Online-Bewerbungen – Vom Trend zur Normalität

Das Internet gewinnt auch bei Bewerbungen an Bedeutung. Bei einer Umfrage des Hightech-Verbands BITKOM gab 2012 erstmals eine Mehrheit von Unternehmen an, dass sie Online-Bewerbungen einer schriftlichen Bewerbungsmappe vorziehen.

Wie genau eine solche Bewerbung über das Internet aussehen soll, unterscheidet sich. Teilweise stehen dafür eigene Formulare auf den Seiten des Unternehmens zur Verfügung, die von den Bewerbern ausgefüllt werden müssen. Manchmal sind diese vergleichsweise knapp gehalten und dienen nur einer ersten Kontaktaufnahme. Andere Unternehmen fordern Bewerbungen per E-Mail an. In jedem Fall ist es für Arbeitssuchende zunehmend wichtig, Schriftstücke wie Zeugnisse auch in elektronischer Form vorliegen zu haben. Besitzen sie beides, haben sie die Möglichkeit, flexibel auf die Wünsche des potenziellen Arbeitgebers zu reagieren. Zunehmend haben Bewerber allerdings gar keine Wahl mehr. Oft wird eine Bewerbung auf dem Postweg gar nicht erst angenommen.

Welche Vorteile bieten Online-Bewerbungen für Unternehmen?

Dass immer mehr – vor allem größere Unternehmen – Online-Bewerbungen verlangen, hat seine Gründe. Schließlich punkten diese gegenüber der schriftlichen Alternative mit bestimmten Stärken, die dazu beitragen, Zeit und Arbeit zu sparen, und möglicherweise auf besonders schnellem Weg den besten Kandidaten für eine Stelle zu finden:

  • Bei vorgegebenen Formularen besteht die Möglichkeit, gezielt die Fragen zu stellen, deren Beantwortung für ein Unternehmen besonders wichtig ist. Damit ergibt sich schnell ein erstes Bild, ob der betreffende Bewerber bestimmte grundlegende Voraussetzungen erfüllt. Arbeitgeber müssen nun nicht mehr nach zentralen Aspekten in Bewerbungsmappen suchen.

  • Bei Online-Bewerbungen kommt außerdem zunehmend spezielle Auswertungs-Software zum Einsatz. Diese sortiert teilweise Bewerbungen automatisch aus, wenn diese wichtige Kriterien nicht erfüllen. Auch dies spart Personalchefs Zeit und Mühe.

  • Das Vergleichen verschiedener Bewerbungen ist einfacher, wenn zentrale Aspekte auf einen Blick ersichtlich sind.

  • Werden Online-Bewerbungen mit einer Software erfasst und bearbeitet, so werden alle damit verbundenen Vorgänge zentral erfasst und dokumentiert. Das erleichtert den Überblick.

  • Oft möchten Unternehmen mit Bewerbern in Kontakt bleiben, selbst wenn diese für eine bestimmte Stelle nicht genommen wurden. Zu diesem Zweck können online erfasste Daten leicht in dem verwendeten Programm gespeichert und bei Bedarf wieder aufgerufen werden.

Alle diese Aspekte führen vor allem dazu, dass Unternehmen über Online-Bewerbungen Zeit und Geld sparen. Das trifft umso mehr zu, je größer die Menge an eingehenden Bewerbungen ist. Daneben besteht die Möglichkeit, für Transparenz zu sorgen, indem Bewerbern beispielsweise eine elektronische Statusabfrage ihrer Bewerbung zur Verfügung gestellt wird.

Welche Möglichkeiten ergeben sich für Bewerber?

Während immer mehr Unternehmen die Vorteile einer Online-Bewerbung zu schätzen wissen, sieht das bei Arbeitssuchenden in vielen Fällen noch anders aus. Sie haben oft die Befürchtung, dass die Möglichkeiten, ein umfassendes und positives Bild der eigenen Person und ihrer Fähigkeiten zu zeichnen, bei der Bewerbung über das Internet nicht ausreichend gegeben sind. Dabei haben diese auch Vorteile für Bewerber:

  • Zunächst einmal fallen keine Kosten für Material und Porto an. Wer einmal länger auf Stellensuche war und viele Bewerbungen verfasst hat, weiß, dass diese schnell beträchtliche Ausmaße annehmen können.

