Fragen und Antworten

Methodenkompetenz - wie wichtig ist diese in Zukunft?

Kennzahl Statistik
 
Testname:Methodenkompetenz - wie wichtig ist diese in Zukunft?
Art:Selbsttest
Aufrufe:18,365
Teilnehmer:1,466
Schnitt Ø:- %
Empfehlung:94 %
Rating:85 %

Statistiken zu den Fragen und Antworten

FrageAnzahl
Aufgaben, für die kein Konzept existiert, gebe ich gern an Mitarbeiter ab.

Häufigkeit der Antworten:
Stimme überhaupt nicht zu (31.3%) , Stimme eher nicht zu (35.77%) , Weder noch (21.28%) , Stimme eher zu (11.65%) , Stimme vollkommen zu (8.77%)
11128
Bei einer Mitarbeiterbesprechung kommt es zu unfairen Beschuldigungen zwischen den Mitarbeitern. Was tun Sie?

Häufigkeit der Antworten:
Ich greife ein und bitte die beiden Mitarbeiter, das Meeting zu verlassen, damit sie ihre Probleme außerhalb klären können. (13.41%) , Ich greife ein und versuche, den Inhalt der Argumente zu erfragen, um sie in passender Form zu kommunizieren (80.39%) , Ich lasse der Diskussion ihren Lauf. Offensichtlich müssen die Mitarbeiter hier einige Dinge klären. (4.66%)
11665
Sie arbeiten seit einer Weile an einem Konzept für einen Kunden. Dieser teilt Ihnen jedoch kurzfristig mit, dass er nun doch gerne alles anders hätte. Was denken Sie?

Häufigkeit der Antworten:
Es kostet mich schon einiges an Aufwand, jetzt wieder umzudenken und von vorne anzufangen. (29.08%) , Wahrscheinlich werde ich die Aufgabe nun an einen Mitarbeiter abgeben, der sich noch nicht mit den Inhalten beschäftigt hat. Das erspart mir unnötigen Frust. (9.04%) , Es ist überhaupt keine Herausforderung, den alten Plan aufzugeben. Ich fange direkt an, die Änderungen einzupflegen. (61.64%)
11948
Sie bekommen eine vage Vorstellung des Kunden mitgeteilt, von der Sie nur erahnen können, was er sich vorstellt. Sie...

Häufigkeit der Antworten:
fragen mehrmals nach und versuchen, den Kunden zu konkreteren Aussagen zu bewegen. (53.29%) , nehmen die wenigen Hinweise und entwickeln in den folgenden Tagen einige Konzepte, die sie dem Kunden vorschlagen werden. (30.59%) , bitten einen anderen Mitarbeiter, noch einmal nachzufühlen. Vielleicht kann dieser ja zusätzliche Informationen erfragen. (16.08%)
12019
In einer Diskussion über das geplante Vorgehen in einem neuen Projekt sind Sie anderer Meinung als alle Ihre Mitarbeiter. Wie gehen Sie vor?

Häufigkeit der Antworten:
Ich höre mir die Ansichten meiner Mitarbeiter in Ruhe an und überprüfe die Argumente. (86.76%) , Ich beurteile die Argumente je nach der Position des Mitarbeiters, der sie hervorbringt. Es ist sinnvoll, die Gewichtung der Argumente in Abhängigkeit von der Position des Mitarbeiters einzuordnen. (10.59%) , Ich höre mir die Ansichten meiner Mitarbeiter an, verzichte jedoch auf eine weitere Überprüfung, da ich davon überzeugt bin, dass meine Vorgehensweise die wirksamste ist. (2.57%)
14692
Ein potentieller Neukunde hat sich spontan für morgen angekündigt und erwartet eine umfängliche Produktvorstellung. Wie gehen Sie vor?

