Tourismusmanagement als Studiengang

Wer hinter den Kulissen von Tourismusunternehmen arbeiten möchte, ist mit einem Studium auf dem Fachgebiet Tourismusmanagement auf dem richtigen Weg. Das Studium vermittelt alle wesentlichen Kenntnisse, die im Tourismusbereich wichtig sind. Im Mittelpunkt stehen das Handwerkszeug zur Erschließung neuer Zielgruppen und Märkte. Es umfasst die Planung und Organisation verschiedener Arten von touristisch gestaltetem und geplantem Urlaub. Studierende lernen hier die Bandbreite der Unternehmen kennen, die für einen gelungenen Urlaub im Interesse des Kunden verantwortlich sind. 

Ein Studiengang mit dem Schwerpunkt Tourismusmanagement eignet sich für alle, die sich für die Tourismus- und Hotelbranche interessieren und eventuell eine Ausbildung abgeschlossen haben. Auch Absolventen eines BWL-Studienganges mit dem Schwerpunkt Touristik finden hier eine Vertiefung ihrer Ausbildung. Die Ausrichtung auf den Schwerpunkt Management im Tourismus eröffnet viele Möglichkeiten. Auch ein Wechsel in das Management einer anderen Branche ist möglich. 

Zukünftige Aufgaben im Bereich Tourismusmanagement

Mit einem erfolgreichen Abschluss im Fachgebiet Tourismusmanagement können Absolventen Aufgaben in unterschiedlichen Bereichen übernehmen. Zu den Einsatzgebieten gehören - neben vielen anderen - Reiseveranstalter, die auf das Gebiet Erlebnistourismus spezialisiert sind. Tourismusmanager können strategisch Events gestalten oder Preise auf der Basis von Wettbewerbsfähigkeit kalkulieren. Auch eine Herausforderung im Bereich Gesundheitstourismus oder Eventmanagement ist denkbar.

Als Gestalter in der Zulieferindustrie setzen sich Tourismusmanager außerdem mit Fragen rund um das Thema Tourismus auseinander. Sie organisieren und verbessern die interne Vertriebsstruktur des betreffenden Unternehmens. Ein zentrales Thema ist der Lebenszyklus touristischer Destinationen. Der Onlinevertrieb von Reisen über das Internet boomt. Im Jahr 2015 wurden rund 23 Millionen Reisen in Deutschland online gebucht. Daher  sind gezielte Maßnahmen im Marketing besonders gefragt. Mit einem durchdachten Marketing-Mix sorgen Manager mit dem Schwerpunkt Tourismus für die Umsetzung von Zielwerten und analysieren Restriktionen und Fallstricke. 

Ablauf und Flexibilität im Studium

Bereits ab dem ersten Semester werden den Studierenden Inhalte wie "Dienstleistungs- und Tourismusmarketing" und "Tourismuswirtschaftliche Grundlagen" oder "Einführung Internationaler Tourismus" vermittelt. Typisch für ein Studium an der Schnittstelle von Tourismuslehre und BWL sind Vorlesungen um grundlegende Wissensvermittlung auf dem Gebiet der Betriebswirtschaftslehre (BWL). Wegen der internationalen Herausforderungen gehört zum Studium auch Wirtschaftsenglisch.

Studiengänge, die sich dem touristischen Inhalt widmen, erlauben im Hauptstudium die Konzentration der Studierenden auf verschiedene Schwerpunkte. Das Hauptstudium beginnt in der Regel nach dem 3. Semester und erlaubt dem Studierenden individuell in die Tiefe einzutauchen. Spezifisch sind Schwerpunkte wie "Tourism Sales and Distribution" oder "Stadtmarketing und Destinationsmanagement". Teilweise sind Praktika im Ausland oder Auslandssemester, zum Beispiel an einer Partnerhochschule vorgesehen.

Auslandsaufenthalte fördern interkulturelle Erfahrungen und vertiefen Sprachkenntnisse. Ist im Studienverlauf ein Auslandssemester nicht vorgesehen, lohnt sich ein Urlaubssemester. Selbst organisierte Praktika vermitteln Fertigkeiten und Sicherheit im Umgang mit Fremdsprachen.  


Ihre Bewertung wird hinzugefügt...
5.0 von 5 Sternen. 1 Bewertung(en).
Zum Bewerten bitte auf den entsprechenden Stern klicken.


Kommentare (0)