Verwaltungsfachangestellte/r - Infos zu Ausbildung und Gehalt



Verwaltungsfachangestellte arbeiten meist in Behörden, Universitäten und anderen öffentlichen Einrichtungen. Ungefähr 7 von 10 Verwaltungsfachangestellten sind Frauen, aber auch Männer sind dabei. Es gibt während der Ausbildung fünf verschiedene Fachrichtungen, in die man sich entwickeln kann. Viele der Azubis spezialisieren sich auf die Kommunal-, Landes- oder die Bundesverwaltung. Andere gehen in Richtung HK (Handwerkskammer), IHK (Industrie- und Handelskammer) oder Kirchenverwaltung. 

Eignungstest / Einstellungstest

Vor der Ausbildung zum/r Verwaltungsfachangestellten müssen die meisten Bewerber einen Einstellungstest durchlaufen. Bei uns könnt ihr euch für den Einstellungstest für Verwaltungsfachangestellte vorbereiten.

Ausbildungsinhalte

Wie bei jeder anderen dualen Ausbildung wird man während des praktischen Teils der Ausbildung mit der täglichen Arbeit konfrontiert. Das ist bei Verwaltungsfachangestellten vor allem das Formularwesen in den öffentlichen Einrichtungen studieren, Fallbearbeitung in verschiedenen Behörden. Schließlich sollte man bereits während der Ausbildung für sich herausfinden, in welcher Behörde man später arbeiten möchte. 

Gehalt von Verwaltungsfachangestellten
Als Angestellter im öffentlichen Dienst wird man nach dem TvöD entlohnt (Tarifvertrag im öffentlichen Dienst). Die Bezüge werden fast jährlich angepasst. Je nach Entgeldgruppe (die sich nach Betriebszugehörigkeit und anderen Faktoren richtet) liegt das Bruttogehalt nach der Ausbildung zwischen 2.331 und 2.579 EUR (Stand 2014). Die Ausbildungsvergütung liegt im öffentlichen Sektor bei ca.

  • 1. Ausbildungsjahr: 790 EUR
  • 2. Ausbildungsjahr: 840 EUR
  • 3. Ausbildungsjahr: 887 EUR

Das können Verwaltungsfachangestellte besonders gut
Was Verwaltungsfachangestellte während der Ausbildung vor allem lernen, ist die richtige Anwendung der rechtlichen und verwalterischen Vorschriften. Für jeden Arbeitsschritt gibt es feste Arbeitsanweisungen, und am Ende der Ausbildung wirst du sie alle aus dem Stegreif können. Wie auch in der freien Wirtschaft gibt es in öffentlichen Einrichtungen immer wieder Engpässe. Jeder Verwaltungsfachangestellte sollte in der Lage sein im Notfall die Lücken zu schließen, sich also mit dem Arbeitsgebiet der Kollegen auskennen. Verwaltungsfachangestegllte arbeiten immer mit Menschen zusammen. Sie bleiben mit den Kunden in Kontakt, ob persönlich, telefonisch oder schriftlich. Behördliche Angelegenheiten sind für die meisten der Bürger nicht angenehm, deshalb müssen Verwaltungsfachangestellte spätestens während der Ausbildungszeit eine so genannte “dicke Haut” entwickeln. Auch wenn jemand aus der Haut fährt, müssen Verwaltungsfachangestellte die Ruhe bewahren können.

Wie findet man die richtige Ausbildungsstelle oder Arbeitsstelle
Die freien Ausbildungs- und Arbeitsstellen werden werden von den Behören direkt ausgeschrieben. Also ist es ein guter Weg sich die passende Behörde auszusuchen und deren Internetauftritt zu besuchen. Einige publizieren die offenen Stellen auch in den renommierten Jobbörsen. Passende Jobangebote aus der Region finden sich beispielsweise bei Jobtonic, wie hier zu sehen. Egal in welche Richtung es geht oder bei welcher Einrichtungung ihr später arbeitet, wichtig ist ihr fühlt euch wohl wo ihr seid. Dafür ist es immer gut, vorher ein Praktikum gemacht zu haben, um zu wissen worauf man sich einlässt.


Hast du Fragen?
+49 (0)172 69 83 493

Kostenloser Support
support@plakos.de

Impressum | Kontakt | Unser Team | Presse | Jobs