Tierarzthelfer/in - Einstellungstest, Ausbildung und Gehalt

Tierarzthelfer/in ist einer der beliebtesten Berufe mit Tieren. Tierarzthelfer unterstützen Tierärzte bei der Aufnahme, medizinischen Versorgung und Behandlung von kranken Tieren. Daneben beraten sie auch die Tierhalter bei der Betreuung ihrer Tiere. Auch organisatorische und verwaltungstechnische Aufgaben gehören zu denen eines Tierarzthelfers. Tierarzthelfer schätzen an ihrem Beruf vor allem die Arbeit mit Tieren und die vielen sozialen Aspekte ihrer Tätigkeit. Bei dem Beruf Tierarzthelfer/in handelt es sich um einen gesetzlich geregelten Ausbildungsberuf.

Aufgaben eines Tierarzthelfers

Zu den Hauptaufgaben des Tierarzthelfers gehören in erster Linie die Betreuung und Versorgung erkrankter oder verletzter Tiere. Tierarzthelfer regeln die Aufnahme des Patienten in der Praxis oder Klinik und kümmern sich auch um dessen Entlassung. Ebenso assistieren sie Tierärzten bei medizinischen Behandlungen und auch bei Operationen. Da Tierärzte zumeist hauptsächlich mit der medizinischen Versorgung der Tiere beschäftigt sind, betreuen Tierarzthelfer die Tierbesitzer und informieren sie über den Gesundheitszustand ihres Tieres. Auch sind Tierarzthelfer für die Organisation und Verwaltung der Praxis wichtig. Sie bestellen und erfassen Medikamente und medizinisches Versorgungsmaterial, führen Korrespondenz mit Kunden und Lieferanten, schreiben Rechnungen und überwachen Zahlungseingänge. Jedoch steht für Tierarzthelfer vor allem die Arbeit mit Tieren im Vordergrund.

Wo arbeitet ein Tierarzthelfer?

Tierarzthelfer sind zumeist in Tierarztpraxen und Tierkliniken beschäftigt. Das variiert von Kleintierpraxen bis hin zu Tierkliniken für Großtiere, wie Rinder oder Pferde. Bei mobilen Tierärzten sind sie auch im Außeneinsatz tätig und unterstützen den Tierarzt bei der Behandlung vor Ort. Auch finden Tierarzthelfer in veterinärmedizinischen Labors, Tierheimen und Zoos Arbeit. Daneben kommt auch eine Beschäftigung beim Veterinäramt, in medizinischen Forschungseinrichtungen und verschiedenen Organisationen des Veterinärwesens in Betracht.

Ausbildung zum Tierarzthelfer

Die Ausbildung zum Tierarzthelfer dauert insgesamt drei Jahre und kann sowohl schulisch also auch dual, das heißt in Berufsschule und Ausbildungsbetrieb, erfolgen. Während der Ausbildung erlernen die angehenden Tierarzthelfer alles über Krankheiten und Verletzungen verschiedener Tierarten, sie erlangen Wissen im Bereich der Anatomie und praktische Fähigkeiten während der Arbeit im Betrieb. Auch führen sie Laboruntersuchungen durch und erlernen den Umgang und die fachgerechte Gabe von Medikamenten. Dabei spielen besonders Arbeitssicherheit und Unfallverhütung eine große Rolle, da gerade Großtiere ein Risiko darstellen. Während der dualen Ausbildung zum Tierarzthelfer wird eine Ausbildungsvergütung gezahlt. Den Abschluss der Ausbildung nach drei Jahren stellen eine schriftliche und eine praktische Prüfung dar. Der Abschluss qualifiziert den Auszubildenden zur Arbeit in einer Tierarztpraxis oder einer Tierklinik. Daneben gibt es die Möglichkeit verschiedene Zusatzqualifikationen zu erwerben.

Verwandte Berufe


Ihre Bewertung wird hinzugefügt...
5.0 von 5 Sternen. 1 Bewertung(en).
Zum Bewerten bitte auf den entsprechenden Stern klicken.


Kommentare (0)