Umzugsstress vermeiden

Viele von uns kennen den Umzugsstress aus eigener leidvoller Erfahrung. Es gibt tausend Dinge, die zu beachten und zu erledigen sind. Manche sagen sogar, dass sie nach einem Umzug um ein Jahr gealtert sind. Doch wie lässt sich all der Stress beim nächsten Umzug vermeiden, ohne dass man bettelarm wird? Ich möchte nun einige Erfahrungen weitergeben, die ich während meiner mittlerweile fünf eigenen Umzüge gesammelt habe. 

Umzugsunternehmen sind nicht unbedingt stressfrei, wenn am Ende die Rechnung dicker wird als gedacht. Je größer der Umzug, desto höher die Rechnung. Die Anzahl der Räume und Möbeln spielen eine Rolle. Ist vielleicht sogar ein Küchenab- und aufbau geplant, kann die Rechnung bereits deutlich über 1.000 EUR hoch sein. Diese Vorstellung sorgt bei so einigen von uns bereits vor dem Umzug für Magenschmerzen. Doch das muss nicht sein. Auch bei größeren Umzügen mit vielen Möbeln ist ein Umzug auf eigene Faust machbar. Mein letzter Umzug war natürlich der Aufwändigste, da der persönliche Besitz ja bekanntlich mitwächst. Beim Umzug war mit enthalten ein Küchenauf- und abbau, Schlafzimmer, Kinderzimmer und Wohnzimmer. Das Badezimmer ist nicht erwähnenswert gewesen. Wir haben den Umzug selbst durchgeführt und versucht so viel Stress wie möglich von vornherein zu vermeiden und das ist uns auch gelungen. Das wichtigste Kriterium zur Vermeidung von Umzugsstress ist die richtige Planung. Stimmt die Planung, dass ist man am Tag des Umzugs ganz entspannt. Hier sind die wichtigsten Punkte aus meiner Checkliste, die mir sehr geholfen haben den Umzugsstress zu vermeiden:

Einen genauen Termin (am besten nur einen Tag) für den Möbeltransport festlegen
Der Termin sollte so früh wie möglich feststehen und an alle möglichen Helfern kommuniziert worden sein. Denn dann hat keiner eine echte Ausrede mehr, dass er ausgerechnet an diesem Tag nicht kann. Und glaubt mir, es können nicht genau Helfer sein. Bei meinem Umzug waren wir sechs Mann, eine Frau und die Schwiegereltern. Trotzdem kam es am Ende auf jeden Einzelnen an. Schließlich konnten wir den Möbeltransport vom VIERTEN Stockwerk in Hamburg in den DRITTEN Stockwerk in Lübeck (60 km) in nur 5 Std. schaffen. Der 8 Tonner war randvoll geladen. Das geht natürlich nur mit genügend Helfern. Also alle fragen, die einem einfallen und nicht zu weit wohnen.

Urlaub beantragen
Auch das sollte so früh wie möglich passieren. Viele Arbeitgeber gewähren für den Umzug sogar einen Tag Sonderurlaub. Auch wenn der Umzug am Wochenende stattfinden soll, plant euch lieber mind. eine Woche davor und eine Woche danach als Urlaub ein.

Alle Möbel und Sachen einige Tage vorher in Umzugskartons packen. Möbel so weit auseinanderschrauben, wie möglich bzw. für den Transport sinnvoll. Um Nach dem Transport nicht nach einigen Tagen tot umzufallen, sollten in den ersten Tagen nur die wichtigsten Möbeln zusammengeschraubt werden. Ja nicht überfordern. Es wird ehe Monate dauern, bis ihr euch wirklich eingelebt habt. 

Umzug melden
Es gibt 1.000 Leute und Unternehmen, die ihr von dem Umzug informieren und die neue Adresse mitteilen solltet, die meisten einige Tage vor dem Umzug. Mir fallen da spontan eure 
– Bank
– Arbeitgeber
– Stromversorger
– Telefonanbieter
– Finanzamt
– Kfz Meldeamt
– Kabelanbieter
– Spendenorganisationen
– Nachbarn
und viele mehr ein. Ihr werdet sicher viele Unternehmen, bei denen ihr Kunde seid oder mal eure Adressdaten hiterlegt habt, vergessen. Aber dafür gibt es ja den Nachsendeantrag, der lässt sich online und stressfrei ausfüllen.

So das waren die wichtigsten Punkte zur Vermeidung von Umzugsstress von mir. Natürlich solltet ihr auch die Wohnungsübergabe und die Wohnungsabnahme gut planen und alle Arbeiten nach Möglichkeit bereits vor dem Umzugstermin abhacken können.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Bisher keine Bewertungen)
Loading...