Triales Studium - eine trial geniale Ausbildung

Trial studieren

Das Duale Studium hat sich in Deutschland als Erfolgskonzept erwiesen und wird mittlerweile von vielen Unternehmen und Hochschulen angeboten. Die Kombination aus Praxis und Theorie bringt viele Vorteile mit sich. Im Handwerk geht man nun noch einen Schritt weiter: Ein Triales Studium setzt auf die Grundidee des dualen Studiums, bietet aber zusätzlich noch eine Meisterausbildung an.

Das Konzept

Wer sich für ein Triales Studium interessiert, der wird schnell feststellen, dass die Idee noch relativ neu ist. Entsprechend sind die Studienmöglichkeiten aktuell noch überschaubar. Allerdings nimmt das Interesse durchaus zu, was auch daran liegt, dass ein Triales Studium viele Möglichkeiten und Chancen bietet.

Wie der Name schon verrät, setzt sich das Studium aus drei Säulen zusammen. Das Ziel ist es, gleich drei Abschlüsse auf einmal zu erwerben und dies in einer kombinierten Ausbildung beziehungsweise Studium. Wie bei einem Dualen Studium handelt es sich dabei auf der einen Seite um den Bachelorabschluss in einem Studienfach und den Abschluss in einem Ausbildungsberuf. Als Besonderheit kommt zudem der Meisterbrief in dem jeweiligen Ausbildungsberuf hinzu.

Der Meisterbrief macht deutlich, an welche Interessenten sich ein Triales Studium richtet. Es geht um den Handwerksbereich. Dies zeigt sich nicht nur in der Ausbildung, sondern auch im Studium. Typischerweise handelt es sich bei dem Studienfach um Handwerksmanagement.

Möglichkeiten und Berufe für Interessenten

Da das Handwerk sehr vielfältig ist, gibt es auch ganz unterschiedliche Berufe, für die ein Triales Studium interessant werden kann. Grundsätzlich müssen Interessenten sich für die Ausbildung sowohl bei einer Hochschule als auch bei einem Unternehmen bewerben. Daher ist auch das Abitur oder das Fachabitur eine Voraussetzung für das Studium. Zudem kann es passieren, dass Bewerber bei einem Unternehmen im Handwerk im Zuge der Bewerbung ein Auswahlverfahren bestehen müssen.

Für Interessenten wird ein Triales Studium aktuell in folgenden Berufen angeboten: 

Die Ausbildung dauert zwischen viereinhalb und fünf Jahren. Die Tatsache, dass man in dieser Zeit gleich drei Abschlüsse erwirbt, erscheint auf den ersten Blick unmöglich. Eine Ausbildung im Handwerk und ein Bachelorabschluss benötigen normalerweise schon für sich allein jeweils drei bis vier Jahre. Dazu kommt dann noch der Meisterbrief. Ein Triales Studium macht sich allerdings Synergieeffekte zunutze. Bei verschiedenen Ausbildungen hintereinander überschneiden sich häufig Themen und viele Dinge werden mehrfach gelehrt. Dies spart sich das Triale Studium und ist so in der Lage sowohl die Ausbildung im Handwerk als auch den Meisterbrief und das Studium in einem überschaubaren Zeitraum unterzubringen.

Wo kann man trial studieren?

Wie bereits erwähnt, ist die Idee eines Trialen Studiums noch sehr neu, weshalb es bisher auch nur an wenigen Hochschulen angeboten wird. Aktuell gibt es das Studium für das Handwerk nur an der Fachhochschule des Mittelstands (FHM) und der Hochschule Niederrhein. Da das Konzept aber zunehmend auf Interesse stößt, dürften weitere Studienmöglichkeiten vermutlich nicht mehr lange auf sich warten lassen.

Die Fachhochschule Westküste bietet ebenfalls eine Version des Trialen Studiums an. Allerdings geht es hier nicht um das Handwerk, sondern um Betriebswirtschaft. Auch gehört zum Abschluss kein Meisterbrief. Stattdessen erfolgt die Ausbildung sowohl an der Hochschule als auch in einem Betrieb und in einer Berufsschule.

Der Studienablauf

Trotz der Synergieeffekte werden in den viereinhalb bis fünf Jahren sehr viele Inhalte an die Studenten vermittelt. Wer sich für ein Triales Studium interessiert, sollte also viel Motivation und Eifer mitbringen. So ist es durchaus nicht ungewöhnlich, dass Vorlesungen auch am Wochenende stattfinden. Typischerweise teilt sich die Ausbildung auf Vorlesungen an der Universität, Ausbildung im Unternehmen und Zeit im Berufskolleg auf. Nach vier bis fünf Semestern wartet die Gesellenprüfung auf die Studenten, nach neun bis zehn Semestern wird die Ausbildung mit der Bachelorarbeit und der Meisterprüfung abgeschlossen. Zudem wird im Laufe des Studiums die Ausbildereignungsprüfung abgelegt, sodass man später auch selbst Lehrlinge ausbilden kann.

Aufgrund der dreifachen Ausbildung stehen einem nach dem Abschluss des Studiums viele Möglichkeiten offen. Durch den Bachelorabschluss und den Meisterbrief kann man beispielsweise bei vielen Betrieben direkt als Führungskraft einsteigen. In Deutschland herrscht im Handwerk ein großer Fachkräftemangel, sodass sich hier viele Chancen bieten. Alternativ besteht auch die Möglichkeit, sich selbstständig zu machen und einen eigenen Handwerksbetrieb zu eröffnen. Die notwendige Berufserfahrung und den Meisterbrief erhält man im Zuge des Trialen Studiums.


Ihre Bewertung wird hinzugefügt...
5.0 von 5 Sternen. 1 Bewertung(en).
Zum Bewerten bitte auf den entsprechenden Stern klicken.


Kommentare (0)