ECDL: Alle Infos zum Europäischen Computerführerschein

Viele Aufgaben, die in der Arbeitswelt vor einigen Jahren noch von Menschenhand übernommen wurden, werden mittlerweile mittels Computer durchgeführt. Ein klassisches Beispiel hierfür wäre zum Beispiel das Aufstellen von Datenbanken. Was früher noch mühsam mit der Hand erledigt werden musste, wird heutzutage kurz und effektiv mit Hilfe von Computerprogrammen durchgeführt. Wer mithalten möchte, sollte sich rund um den Computer und die verschiedenen Programme also auskennen. Genau hierfür dient die European Computer Driving Licence, kurz ECDL – ein europäischer Conputerführerschein. Wie du für den ECDL lernen kannst, welche Module existieren und welche Prüfungsfragen auf dich warten, zeigen wir dir jetzt im Folgenden.

ECDL

Europäischer Computerführerschein: Hintergründe, Bedeutung & Faktenwissen

Wohl die meisten Menschen würden heutzutage von sich behaupten, dass sie mindestens grundlegende Kenntnisse rund um ihren Computer besitzen. Behaupten kann dies natürlich jeder und so dient die ECDL (Abkürzung für European Computer Driving Licence) dazu, diese Behauptung auch mit einem entsprechenden Zertifikat zu belegen. Im Detail handelt es sich hierbei um ein international anerkanntes Zertifikat für Computerbenutzer, welches ihnen das Wissen über Computer und Fertigkeiten bescheinigt, bestimmte Standard-Anwendungen zu bedienen. Herausgegeben wird die ECDL von 30 europäischen Gesellschaften für Informatik, welche sich unter dem Dach der CEPIS (Council of European Professional Informatic Societies) organisieren. Die Umsetzung in den Ländern erfolgt dabei gemäß den nationalen Zertifizierungsorganisationen – in Deutschland ist dies die Dienstleistungsgesellschaft für Informatik mit Sitz in Bonn.

Achtung
Es ist ratsam, sich auf den ECDL bzw. die dazugehörige Prüfung intensiv vorzubereiten. Hierfür empfehlen wir dir unseren Online-Kurs!

ECDL Prüfung: Welche Übungen kommen im Test dran?

Grundsätzlich handelt es sich beim ECDL um einen Lehrplan, in welchem zahlreiche unterschiedliche Bereiche rund um den Computer getestet werden. Der Lehrplan ist dabei modular aufgebaut, die einzelnen Wissensgebiete ergänzen sich. Nachfolgend siehst du, aus welchen Bereichen die Aufgaben stammen:

  • Computer-Grundlagen (Betriebssystem und weitere Grundlagen)
  • Online-Grundlagen (Internet und E-Mail)
  • Textverarbeitung
  • Tabellenkalkulation
  • Datenbanken
  • Präsentation (Präsentationsprogramme)
  • IT-Sicherheit
  • Bildbearbeitung
  • Online-Zusammenarbeit (Online-Speichermedien, E-Learning, Online-Konferenzen, Mobilgeräte)
  • Projektplanung
  • E-Health
  • Datenschutz
  • Schreib- und Gestaltungsregeln (DIN 5008)
  • Rechnungswesen

Sicherlich gut zu wissen ist rund um den ECDL, dass hier insgesamt drei unterschiedliche Zertifikatsstufen zu finden sind. So gibt es zum einen den ECDL Diagnosetest Base, zu dem die vier verbindlichen Module Computer-Grundlagen, Online-Grundlagen, Textverarbeitung und Tabellenkalkulation gehören. Zusätzlich gibt es den ECDL Standard und den ECDL Profile. Der ECDL Advanced ist noch ein gesonderter Test für fortgeschrittene Anwender, in welchem zum Beispiel Textverarbeitung oder Datenbanken auf einem erhöhten Niveau behandelt werden.

Kosten & Preise: Wie hoch sind die Prüfungsgebühren?

Die genauen Kosten für die Prüfung lassen sich so nicht pauschal benennen. Stattdessen variieren diese und hängen zum Beispiel davon ab, für welche Module sich die Teilnehmer entscheiden. In der Regel werden je Modul rund 25 Euro fällig, zusätzlich müssen noch einmal rund 45 Euro Zertifikat Kosten für die sogenannte Skill Card bedacht werden. Hierbei handelt es sich um die Auswertung des Tests, auf welcher alle Leistungen gespeichert werden.

Vorbereitung: Demotest, Quiz und Co.

Der ECDL kann für die berufliche Zukunft eine große Bedeutung haben, denn mit dem Grundlagen Test kannst du zukünftigen Arbeitgebern zeigen, dass du dich rund um den Computer und dessen Programme gut auskennst. Die Grundlage hierfür ist wiederum eine gute Vorbereitung. Du kannst einen ähnlichen Test online durchlaufen und dir so online Grundlagen für den Test holen. Die Fragen sind dabei denen aus dem echten Test nachempfunden, du kannst dich also tatsächlich gut auf die unterschiedlichen Arten der Fragen vorbereiten. Anders gesagt: Es ist enorm sinnvoll, derartige Übungen kostenlos durchzuführen und so sein Wissen in einem kleinen Online Kurs aufzufrischen. Zusätzlich dazu sind auch einige Bücher geeignet, die sich zum Beispiel speziell mit den Standard-Anwendungen wie Office beschäftigen.

Tipp
Je besser du vorbereitest bist, desto besser wirst du in diesem Test abschneiden. Dementsprechend solltest du für den Führerschein frühzeitig lernen und die Vorbereitung ernst nehmen.

Fazit: Zeig, was du am Computer drauf hast

Die Arbeit mit dem Computer wird im Berufsleben immer wichtiger. Die ECDL ist für dich daher eine erstklassige Möglichkeit, um deine Fähigkeiten und Fertigkeiten in diesem Bereich unter Beweis stellen zu können. Das Gute: Du kannst dich auf die Aufgaben intensiv vorbereiten und hierfür ganz unterschiedliche Hilfsmittel nutzen. Anmelden solltest du dich zur Prüfung dementsprechend erst dann, wenn du alle Themenbereiche intensiv durchgegangen bist und verstanden hast. Dann allerdings dürfte es mit dem Computerführerschein auch klappen.



 

Bildquellen

  • ECDL: Pixabay

Wir bringen Lernen auf ein neues Level!

Die Plakos Akademie hat bereits tausende Bewerber erfolgreich auf Einstellungstests vorbereitet und bei der persönlichen Weiterentwicklung unterstützt.