DIN Norm 33430 - beliebte Fragen mit Antworten und Statistiken

Fragen und Antworten

DIN Norm 33430 Prüfungsfragen und Zertifizierung

Kennzahl Statistik
 
Testname:DIN Norm 33430 Prüfungsfragen und Zertifizierung
Art:Aufgaben
Aufrufe:15,779
Teilnehmer:1,635
Schnitt Ø:44.36 %
Empfehlung:67 %
Rating:72 %

Statistiken zu den Fragen und Antworten

FrageAnzahl
Gegenstand der DIN 33430 sind...

Häufigkeit der Antworten:
Personalentscheidungen. (28.86%) , spezielle Testverfahren. (36.25%) , Qualifikation der Auftragnehmer. (25.07%) , Qualifikation der Auftraggeber. (9.82%) , Inhalt und Ablauf von Personalauswahlverfahren. (45.09%)
1029
Wonach wird die Dokumentation einer berufsbezogenen Eignungsbeurteilung am besten gegliedert?

Häufigkeit der Antworten:
Nach der Herkunft der Informationen. (10.38%) , Nach der Höhe der erzielten Ergebnisse. (28.22%) , Nach den eingesetzten Verfahren. (22.35%) , Nach den Anforderungen. (39.05%) , Nach dem Zeitpunkt der Erhebung. (12.34%)
1329
Was kann auf Grundlage der Taylor-Russell-Tafeln bestimmt werden?

Häufigkeit der Antworten:
Die Messgenauigkeit (Reliabilität) eines Testverfahrens. (22.24%) , Der Berufserfolg. (18.42%) , Die Bedingungen für eine gewünschte Erfolgswahrscheinlichkeit. (33.2%) , Der Übereinstimmungskoeffizient im Rahmen der Beobachtung. (26.14%) , Die Erfolgswahrscheinlichkeit. (23.9%)
1205
Was trifft auf ein „unstrukturiertes Interview“ zu?

Häufigkeit der Antworten:
Es wird ohne Vorgaben zu Durchführung und Auswertung geführt. (39.06%) , Es wird ohne Vorgaben zur Durchführung, aber mit Regeln zur Auswertung geführt. (24.29%) , Die Durchführung ist festgelegt, nicht aber die Auswertung. (21.29%) , Die Reihenfolge der Fragen ist festgelegt. (15.36%) , Der Inhalt der Fragen ist festgesetzt, nicht aber die Formulierung. (28.15%)
1165
Unabhängige Beobachtung im Rahmen der Objektivität als Beobachterübereinstimmung meint:

Häufigkeit der Antworten:
Das Verhalten der Zielpersonen ist unabhängig voneinander. (12.94%) , Die Registrierung der Verhaltensmerkmale wird von jedem Beobachter ohne Kenntnis der Aufzeichnungen anderer Beobachter vorgenommen. (42.68%) , Die beobachteten Personen dürfen nicht mit den Beobachtenden interagieren. (23.55%) , Das Verhalten der Zielpersonen ist unabhängig von der Beobachtungssituation. (20.84%) , Die Verhaltensmerkmale werden unabhängig voneinander gezeigt. (15.65%)
1291
In einem Rollenspiel (Reklamationsgespräch) soll das Eignungsmerkmal „Dienstleistungsorientierung“ beurteilt werden. Als eines von mehreren Verhaltensmerkmalen wurde ausgewählt: „Person entschuldigt sich für den Vorfall“. Die Beobachter registrieren das Auftreten des Verhaltens innerhalb des ersten Beobachtungsintervalls (5 min). Was trifft hier zu?

Häufigkeit der Antworten:
Die Beobachtungseinheit ist nicht verhaltensnah definiert. (24.34%) , Es sollte nicht mehr als ein Beobachter eingesetzt werden. (18.73%) , Es wird nach dem Zeitstichprobenverfahren vorgegangen. (33.93%) , Es wird nach dem Ereignisstichprobenverfahren vorgegangen. (23%) , Das Eignungsmerkmal wurde nicht eindeutig operationalisiert. (11.84%)
1335
Es soll das Arbeitsverhalten einer Bewerberin während eines ganzen Arbeitstages durch einen Angestellten des Betriebs beobachtet werden. Der Angestellte arbeitet gleichzeitig im selben Büro und steht auch für Fragen der Bewerberin zur Verfügung. Welche Form der Beobachtung liegt vor?

Häufigkeit der Antworten:
passiv-teilnehmende Beobachtung im Feld (25.97%) , passiv-teilnehmende Beobachtung unter kontrollierten Bedingungen (24.83%) , aktiv-teilnehmende Beobachtung in einer natürlichen Situation (44.27%) , nicht-teilnehmende Beobachtung im Feld (4.94%) , aktiv-teilnehmende Beobachtung bei systematischer Veränderung der Situationsbedingungen (13.36%)
1317
Was trifft auf Verhaltensgewohnheiten zu?

Häufigkeit der Antworten:
Bei Verhaltensgewohnheiten zeigen sich interindividuelle Unterschiede in Ausschnitten des Verhaltens oder Erlebens. (28.96%) , Bei Verhaltensgewohnheiten sind interindividuelle Unterschiede nur in einer bestimmten Situation zu beobachten. (24.47%) , Eigenschaften können durch die Wirkung von Verhaltensgewohnheiten erklärt werden. (20.93%) , Verhaltensgewohnheiten sind über die Zeit hinweg stabil. (25.64%) , Verhaltensgewohnheiten und Eigenschaften können inhaltlich gleichgesetzt werden. (10.02%)
1357
Der Arbeitskreis Assessment Center hat Standards formuliert, die sich auf einzelne Prozessabschnitte des Assessment Centers beziehen. Welche Aussage(n) wird / werden im Standard „Beobachterauswahl und -vorbereitung getroffen?

Häufigkeit der Antworten:
Das Verhältnis zwischen Beobachter(inne)n und Teil nehmer(inne)n sollte 1:1 betragen. (24.28%) , Bei internen Assessment Centern sollten nach Möglichkeit solche Beobachter(inn)en ausgewählt werden, die die Teilnehmer(innen) schon lange kennen. (17%) , Gut vorbereitete Beobachter, die das Unternehmen angemessen repräsentieren, sind am besten geeignet, fundierte und treffsichere Entscheidungen zu treffen. (49.77%) , Eine Beobachter(innen)schulung sollte mindestens einen Tag (8 Std.) dauern. (8.95%) , In einer Übung dürfen pro Teilnehmer(in) nicht mehr als drei Eignungsmerkmale simultan beobachtet werden. (13.28%)
1318
Welchen Hauptgütekriterien müssen zur Eignungsbeurteilung eingesetzte standardisierte Verfahren genügen?

Häufigkeit der Antworten:
Ökonomie (10.14%) , Objektivität (44.71%) , Nützlichkeit (27.02%) , Gültigkeit (18.13%) , Akzeptanz (10.21%)
1351


Zu allen Statistiken >