Warum man heute Mitarbeiter motivieren muss

Die eigenen Mitarbeiter richtig zu motivieren wird für Personalverantwortliche immer mehr zur Herausforderung. Nach einer kurzen Analyse der deutschsprachigen Suchabfragen bei Google Trends stellte sich für das Jahr 2013 heraus: Leiter und andere Interessierte haben innerhalb eines Jahres fast dreimal so häufig zum Thema Mitarbeitermotivation recherchiert. Doch was macht das Thema in unserer Zeit so spannend und was sind die Kernpunkte der richtigen Mitarbeitermotivation?


Warum man heute die Mitarbeiter mehr motivieren muss

Das Engagement von Mitarbeitern ist ein immer wichtigerer Wettbewerbsfaktor in der heutigen Zeit. In der heutigen komplexen und schnelllebigen Welt wird von den Mitarbeitern viel abverlangt. Der Mitarbeiter muss heute ein Alleskönner sein. Er muss konfliktfähig, kommunikativ, selbstständig, kreativ, effektiv, flexibel, verantwortungsvoll, und vieles mehr sein. Eine um 10% bessere Leistung eines motivierten Mitarbeiters ist heute 3x mehr Wert als eine gewöhnliche Leistung. Das bringt die Wissensgesellschaft mit sich. Meist wird von den Mitarbeitern mehr abverlangt, als sie zu leisten im Stande sind. Das ist für sie sehr demotivierend. Es stellt, um mit Worten von Stephen Covey zu sprechen, eine große Abbuchung auf dem Beziehungskonto dar. Um das Konto wieder auszugleichen, muss der Mitarbeiter motiviert werden. Die Mitarbeiter fühlen sich häufig ausgenutzt und verbraucht. Damit sie keine psychischen Schäden davon tragen, schrauben sie die Leistung nach unten herab oder kündigen. Damit muss ein Vorgesetzter richtig umgehen können.


Welche Maßnahmen eignen sich, um die Mitarbeiter richtig zu motivieren

Im Industriezeitalter beschränkten sich die Motivationmaßnahmen fast ausschließlich auf Gehaltserhöhungen und zusätzliche Urlaubstage. Die Mitarbeiter waren für eine kurze Dauer zufriedener und waren bereit eine höhere Leistung zu erbringen. In unserer heutigen Wissensgesellschaft verpufft die Wirkung dieser Maßnahmen, die noch aus dem vorherigen Jahrtausend stammen, noch schneller als zuvor. Die heutigen Wissensarbeiter in Schlüsselpositionen verdienen meist genug, um ihre Familien zu ernähren und noch einiges beiseite zu legen. Ihr Bedürfnis nach finanzieller Sicherheit ist gestillt und sie sehnen sich nach Bedürfnisbefriedigung auf emotionaler und spiritueller Ebene. Was bedeutet das konkret? Die Mitarbeiter möchten als Menschen und nicht als Maschinen behandelt werden. Die Wissenarbeiter noch viel mehr als ein Industriearbeiter. Menschen sind individuell, haben differenzierte Bedürfnisse, sind emotional und möchten ihre Motionen anderen mitteilen. Als Chef wird es immer wichtiger auf die Einzigartigkeit der eigenen Mitarbeiter einzugehen. Der erste Schritt dahin ist ein intesives Zuhören. Das kann zum Beispiel anhand von formalen Mitarbeitergesprächen passieren. Allein die Tatsache, dass man sich bemüht den Mitarbeitern Gehör zu verschaffen und ihre Stimme Anerkennung beim Vorgesetzten findet, ist eine nachhaltige und intensive Mitarbeitermotivation. Mitarbeiter und wir Menschen im Allgemeinen mögen es ein klares Ziel vor Augen zu haben, auf das wir hinarbeiten können. Für den einzelnen Mitarbeiter können individuelle Zielvereinbarungen eine zusätzliche Motivation sein. Genauso wie ernst gemeinter Lob, und kleine passende Aufmerksamkeiten

 

Testen Sie Ihre persönliche Motivationsfähigkeit in unserem Selbsttest.


ERROR: Content Element with uid "1319" and type "starrating_pi1" has no rendering definition!

Hast du Fragen?
+49 (0)172 433 08 45


Kostenloser Support
support@plakos.de

Bleibe auf dem Laufenden

Bücher und Apps

© Plakos GmbH 2018 | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Unser Team | Presse | Jobs