Gehalt – Verwaltungsfachangestellte/r

Für den Beruf als Verwaltungsfachangestellte/r gibt es Tarifverträge, die das Einkommen regeln. Neben dem Arbeitgeber und der Branche spielen auch noch andere Faktoren eine Rolle bei der Höhe des Gehalts. Wir geben dir einen kurzen Einblick in die Verdienstmöglichkeiten dieses Berufes. Die unten genannten Zahlen dienen der Orientierung und geben kein Anspruchsrecht.

Gehalt während der Ausbildung

Während der Ausbildung erhalten Verwaltungsfachangestellte eine monatliche Vergütung ausbezahlt. Durch Faktoren wie die Branche, der Arbeitgeber und das Bundesland kann das Gehalt stets unterschiedlich hoch ausfallen. Ist der Arbeitgeber an einen Tarifvertrag gebunden, ist die Vergütung tariflich geregelt. Der Ausbildungsbetrieb muss sich an die dort festgelegten Regelungen halten. Die beispielhafte tarifliche Bruttogrundvergütung sieht wie folgt aus:

Verwaltungsfachangestellte – Landesverwaltung

öffentlicher Dienst (Länder) – gesamtes Bundesgebiet:

  1. Ausbildungsjahr: € 937
  2. Ausbildungsjahr: € 991
  3. Ausbildungsjahr: € 1.041

(TVA-L BBiG, Stand Januar 2018)

Verwaltungsfachangestellte – Bundesverwaltung

öffentlicher Dienst (kommunale Arbeitgeber) – gesamtes Bundesgebiet:

  1. Ausbildungsjahr: € 968
  2. Ausbildungsjahr: € 1.018
  3. Ausbildungsjahr: € 1.064

(TVAöD-BBiG, Stand März 2018)

Verwaltungsfachangestellte – Kommunalverwaltung

öffentlicher Dienst (kommunale Arbeitgeber) – gesamtes Bundesgebiet:

  1. Ausbildungsjahr: € 968
  2. Ausbildungsjahr: € 1.018
  3. Ausbildungsjahr: € 1.064

(TVAöD-BBiG, Stand März 2018)

Zahlt der Arbeitgeber nicht nach Tarif, muss er laut Berufsbildungsgesetz eine angemessene Vergütung zahlen. Die Betriebe können sich in dem Fall an die tariflichen Vereinbarungen orientieren.

Finanzielle Förderung während der Ausbildung bietet die Berufsausbildungsbeihilfe (BAB). Informationen dazu können von der Bundesagentur für Arbeit eingeholt werden.

Gehalt nach der Ausbildung

Nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung steigt natürlich das Einkommen. Die Fachangestellten können beispielsweise bei der Kommunal-, Bundes- oder Landesverwaltung angestellt sein. Entsprechend werden sie nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) oder dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) bezahlt:

Kommunal-/Bundesverwaltung (TVöD):

Beispielhafte tarifliche Bruttogrundvergütung im Tarifbereich öffentlicher Dienst: € 2.673 bis € 2.955

Landesverwaltung (TV-L):

Beispielhafte tarifliche Bruttogrundvergütung im Tarifbereich öffentlicher Dienst: € 2.637 bis € 3.131

Das Entgelt ist jedoch auch von der Berufserfahrung, der Branche, der Aus- und Weiterbildung sowie der Art der Tätigkeit abhängig. In der öffentlichen Verwaltung und bei Sozialversicherungen können Berufseinsteiger zwischen € 2.300 und € 2.500 brutto verdienen. Mit steigender Berufserfahrung wächst dann i.d.R. das Einkommen. Eine solche Erhöhung ist in den Tarifverträgen vereinbart. Bei nicht tarifgebundenen Arbeitgebern muss eine Gehaltserhöhung meist mit dem Arbeitgeber ausgehandelt werden. Dabei kann sich an den Tarifvertrag orientiert werden. Laut Statistiken der Bundesagentur für Arbeit liegt das mittlere Einkommen (Median) für Berufe in der öffentlichen Verwaltung (ohne Spezialisierung) mit fachlich ausgerichteten Tätigkeiten in Deutschland bei € 3.411 brutto im Monat. Ein leichtes Ost-West-Gefälle ist jedoch zu beobachten. Im Osten wurden Gehälter bis € 3.318 und im Westen bis € 3.439 verzeichnet. In den neuen Bundesländern fällt das Entgelt somit etwas geringer aus, als in den alten Bundesländern. Mit einer verbesserten Qualifikation lassen sich die Verdienstmöglichkeiten aufbessern.

Gehalt mit verbesserter Qualifikation

Durch den Erwerb neuer Kompetenzen und Fachkenntnisse steigen die Chancen für einen beruflichen und finanziellen Aufstieg. Durch eine Aufstiegsweiterbildung  als Verwaltungsfachwirt/in kann beispielsweise der Einstieg in eine Führungsposition ermöglicht werden. Fachwirt/innen können nach TVöD eine beispielhafte tarifliche Bruttogrundvergütung in Höhe von € 2.832 bis € 4.239 brutto erzielen.

Wer lieber studieren möchte, kann einen Bachelor- oder Masterabschluss im Fach Staats-, Verwaltungswissenschaft oder Verwaltungsmanagement, Public Management erlangen. Ein Studium eröffnet noch mal neue berufliche und finanzielle Möglichkeiten.

 

Schreibe einen Kommentar

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Bisher keine Bewertungen)
Loading...