Häufigkeit der Antworten:
Ich informiere alle betroffenen Mitarbeiter und teile Ihnen die verschieden Aufgaben zu. Ich lasse mich informieren, sobald alle notwendigen Schritte eingeleitet wurden. (35.21%) , Aufgrund der Spontanität des Meetings übernehme ich die Organisation des Meetings komplett selbst und informiere die Mitarbeiter darüber, für wann der Termin mit dem Interessenten am nächsten Tag angesetzt ist. (20.31%) , Ich informiere alle betroffenen Mitarbeiter und teile Ihnen die verschiedenen Aufgaben zu. Am Abend kontrolliere ich, ob die geplanten Schritte eingeleitet wurden. (44.41%)
14890
Arbeitsprozesse steuere ich, indem...

Häufigkeit der Antworten:
ich die aktuellen Entwicklungen beobachte und die Ziele stetig neu definiere und anpasse. (26.33%) , ich die Erreichung von Teilzielen und Zielvereinbarungen selbstständig kontrolliere. (29.44%) , ich Mitarbeitern die Verantwortung für die Kontrolle übertrage und mir von Ihnen in regelmäßigen Abständen den aktuellen Stand berichten lasse. (44.19%)
14946
Für gewöhnlich hinterfrage ich die meisten Vorgehensweisen meiner Mitarbeiter.

Häufigkeit der Antworten:
Stimme überhaupt nicht zu (10.33%) , Stimme eher nicht zu (29.03%) , Weder noch (28.19%) , Stimme eher zu (32.45%) , Stimme vollkommen zu (13.59%)
11307
Es ist selbstverständlich für mich, mein eigenes Denken und Handeln stetig zu reflektieren.

Häufigkeit der Antworten:
Stimme überhaupt nicht zu (6.78%) , Stimme eher nicht zu (10.01%) , Weder noch (19.84%) , Stimme eher zu (63.37%) , Stimme vollkommen zu (98.99%)
6462
Wenn ich ein Ergebnis kommunizieren muss, überlege ich mir spontan, wie ich es am besten präsentiere.

Häufigkeit der Antworten:
Stimme überhaupt nicht zu (18.41%) , Stimme eher nicht zu (31.14%) , Weder noch (17%) , Stimme eher zu (33.45%) , Stimme vollkommen zu (23.16%)
9790
Zu einer guten Moderation von Diskussionen gehört es, dass ich mich aktiv einbringe und meine eigenen Standpunkt vertrete.

Häufigkeit der Antworten:
Stimme überhaupt nicht zu (20.98%) , Stimme eher nicht zu (22.37%) , Weder noch (20.09%) , Stimme eher zu (36.56%) , Stimme vollkommen zu (32.17%)
9145
Bei einer neuen Aufgabe versuche ich, möglichst vielseitig zu denken und verschiedene Aspekte zu betrachten.

Häufigkeit der Antworten:
Stimme überhaupt nicht zu (7.8%) , Stimme eher nicht zu (5.95%) , Weder noch (12.5%) , Stimme eher zu (73.75%) , Stimme vollkommen zu (130.11%)
5257
Es macht mir Freude, komplexe Aufgaben zu strukturieren und zu organisieren.

Häufigkeit der Antworten:
Stimme überhaupt nicht zu (6.78%) , Stimme eher nicht zu (10.29%) , Weder noch (20.27%) , Stimme eher zu (62.66%) , Stimme vollkommen zu (105.24%)
6178
Für eine Führungskraft ist es nicht sonderlich wichtig, ausgeprägte planerische Fähigkeiten zu haben, da sie die meisten planerischen Aufgaben an andere delegieren kann.

Häufigkeit der Antworten:
Stimme überhaupt nicht zu (54.26%) , Stimme eher nicht zu (28.99%) , Weder noch (8.93%) , Stimme eher zu (7.82%) , Stimme vollkommen zu (7.76%)
12275
Bei hohem Zeitdruck verzichte ich darauf, Positionen meiner Mitarbeiter zu hinterfragen.

Häufigkeit der Antworten:
Stimme überhaupt nicht zu (16.54%) , Stimme eher nicht zu (37.36%) , Weder noch (22.86%) , Stimme eher zu (23.24%) , Stimme vollkommen zu (7.7%)
13773
Es ist wichtiger, den Ablauf von Handlungsschritten zu koordinieren, als terminliche Absprachen einzuhalten.

