Versicherungsfachmann - Weiterbildungsmöglichkeiten im Finanzsektor

Karriere als Versicherungsfachmann: Darauf kommt es an

Trotz zahlreicher Online-Angebote und Vergleichsportale: Die persönliche Beratung in Sachen Finanzen und Versicherungen hat bei den Verbrauchern einen hohen Stellenwert. Mit sensiblen Fragen zur Vermögensverwaltung und Altersvorsorge wenden sich Kunden lieber an einen vertrauensvollen Mitarbeiter als an einen anonymen Internetauftritt. Deshalb sind Finanz- und Versicherungsunternehmen ständig auf der Suche nach talentierten Nachwuchskräften, die das Beratungsgeschäft erfolgreich weiterführen. Für die Karriere als Finanzberater finden sich verschiedene Einstiegswege. 

Unabdingbar: Kompetenz und Soft Skills 

Wer seinen Berufsalltag als Versicherungsfachmann bestreiten möchte, sollte viel Freude am Umgang mit Menschen haben und kommunikatives Geschick mitbringen. Mit Schüchternheit und Unsicherheit kommt man nicht weit! Wie Swiss Life Select auf der Karriereseite betont, zählen neben Kommunikationsfähigkeit weitere soziale Kompetenzen, die sogenannten Soft Skills: Ohne Einfühlungsvermögen und Begeisterungsfähigkeit kann selbst der cleverste Versicherungsfachmann kaum erfolgreich tätig sein. 

Apropos clever: Natürlich darf Fachwissen nicht fehlen. Nur wer kompetent über die Vorteile einzelner Produkte sprechen kann, erntet das Vertrauen der Kunden. Eine qualifizierte Beratung wird durch umfangreiche Branchenkenntnisse ergänzt. Spätestens seit der jüngsten Finanzkrise erwarten die Kunden fundierte Antworten auf ihre Fragen. 

Durch Aus- oder Weiterbildung zum Versicherungsfachmann

Das nötige Fachwissen können zukünftige Versicherungsfachmann sich auf unterschiedliche Weise aneignen. Klassischerweise beginnt die berufliche Laufbahn mit einer kaufmännischen Ausbildung mit Fokus auf Versicherungen und Finanzen. Mittlerweile findet man, neben einer Spezialisierung auf Versicherungen, auch spezialisierte Ausbildungen zum Finanzberater. Die Auszubildenden werden in ihrer Lehrzeit direkt für den Kundenkontakt geschult, sowohl im Außen- als auch im Innendienst. Solche Ausbildungsstellen finden Interessierte bei Versicherungen, Finanzdienstleistern, Banken und Bausparkassen. 

Mit einer Weiterqualifizierung zum Fachwirt für Finanzberatung erhalten Absolventen einer kaufmännischen Ausbildung die Möglichkeit, ihrer Karriere einen Schub zu geben. Die Weiterbildung ermöglicht, Personalverantwortung und Leitungsfunktionen zu übernehmen. Fachwirte zählen nicht nur Finanzberatung zu ihrem Tätigkeitsfeld: Sie entwickeln auch Lösungsstrategien und beraten im Hinblick auf Alters- und Risikovorsorge. 

Traineeprogramme und Lehrgänge für Hochschulabsolventen und Quereinsteiger 

Daneben bieten viele Unternehmen für Hochschulabsolventen Traineeprogramme an. Ziel ist es, Fachkräfte mit Führungsverantwortung auszubilden. Wer Versicherungsfachmann werden möchte, sollte sich in seinem Studiengang auf Wirtschaft und Finanzen spezialisiert haben. Dann bekommt er als Trainee die Chance, verschiedene Bereiche des Betriebs kennenzulernen und umfassende Einblicke in die Finanzbranche zu erhalten. Weil Traineeprogramme keinen Richtlinien unterliegen, informieren Bewerber sich vorab besser genau, wie sich das Programm zusammensetzt. 

Quereinsteiger haben ebenfalls die Chance, ihrer Karriere als Finanzberater eine neue Richtung zu geben. Die fachlichen Kompetenzen vermitteln zum Beispiel berufsbegleitende Ausbildungen von den Industrie- und Handelskammern (IHK). Inhaltlich geht es dabei sowohl um Branchen-Know-how als auch um den Umgang mit Kunden. Nach bestandener Abschlussprüfung erhalten die Teilnehmer Titel wie „Geprüfter Fachberater für Finanzdienstleistungen (IHK)“ oder „IHK-geprüfter Versicherungsfachmann“.

Hast du Fragen?
+49 (0)172 69 83 493


Kostenloser Support
support@plakos.de

Bleibe auf dem Laufenden

Bücher und Apps

© Plakos GmbH 2017 | Kontakt | Impressum | Unser Team | Presse | Jobs