Medizinische/r Fachangestellte/r



Medizinische Fachangestellte arbeiten vorwiegend in Arztpraxen aller Fachgebiete sowie in Krankenhäusern und anderen Institutionen und Organisationen des Gesundheitswesens. Auch bei ambulanten Pflegediensten bieten sich Einsatzmöglichkeiten. Darüber hinaus können Medizinische Fachangestellte in betriebsärztlichen Abteilungen von Unternehmen, medizinischen Laboren oder Forschungsabteilungen von Pharmafirmen tätig sein.

Voraussetzungen und Eignungstest

Für diese Ausbildung sind keine besonderen Schulabschlüsse vorgeschrieben. es gibt allerdings bei der Bewerberauswahl bestimmte Kompetenzen, auf welche Ausbildungsbetriebe besonderen Wert legen. Hier erfahrt ihr mehr über das Auswahlverfahren.

Aufgaben

In der Arztpraxis sind Medizinische Fachangestellte meist die ersten Ansprechpartner für die Patienten. Sie organisieren den Praxisablauf, vergeben Termine, dokumentieren Behandlungsabläufe und sorgen für die Abrechnung der erbrachten Leistungen. Im Falle eines Gesundheitschecks wiegen und messen Medizinische Fachangestellte z.B. die Patienten oder nehmen ihnen Blut für Laboranalysen ab. Bei Untersuchungen und Behandlungen sowie bei (kleineren) Eingriffen durch den Arzt oder die Ärztin assistieren sie, bereiten z.B. Spritzen vor oder legen Verbände an. Zudem bedienen und pflegen sie medizinische Instrumente sowie Geräte und führen Laborarbeiten durch. Eine wichtige Rolle spielt auch die Prävention: Sie informieren die Patienten über Möglichkeiten der Vor- und Nachsorge und regen die Patienten zu einer gesunden Lebensführung an.

Weitere Einsatzmöglichkeiten ergeben sich durch die Beschäftigung in medizinischen Laboratorien, in betriebsärztlichen Abteilungen oder auch in den Forschungsabteilungen der Pharmaindustrie. Es handelt sich also um ein außerordentlich abwechslungsreiches Berufsbild mit den verschiedensten Einsatzmöglichkeiten. Freude am Umgang mit Menschen und kranken Patienten sowie eine gut ausgeprägte Intuition und psychische Belastbarkeit sind Grundvoraussetzungen, um diesen anspruchsvollen Beruf erfolgreich ausüben zu können. Es handelt sich um einen bundesweit anerkannten Ausbildungsberuf mit einer Ausbildungsdauer von drei Jahren. In Arztpraxen sind medizinische Fachangestellte für die Patienten meist der erste Ansprechpartner. Organisation und Dokumentation, Abrechnung oder Terminierung gehören ebenso zu ihren umfangreichen Aufgaben wie die direkte medizinische Verrichtung am Patienten, wie beispielsweise die Zubereitung von Spritzen oder Verbandsmaterial oder die Durchführung von Laborarbeiten.

Wo arbeitet ein medizinischer Fachangestellter?

Das Arbeitsgebiet eines medizinischen Fachangestellten ist immer geprägt von dessen medizinischem Umfeld. Es muss also nicht zwingend die Arztpraxis sein, obwohl mehr als zwei Drittel aller medizinischen Fachangestellten in irgendeiner Form in Allgemeinarzt- oder Facharztpraxen tätig sind. Rehabilitationskliniken, Hochschulkliniken, allgemeine Krankenhäuser oder der weitläufige Bereich der pharmazeutischen Industrie sind weitere Arbeitsorte für medizinische Fachangestellte. Außergewöhnliche Beschäftigungsmöglichkeiten ergeben sich für medizinische Fachangestellte darüber hinaus in der öffentlichen Verwaltung und Gesundheitsfürsorge oder bei Selbsthilfeorganisationen oder Interessenvertretungen von Patienten oder Ärzten.

Ausbildung eines medizinischen Fachangestellten

Die dreijährige Ausbildung zum medizinischen Fachangestellten ist bundesweit einheitlich geregelt und unterteilt sich in praktische und theoretische Anteile. In einem Lehrinhaltskatalog sind sämtliche Bereiche, Fähigkeiten und Fertigkeiten abgedeckt, die in dieser Zeit erlernt werden sollen. Dazu gehören insbesondere die Betreuung von Patienten, die Assistenztätigkeiten bei Behandlungen aber auch medizinische Dokumentation, Qualitätsmanagement und Abrechnung. Rechtsgrundlage für die Ausbildung ist die Verordnung über die Berufsausbildung zum medizinischen Fachangestellten. Außerdem beinhaltet die Ausbildung den Besuch der Berufsschule, in der die gemachten praktischen Erfahrungen theoretisch vertieft werden. Medizinische Fachangestellte können nach ihrer Ausbildung zahlreiche Zusatzqualifikationen erlangen und damit die Grundlage für Spezialisierungen legen, beispielsweise im Projektmanagement.

Verwandte Berufe

Kompetenzen, die man während der Ausbildung erwirbt

Die folgende Liste enthält eine Auswahl der wichtigsten Fertigkeiten und Kenntnisse. Die Auswahl dieser berufsbezogenen Kompetenzen erfolgt auf Basis der Ausbildungsordnung sowie der Auswertung von Stellen- und Bewerberangeboten.

Einstellungstest Übungsaufgaben als PDF

Auf 31 Seiten haben wir für dich die wichtigsten Übungsaufgaben für den Einstellungstest in einem PDF-Dokument zusammengetragen. Hier erhältst du einen Überblick über den klassischen Ablauf eines Einstellungstests, Tipps und Tricks und natürlich einige Aufgabenbeispiele, wie du dich optimal auf den großen Tag vorbereiten kannst.

Zum Einstellungstest-Aufgaben PDF...


Ihre Bewertung wird hinzugefügt...
5.0 von 5 Sternen. 1 Bewertung(en).
Zum Bewerten bitte auf den entsprechenden Stern klicken.


Kommentare (0)