Informationen zum Studiengang Steuern und Wirtschaftsprüfung

Vielleicht sind Sie auf diese Seite gelangt, weil unser Test zur Studienwahl ergeben hat, dass beim Studiengang „Steuern und Wirtschaftsprüfung“ Fähigkeiten erforderlich sind, die sich mit Ihren angegebenen Kompetenzen überdecken. Dann machen Sie gleichen jetzt den nächsten Test und überprüfen Sie Ihr Wissen rund um das Thema Steuern und Wirtschaftsprüfung. Wenn Sie mehr als sechs der folgenden zehn Fragen richtig beantworten können, sollten Sie auf der Suche nach dem für Sie passenden Studiengang den Studiengang „Steuern und Wirtschaftsprüfung“ in die engere Wahl nehmen. Am Ende des Artikels finden Sie die richtigen Antworten auf die Fragen.

Vielleicht erledigen Sie ja schon einfache Steuererklärungen von Verwandten und Bekannten oder haben sich bereits mit entsprechender Software beschäftigt. Dann dürfte die Beantwortung der Fragen kein Problem gewesen sein. Erfahren Sie im Folgenden noch wissenswerte Informationen zum Studiengang.

An wen richtet sich der Studiengang „Steuern und Wirtschaftsprüfung“?

Für Studierende, die eine berufliche Laufbahn als Steuerberater, Wirtschaftsprüfer oder verwandte Tätigkeitsfelder anstreben, ist dieser Studiengang genau das Richtige. Je nach Interesse ist nach dem sechssemestrigen Studium mit Abschluss Bachelor zu prüfen, ob die zweijährige Erweiterung zum Masterabschluss sinnvoll ist. Dieser ist für eine Tätigkeit als Wirtschaftsprüfer erforderlich. Vermittel werden Grundlagen aus den Bereichen Betriebswirtschaftslehre, Steuerwesen und Recht. Der Studiengang ist somit Teil des Fachbereiches Rechts- und Wirtschaftswissenschaften und hier unter dem Sammelbegriff „Steuern und Prüfungswesen eingeordnet. Die englische Bezeichnung für diesen Studiengang lautet je nach Hochschule Taxation and Auditing, Controlling and Taxes oder Accounting.

Abschluss Bachelor of Arts – Und dann?

Nach Abschluss des Studiengangs mit der Abschlussbezeichnung Bachelor of Arts (B.A.) sind die Absolventen in der Lage, Tätigkeiten in den Steuerabteilungen von Unternehmen, Banken und Versicherungen, in der Immobilienwirtschaft oder im Personalwesen auszuüben. Auch eine reine Beratertätigkeit bei Unternehmensberatungen wäre denkbar. Die praktische Berufstätigkeit öffnet dann die Türen zu weiteren Karriereschritten, wie zum Beispiel:

  • Prüfung zum Steuerberater
  • Einstieg als Wirtschaftsprüfungsassistent und den weiteren Stufen Senior, Manager, Partner
  • Aufnahme eines Master Aufbaustudiums

Zwei mögliche Wege zum Wirtschaftsprüfungsexamen

Wer als Wirtschaftsprüfer zugelassen werden will, muss dafür das WP-Examen ablegen. Grundsätzlich gibt es zwei Wege, um das Examen ablegen zu können. Voraussetzung sind auf jeden Fall ein Masterabschluss und mindestens drei Jahre Praxiserfahrung. Welche Masterstudiengänge zum Ablegen des WP-Examens anerkannt werden, regeln die Paragrafen 8a und 13b der Wirtschaftsprüferordnung.

§8a Master§13b Master
Zulassung zum Studiummindestens 1 Jahr Berufspraxis; ablegen einer Zugangsprüfungsofort nach dem Bachelorabschluss; keine Zugangsprüfung
Studieninhaltedecken alle Prüfungsgebiete des WP-Examens abMasterabschluss  kann auch die Inhalte nur eines anrechenbaren Prüfungsgebiets beinhalten
nach StudiumabschlussWP-Examen kann sofort abgelegt werdenPraxiszeit von 3 Jahren ist erforderlich, bevor das WP-Examen abgelegt werden kann
nach WP-Examen2 Jahre Berufserfahrung sind erforderlich, um zum Wirtschaftsprüfer bestellt werden zu könnensofortige Bestellung zum Wirtschaftsprüfer ist möglich

Um zum Wirtschaftsprüfer bestellt werden zu können, ist also in jedem Fall eine Mindestausbildungszeit von 8 Jahren erforderlich, die eine Praxistätigkeit von mindestens 3 Jahren enthält.

