Gehalt – Kaufmann/frau im Groß- und Außenhandel

Das Gehalt von Kaufleuten im Groß- und Außenhandel ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Ein Blick auf die derzeitige Gehaltssituation dient zur Orientierung und hilft bei möglichen Verhandlungen. Wir geben dir einen kurzen Einblick auf die Gehaltszahlen von Kaufleuten im Groß- und Außenhandel. Die unten genannten Zahlen geben kein Anspruchsrecht.

Gehalt während der Ausbildung

Die Ausbildung für Kaufleute im Groß- und Außenhandel wird monatlich vergütet. Wie hoch die Vergütung ist, hängt unter anderem von der Region und den jeweiligen tariflichen Bestimmungen ab. Laut Tarifinformationen des Bundes und der Länder staffelt sich die Vergütung über die Ausbildungsjahre wie folgt:

Groß- und Außenhandel – je nach Bundesland:

  1. Ausbildungsjahr: € 687 bis € 970 brutto
  2. Ausbildungsjahr: € 732 bis € 994 brutto
  3. Ausbildungsjahr: € 852 bis € 1.044 brutto

Zahlt der Betrieb nicht nach Tarif, muss er laut Berufsbildungsgesetz zumindest eine angemessene Vergütung zahlen. Tarifliche Vereinbarungen dienen dann zur Orientierung.

Finanzielle Förderung während der Ausbildung bietet die Berufsausbildungsbeihilfe (BAB). Informationen dazu können von der Bundesagentur für Arbeit eingeholt werden.

Gehalt nach der Ausbildung

Ausgelernte Fachkräfte beziehen natürlich ein höheres Einkommen als die Auszubildenden, da sie Aufgaben eigenverantwortlich ausüben. Gemäß Tarifsammlung des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration kann der monatliche Bruttolohn von ausgelernten Kaufleuten im Groß- und Außenhandel zwischen € 2.548 und € 2.848 liegen. Laut Statistik der Bundesagentur für Arbeit liegt das mittlere Einkommen (Median) für Kaufleute im Groß- und Außenhandel mit fachlich ausgerichteten Tätigkeiten bei € 2.911 brutto, wobei regionale Unterschiede zu erkennen sind. In Sachsen verdienen Angestellte bis zu € 2.333 brutto, im Süden und in westlichen Teilen des Landes hingegen sind es € 2.912 bis € 3.766 brutto im Monat. Doch zu viele Einflussfaktoren wie die Aus- und Weiterbildung, die Berufserfahrung, die Art der Tätigkeit und mögliche tarifliche Bestimmungen lassen das Gehalt nicht genau vorhersagen. Das tatsächliche Entgelt kann daher höher oder geringer ausfallen. Nach WSI-Tarifarchiv erhalten ausgebildete Kaufleute im Groß- und Außenhandel im Tarifbereich Nordrhein-Westfalen in der mittleren Tarifgruppe € 2.196 bis € 2.716 brutto im Monat. In Sachsen sind es € 1.955 bis € 2.490 brutto (Stand 05.2018).

Gehalt mit verbesserter Qualifikation

Gehaltssprünge können generell mit einer Aufstiegsweiterbildung z.B. als Betriebswirt/in für Außenwirtschaft (Schwerpunkt Außenhandel) oder als Handelsfachwirt/in bzw. als Handelsbetriebswirt/in erzielt werden. Handelsbetriebswirte können nach Angaben der Tarifsammlung des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration brutto zwischen € 3.369 und € 4.055 im Monat verdienen. Betriebswirte für Außenwirtschaft können € 2.815 bis € 4.055 im Monat beziehen.

Ein Studium im Fach Internationale Wirtschaft oder Handelsbetriebswirtschaft kann die Karrierechancen weiter verbessern und eröffnet neue finanzielle Möglichkeiten.

Schreibe einen Kommentar

Wir bringen Lernen auf ein neues Level!

Die Plakos Akademie hat bereits tausende Bewerber erfolgreich auf Einstellungstests vorbereitet und bei der persönlichen Weiterentwicklung unterstützt.