Probeunterricht: Das erwartet dich beim Probeunterricht der Realschule

Schüler und Schülerinnen in Bayern können mit dem sogenannten Probeunterricht einen Eindruck vom Leistungsniveau der weiterführenden Schulen erlangen. Der Probeunterricht wird mit Blick auf die Realschulen oftmals auch als Aufnahmeprüfung Realschule bezeichnet, wobei das nur bedingt korrekt ist. Wir zeigen dir im Folgenden, was du zum Probeunterricht in Bayern wissen musst.

Probeunterricht

Was ist der Probeunterricht?

Der Probeunterricht in Bayern existiert nicht nur für die Realschulen, sondern auch für die Gymnasien. Gedacht ist dieser, um Schülern unter gewissen Voraussetzungen den Einblick auf das Leistungsniveau der weiterführenden Schule zu ermöglichen. Diese wiederum kann anhand der Leistungen feststellen, ob der Schüler an dieser Schule richtig aufgehoben ist. Geprüft werden die Schüler in zwei Fächern. Möchtest du bestehen, musst du in einem Fach mindestens eine Note 4 erreichen, im anderen Fach mindestens die Note 3.

Achtung
Wenn du dich auf den Probeunterricht optimal vorbereiten möchtest, solltest du unseren Online-Kurs als Unterstützung nutzen!

Probeunterricht Realschule: Das steht dir bevor

Die Grundlage für den Probeunterricht der Realschule bildet der LehrplanPLUS Grundschule, der zum Schuljahr 2014/15 in den Jahrgangsstufen 1,2 und 3 eingeführt wurde. Seit 2016/17 ist dieser zudem für die Klassen der Jahrgangsstufe 4 verbindlich. Inhaltlich besteht der Probeunterricht dabei aus den im LehrplanPLUS ausgewiesenen Inhalte und Kompetenzerwartungen in den Fächern Deutsch und Mathe. Damit du siehst, was dich in den beiden Fächern genau erwartet, haben wir die Inhalte in jedem Fach für dich aufgeführt.

Deutsch

Im Bereich Deutsch unterteilt sich der Probeunterricht, der übrigens an mehreren Tagen stattfindet, in vier Aufgabenbereiche:

  • Texte verstehen
  • Texte verfassen
  • Texte richtig schreiben
  • Sprache untersuchen

Im Teilbereich „Texte verstehen“ bekommst du zum Beispiel einen Text vorgelegt und musst zu diesem anschließend mehrere Fragen beantworten. In vielen Fällen handelt es sich dabei um Multiple-Choice-Fragen mit mehreren Antwortmöglichkeiten. Im Unterbereich „Texte verfassen“ wiederum werden dir zum Beispiel Wörter oder ein Foto vorgelegt. Zu diesen musst du dann einen passenden Text verfassen können.

Mathematik

Auch im Fach Mathe stehen dir unterschiedliche Aufgaben bevor. In einigen Fällen  musst du zum Beispiel einfache Additionen oder Subtraktionen vorrechnen, in anderen Fällen verlangen die Aufgabenbeispiele zum Beispiel, dass du mit deinem Geodreieck oder Lineal die Länge einer Strecke auf dem Arbeitsblatt misst.

Gut zu wissen
Den Probeunterricht kannst du auch als persönliche Herausforderung ansehen. Meistern wirst du die Aufgaben nur mit einer entsprechenden Vorbereitung – und das gilt auch für den weiteren Verlauf an der Realschule.

Fazit: Gut anstellen und angenommen werden

Der Probeunterricht für die Realschule ist optimal dafür geeignet, um herauszufinden, ob du an dieser Schule richtig aufgehoben bist. Die Fragen sind dabei dem Niveau der Realschule im niedrigsten Jahrgang entsprechend und sollten dich im besten Fall vor keine großen Probleme stellen. Vor allem dann nicht, wenn du dich auf deinen Probeunterricht und die Aufgaben gut vorbereitest. Hierfür solltest du dir am besten Aufgabenbeispiele der letzten Jahre ansehen, diese beantworten und von deinen Eltern korrigieren lassen. So wirst du auch schnell erkennen, in welchen Bereichen du noch ein wenig üben musst.



 

Bildquellen

  • Probeunterricht: Pixabay

Wir bringen Lernen auf ein neues Level!

Die Plakos Akademie hat bereits tausende Bewerber erfolgreich auf Einstellungstests vorbereitet und bei der persönlichen Weiterentwicklung unterstützt.