Häufigkeit der Antworten:
Stimme überhaupt nicht zu (21.62%) , Stimme eher nicht zu (33%) , Weder noch (28.77%) , Stimme eher zu (16.61%) , Stimme vollkommen zu (8.33%)
13803
Als Führungskraft ist es meine Aufgabe, die Mitarbeiter selbst diskutieren zu lassen und nur im Notfall einzugreifen

Häufigkeit der Antworten:
Stimme überhaupt nicht zu (12.41%) , Stimme eher nicht zu (28.58%) , Weder noch (28.55%) , Stimme eher zu (30.46%) , Stimme vollkommen zu (12.11%)
11127
Eine klare und präzise Kommunikation zeichnen mich aus.

Häufigkeit der Antworten:
Stimme überhaupt nicht zu (4.76%) , Stimme eher nicht zu (11.54%) , Weder noch (23.62%) , Stimme eher zu (60.07%) , Stimme vollkommen zu (51.3%)
8250
Es kostet mich viel Kraft, mich auf neue Aufgaben einzustellen und dabei alte Pläne aufzugeben.

Häufigkeit der Antworten:
Stimme überhaupt nicht zu (34.93%) , Stimme eher nicht zu (36.91%) , Weder noch (16.13%) , Stimme eher zu (12.03%) , Stimme vollkommen zu (5.59%)
11855
Wenn ich eine neue Idee betrachte, fällt es mir leicht, ein passendes Konzept zu entwickeln.

Häufigkeit der Antworten:
Stimme überhaupt nicht zu (6.29%) , Stimme eher nicht zu (9.08%) , Weder noch (23.83%) , Stimme eher zu (60.79%) , Stimme vollkommen zu (53.93%)
7917
Wenn ich eine neue Idee betrachte, fällt es mir leicht, ein passendes Konzept zu entwickeln.

Häufigkeit der Antworten:
Stimme überhaupt nicht zu (6.29%) , Stimme eher nicht zu (9.08%) , Weder noch (23.83%) , Stimme eher zu (60.79%) , Stimme vollkommen zu (53.93%)
7917
Es fällt mir leicht, Impulse zu geben und Arbeitsprozesse zu steuern.

Häufigkeit der Antworten:
Stimme überhaupt nicht zu (5.03%) , Stimme eher nicht zu (9.24%) , Weder noch (21.46%) , Stimme eher zu (64.26%) , Stimme vollkommen zu (61.63%)
9478
Falls ich anderer Meinung bin, gebe ich alternative Argumente und Betrachtungsweisen vor.

Häufigkeit der Antworten:
Stimme überhaupt nicht zu (6.01%) , Stimme eher nicht zu (9.23%) , Weder noch (17.27%) , Stimme eher zu (67.49%) , Stimme vollkommen zu (61.08%)
9427
Man teilt Ihnen kurzfristig mit, dass Sie ein Konzept schon früher als gedacht einreichen sollen. Eigentlich benötigen Sie hierfür noch den Input von drei Mitarbeitern und mindestens einen weiteren Arbeitstag. Wie gehen Sie vor?

Häufigkeit der Antworten:
Ich setze spontan ein Meeting mit den drei Mitarbeitern an, um die wichtigsten Ergebnisse noch in das Konzept einzubeziehen können. (79.96%) , Aufgrund des enormen Zeitdrucks verzichte ich darauf, die Ergebnisse der Mitarbeiter einzuholen und erledige die Aufgaben lieber zeitgerecht selbst. (5.42%) , Ich teile mit, dass es nicht möglich ist, das Konzept ohne die Meinung der Mitarbeiter abzugeben und widersetze mich der zeitnahen Deadline. (14.56%)
15160


Zu allen Statistiken >

Ihre Bewertung wird hinzugefügt...
4.0 von 5 Sternen. 4 Bewertung(en).
Zum Bewerten bitte auf den entsprechenden Stern klicken.


Kommentare (0)