Tourismuskauffrau/mann - Einstellungstest, Ausbildung und Gehalt

Tourismuskaufleute für Privat- und Geschäftsreisen planen, vermitteln und verkaufen individuelle, Gruppen- sowie Veranstalterreisen und organisieren Geschäftsreisen. Sie beraten Kunden über Reisemöglichkeiten und Reiseziele, kalkulieren Preise, entwickeln Marketingmaßnahmen und führen sie durch. 


Einstellungstest für Interessierte
Finde jetzt heraus, wie gut die dich als Tourismuskaufmann/frau eignest in unserem kostenlosen online Eignungstest für Schüler.

Arbeitsorte

Tourismuskaufleute für Privat- und Geschäftsreisen arbeiten hauptsächlich in Reisebüros, bei Reiseveranstaltern oder auch bei Geschäftsreisenservices. Darüber hinaus sind sie im unternehmenseigenen Geschäftsreisemanagement tätig sowie z.B. bei Busunternehmen, Reedereien, Fluggesellschaften, in größeren Hotels oder Tourismusbüros. 

Aufgabenbeschreibung nach der Ausbildung

Im Bereich Reisevermittlung informieren und beraten Tourismuskaufleute für Privat- und Geschäftsreisen z.B. die Kunden eines Reisebüros über das Reiseangebot. Auf Wunsch vermitteln bzw. verkaufen sie von Reiseveranstaltern organisierte Reisen oder stellen individuelle Angebote zusammen. So reservieren sie etwa Flüge und Hotelzimmer, buchen Fährpassagen oder Kabinen auf Kreuzfahrtschiffen und fertigen die Reisepapiere aus. Sie informieren die Kunden auch über die jeweiligen Reiseziele: sei es über Sehenswürdigkeiten, das Klima, erforderliche Impfungen oder kulturelle Besonderheiten. In der Reiseveranstaltung befassen sich Tourismuskaufleute u.a. mit der Erarbeitung von Reiseangeboten bzw. mit der Reiseorganisation. Hier planen und kalkulieren sie z.B. Urlaubsmöglichkeiten für unterschiedliche Zielgruppen, sei es für Familien, Singles, Senioren, Kurzreisende oder Fernreisende. Sie kaufen Leistungen ein, beispielsweise Hotel- oder Flugkapazitäten, organisieren Busse und die Reiseleitung. Hierfür handeln sie mit den jeweiligen Leistungsanbietern entsprechende Verträge aus. Tourismuskaufleute für Privat- und Geschäftsreisen wirken auch bei der Erstellung von Katalogen und Broschüren mit oder werben und betreuen Kunden über Vertriebswege wie das Internet oder Soziale Netzwerke. 

Weiterbildungsmöglichkeiten

Naheliegend ist es, die Prüfung als Tourismusfachwirt/in abzulegen. Auf Leitungs- und Spezialfunktionen, z.B. auf der mittleren Führungsebene, bereiten auch andere Weiterbildungen vor, beispielsweise Betriebswirt/in in Touristik und Reiseverkehr. Tourismuskaufleute für Privat- und Geschäftsreisen mit Hochschulzugangsberechtigung können studieren und beispielsweise einen Bachelorabschluss im Studienfach Hotel-, Tourismusmanagement erwerben.


Ihre Bewertung wird hinzugefügt...
5.0 von 5 Sternen. 2 Bewertung(en).
Zum Bewerten bitte auf den entsprechenden Stern klicken.


Kommentare (0)