Raumausstatter/in – Gehalt und Ausbildungsvergütung

An dieser Stelle informieren wir dich über die Gehaltsaussichten von Raumausstatter/innen. Die finanziellen Möglichkeiten sind von verschiedenen Faktoren abhängig. Die unten genannten Zahlen dienen daher zur Orientierung und geben kein Anspruchsrecht.

Gehalt während der Ausbildung

Die Ausbildung zum/r Raumausstatter/in findet in dualer Form statt und wird somit monatlich vergütet. Die Höhe der Vergütung ist zum einen davon abhängig, in welchem Bereich die Ausbildung stattfindet (Industrie und Handel , Handwerk) und ob eine Tarifanbindung des Betriebes vorliegt.  Nach dem WSI Tarifpolitischen Monatsbericht, Stand August 2018, staffelt sich die beispielhafte Bruttogrundvergütung wie folgt:

Raumausstatter- und Sattlerhandwerk:

  1. Ausbildungsjahr: € 480 brutto
  2. Ausbildungsjahr: € 550 brutto
  3. Ausbildungsjahr: € 650 brutto

Zahlt der Betrieb nicht nach Tarif, muss er laut Berufsbildungsgesetz eine angemessene Vergütung zahlen. Diese kann sich dann an den tariflichen Vereinbarungen orientieren.

Finanzielle Förderung während der Ausbildung bietet die Berufsausbildungsbeihilfe (BAB). Informationen dazu können von der Bundesagentur für Arbeit eingeholt werden.

Gehalt nach der Ausbildung

Nach Angaben der Tarifsammlung des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration kann die tarifliche Bruttogrundvergütung € 13,56 bis € 13,70 pro Stunde betragen. Laut Statistik der Bundesagentur für Arbeit liegt das mittlere Einkommen (Median) für Angestellte der Berufe in der Raumausstattung mit fachlich ausgerichteten Tätigkeiten bei € 2.299 brutto im Monat. Hierbei spielen jedoch tarifliche Regelungen, die Tätigkeiten, die Aus- und Weiterbildung und die Berufserfahrung eine große Rolle. Zudem muss zwischen Industrie/Handel und Handwerk unterschieden werden. Das tatsächliche Entgelt kann somit höher oder geringer ausfallen.

Gehalt mit verbesserter Qualifikation

Eine Aufstiegsweiterbildung befähigt zur Aufnahme von Führungstätigkeiten und der Übernahme von mehr Verantwortung. Zudem können sie den Schritt in die Selbstständigkeit begünstigen. Eine Weiterbildung als Raumausstattermeister/in oder als Gestalter/in der Fachrichtung Farbtechnik und Raumgestaltung wären eine Möglichkeit. Angestellte Meister/innen beispielsweise können laut Statistischen Taschenbuch Tarifpolitik – WSI-Tarifarchiv 2018 zwischen € 4.415 und € 4.850 brutto im Monat verdienen.

Ein Studium im Studienfach Innenarchitektur wäre ebenso eine Option, seine Karriere weiter voranzubringen.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...