Wirtschaftsprüfer werden mit einem dualen Studium

Das duale Studium als Weiterentwicklung der dualen Ausbildung ist eine aktuell sehr nachgefragte Studienform. Dabei absolviert der Schulabgänger gleichzeitig eine Berufsausbildung und ein Studium und kann nach Abschluss sowohl eine Berufsausbildung als auch einen B.A.-Abschluss vorweisen. Es gibt inzwischen eine Reihe von Unternehmen, die auch duale Auditing Studiengänge anbieten. Besonders kleine Kanzleien, internationale Wirtschaftsprüfungsgesellschaften oder die Finanzabteilungen von Unternehmen rekrutieren ihren Nachwuchs mit dieser Studienform. Denkbar ist natürlich auch ein duales Studium in BWL oder Wirtschaftsrecht, um später in die Wirtschaftsprüfung einsteigen zu können.

Eignungstest Steuern und Wirtschaftsprüfung

  1. Wer gilt mit seinem Werk „Der Wohlstand der Nationen“ als Begründer der klassischen Nationalökonomie und der Freien Marktwirtschaft?
  2.   a) Joseph Schumpeter
  3.   b) Adam Smith
  4.   c) David Ricardo
  5.   d) Jean-Baptiste Say
  6. Wie hoch ist die Regelstudienzeit für das Bachelor-Studium “Steuern und Wirtschaftsprüfung”?
  7.   a) 6 Semester
  8.   b) 8 Semester
  9.   c) 10 Semester
  10.   d) 12 Semester
  11. Nach wie vielen Jahren Ausbildungszeit kann man frühestens zum Wirtschaftsprüfer bestellt werden?
  12.   a) 4
  13.   b) 5
  14.   c) 6
  15.   d) 8
  16. Wie viele Jahre Berufspraxis muss man vorweisen können, um zum Wirtschaftsprüfer bestellt werden zu können?
  17.   a) Bestellung zum Wirtschaftsprüfer sofort nach dem Examen möglich
  18.   b) 1 Jahr Berufspraxis
  19.   c) 2 Jahre Berufspraxis
  20.   d) 3 Jahre Berufspraxis
  21. Welchem Bundesministerium untersteht die Wirtschaftsprüferkammer als Körperschaft des öffentlichen Rechts?
  22.   a) Wirtschaft und Energie
  23.   b) Finanzen
  24.   c) Justiz und Verbraucherschutz
  25.   d) Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung
  26. Wie hoch ist aktuell der Spitzensteuersatz in Deutschland?
  27.   a) 42 Prozent
  28.   b) 47,5 Prozent
  29.   c) 50 Prozent
  30.   d) 53 Prozent
  31. Welche Abgabeform haben Unternehmen an die Gemeinde des Unternehmenssitzes abzuführen?
  32.   a) Umsatzsteuer
  33.   b) Gewerbesteuer
  34.   c) Einkommenssteuer
  35.   d) Körperschaftssteuer
  36. Welches Teilgebiet der Buchhaltung verarbeitet die Verbindlichkeiten gegenüber Lieferanten?
  37.   a) Debitorenbuchhaltung
  38.   b) Finanzbuchhaltung
  39.   c) Kreditorenbuchhaltung
  40.   d) Anlagenbuchhaltung

 

  1. Welches ist die in der privaten Wirtschaft vorherrschende Art der Finanzbuchhaltung?
  2.   a) Doppik
  3.   b) Kameralistik
  4.   c) Betriebsbuchführung
  5.   d) Kostenrechnung
  6. Was versteht man in der Rechtswissenschaft unter dem Begriff Subsumption?
  7. a) Bezeichnet den Vorgang, dass ein Angeklagter während der     Gerichtsverhandlung nicht anwesend ist.
  8. b) Bezeichnet eine Leistung aus öffentlichen Mitteln nach Bundes- oder Landesrecht an Betriebe oder Unternehmen.
  9. c) Ist die Anwendung einer Rechtsnorm auf einen Sachverhalt , das heißt als Unterordnung des Sachverhaltes unter die Voraussetzungen der Norm.
  10. d) Ist der Fachausdruck für die Arten der Gerichtsbarkeit in Deutschland.

Lösungen zu den Fragen:

1b 2a 3d 4d 5a 6b 7b 8c 9a 10c

Bildquellen:

  • Fotolia: #91606288 | Urheber: Andrey Popov – Businesswoman With Invoice And Calculator
  • ID 38896433 © Enriquecalvoal | Dreamstime.com – Students
  • ID 13741035 © Keith Bell | Dreamstime.com – Bachelor of Arts Designation

Schreibe einen Kommentar

Wir bringen Lernen auf ein neues Level!

Die Plakos Akademie hat bereits tausende Bewerber erfolgreich auf Einstellungstests vorbereitet und bei der persönlichen Weiterentwicklung unterstützt.