast. Die Wahl hast du bei der MPU Drogentest Nachweisbarkeit aus zwei unterschiedlichen Möglichkeiten, um deine Abstinenz zu belegen:

  • Haaranalyse
  • Urinanalyse

MPU Drogentest: Haare oder Urin abgeben?

Als MPU-Teilnehmer kannst du in der Regel zwischen einem Urinscreening und einer Haaranalyse wählen, um deine Abstinenz zu belegen. Für das Urinscreening gilt dabei, dass du entweder innerhalb von sechs Monaten an vier Urinkontrollen teilnehmen musst oder innerhalb von zwölf Monaten zu sechs Urinkontrollen gebeten wirst. Wann dir im MPU Drogentest Urin abgenommen wird, erfährst du nur ganz kurzfristig vor dem jeweiligen Termin. So kannst du also niemals sicher sein, dass du nicht plötzlich zu einem Nachweis gebeten wirst.

Soll die Abstinenz mittels einer Haaranalyse nachgewiesen werden, gilt im Drogentest Haaranalyse MPU, dass die Haare nicht gefärbt, getönt oder gebleicht sein dürfen. Anders gesagt: Es muss sich um unbehandelte Haare handeln. Zusätzlich dazu gilt bei einer Drogen-MPU, dass kopfnahe Haarsegmente mit einer Länge von maximal sechs Zentimetern verwendet werden. Durchgeführt wird eine derartige Haaranalyse beim Nachweis einer einjährigen Abstinenz insgesamt zwei Mal.

Achtung
Es ist natürlich nicht möglich, dass du den MPU Drogentest umgehen kannst. Hast du dir ein Drogenvergehen im Straßenverkehr geleistet, wirst du auf jeden Fall mehrmals getestet und musst immer deine Abstinenz nachweisen.

MPU Drogentest positiv: Was nun?

Sollte der MPU Drogentest positiv ausgefallen sein und du dementsprechend nicht erfolgreiche deine Abstinenz nachweisen konntest, ist das natürlich nicht gut. Genau gesagt sogar sehr schlecht. Tatsächlich ist ein positiver MPU Drogentest nämlich gleichbedeutend mit einem Nichtbestehen. Du erhältst also ein negatives Gutachten und noch wichtiger: Du bekommst deinen Führerschein nicht zurück. Aber: Du kannst die MPU noch einmal versuchen und musst nicht direkt im ersten Anlauf bestehen. Natürlich gilt beim zweiten Versuch, dass du dann unbedingt auf die Drogen verzichten solltest. Andernfalls wirst du auch in diesem Versuch wieder scheitern.

Achtung
Du kannst zwar einen erneuten Anlauf wagen, musst hierfür aber die MPU Drogentest Kosten tragen. Und die haben es durchaus in sich, denn jeder einzelne Test muss bezahlt werden. Es wäre also auch finanziell deutlich besser, wenn du direkt im ersten Anlauf die MPU meistern kannst.

Überblick: Das wartet in der MPU noch auf dich

Dass deine MPU nicht einzig und allein aus einem Drogentest besteht, sollte klar sein. Tatsächlich macht der MPU Drogentest nur einen kleinen Teil der gesamten medizinisch-psychologischen Untersuchung aus und gehört zur sogenannten medizinischen Untersuchung. Damit du genau weißt, was im Rahmen einer MPU auf dich wartet und welche Stationen hier durchlaufen werden müssen, haben wir die Bestandteile nachfolgend einmal aufgeführt:

  • Anmeldung und ausfüllen der Fragebögen
  • Leistungstests
  • Medizinische Untersuchung
  • Psychologisches Gespräch
  • Versand des Gutachtens

Im ersten Schritt erfolgt die sogenannte Anmeldung. Hier werden deine Personalien gesichtet, gleichzeitig wird geprüft, ob alle notwendigen Zahlungen erfolgt sind. Anschließend müssen noch einige Fragebögen ausgefüllt werden. In der Regel handelt es sich um zwei bis drei Bögen, die binnen weniger Minuten ausgefüllt werden können. Weiter geht es dann mit den Leistungstests. Hier checkt die Behörde, wie gut deine Wahrnehmung, deine Konzentration und deine Reaktion ausfallen. Hierfür musst du am Computer mehrere Übungen meistern. Aber keine Angst: Es sind keine EDV-Kenntnisse oder ähnliches erforderlich. Hast du auch diese Prüfungen hinter dich gebracht, stehen die medizinischen Untersuchungen auf dem Programm. Neben dem möglichen Konsumverhalten wird hier auch deine allgemeine Gesundheit genauer unter die Lupe genommen. Im Anschluss daran wartet mit dem verkehrspsychologischen Gespräch die letzte große Hürde auf dich. Hier musst du dich rund 45 Minuten lang mit einem Verkehrspsychologen auseinandersetzen, der anschließend bewertet, ob du deinen Führerschein zurückbekommen wirst. Der Versand des Gutachtens erfolgt in der Regel innerhalb von rund zehn Tagen. Fällt das Gutachten positiv aus, kannst du anschließend wieder mobil in die Zukunft gehen. Ist das Gutachten negativ, musst du einen erneuten Anlauf versuchen.

Tipp
Nach MPU nochmal Drogentest absolvieren zu müssen, ist nicht der Tatsache entsprechend. Wurde das Gutachten an dich verschickt, ist die MPU komplett abgeschlossen und du kannst deine Fahrerlaubnis zurückbekommen.

Fazit: Lass den MPU Drogentest nicht zum Problem werden

Dass du deinen Führerschein aufgrund des Drogenkonsums abgeben musstest, lässt sich nicht mehr ändern. Allerdings kannst du selber dafür sorgen, dass du die Fahrerlaubnis jetzt möglichst schnell zurückbekommst. Hierfür ist die erfolgreiche Teilnahme am MPU Drogentest erforderlich. Und die erreichst du nur dann, wenn du innerhalb der gesamten Untersuchungszeit die Finger von den Drogen lässt. Die Behörden prüfen dich mehr oder weniger überraschend, so dass du dir am besten auch keine Ausnahme gönnen solltest. Läuft es schlecht, steht direkt am nächsten Tag der MPU Drogentest auf dem Programm und sorgt dafür, dass du durchfällst. Darüber hinaus solltest du aber nicht vergessen, dass zur MPU neben dem Drogentest noch weitere Aufgaben und Prüfungen gehören. Auf die solltest du dich ebenfalls gut vorbereiten und so dafür sorgen, dass du insgesamt einen guten Eindruck hinterlassen kannst.



 

Bildquellen

  • MPU Drogentest: Pixabay

Wir bringen Lernen auf ein neues Level!

Die Plakos Akademie hat bereits tausende Bewerber erfolgreich auf Einstellungstests vorbereitet und bei der persönlichen Weiterentwicklung unterstützt.