  • Außerdem profitieren auch Bewerber davon, dass Online-Bewerbungen meist schneller bearbeitet werden. Selbst wenn die Antwort negativ ausfällt, müssen sie häufig weniger lang darauf warten.

  • Wer seine Bewerbungsunterlagen in elektronischer Form vorliegen hat, behält den Überblick und verliert nicht so schnell ein wichtiges Dokument bzw. vergisst, dieses beizufügen. Außerdem besteht so jederzeit und an jedem Ort die Möglichkeit, sich zu bewerben. Alles, was dafür notwendig ist, ist ein Computer mit Internetzugang.

  • Eine Online-Bewerbung wirkt modern und zeigt, dass der Absender den Umgang mit dem Computer und dem Internet beherrscht.

  • In kreativen Berufen ist es häufig von Vorteil, wenn die Möglichkeit besteht, eine große Zahl an Multimedia-Anhängen beizufügen.

Ganz von der Hand weisen lässt sich nicht, dass es bei einer Bewerbung über ein bereitgestelltes Online-Formular schwierig ist, mögliche Schwächen im Lebenslauf zu kaschieren. Die Gefahr, dass die eigene Bewerbung automatisch aussortiert wird, bevor ein Personalchef einen Blick darauf wirft, ist immer gegeben. Allein deshalb ist Sorgfalt beim Verfassen hier genauso wichtig wie bei einer schriftlichen Bewerbung.

Was sollte bei einer Online-Bewerbung beachtet werden?

Damit ist auch schon ein entscheidendes Stichwort für das Anfertigen einer Online-Bewerbung gegeben. Damit diese gute Erfolgsaussichten hat, sollten Bewerber an sie mit dem gleichen Einsatz herangehen wie an eine klassische Bewerbung. Dabei gilt es, einige Aspekte besonders zu beachten:

  • Auch bei einer Online-Bewerbung sind Rechtschreibfehler ein No-Go. Das gilt für jedes einzelne mitgesandte Dokument und natürlich auch für das Ausfüllen eines Online-Formulars.

  • Ebenso sollte ein seriöser Tonfall gewählt werden. Smileys sind gang und gäbe in Chat-Unterhaltungen und privaten E-Mails. In einer Online-Bewerbung haben sie allerdings nichts verloren. Hier gilt natürlich wie bei jeder Bewerbung, dass Form und Inhalt an das jeweilige Unternehmen angepasst werden müssen. Handelt es sich dabei um eine Werbeagentur, kann es ruhig etwas kreativer zugehen, eine Bank legt dagegen meist besonderen Wert auf Seriosität.

  • Beim Anhang empfehlen sich gängige Formate, am besten das PDF-Format. Eine bestimmte Größe sollte dabei besser nicht überschritten werden. Als Obergrenze können 3 oder 5 Megabyte für alle Dokumente zusammen angesehen werden. In jedem Fall ist es sinnvoll, einzelne Dokumente zu einem zusammenzufassen. So muss der Empfänger nicht zehn verschiedene Dateien öffnen.

Damit eine Bewerbung nicht umgehend aussortiert wird, sollten Bewerber Hinweise und Tipps zu Bewerbungen auf Internetseiten des betreffenden Unternehmens unbedingt beachten. Ein Beispiel stellt der Spielzeug-Anbieter dar, denn auf dessen Internetseite werden bereits einige Tipps für die Bewerbung veröffentlicht und zudem darüber informiert, dass das entsprechende Online-Formular für die Bewerbung genutzt werden soll, wie bei so vielen Unternehmen mittlerweile.

Online kann ein Vorteil sein

Auch wenn viele Bewerber noch davor zurückschrecken, kann eine Online-Bewerbung Vorteile für alle Beteiligten haben. Es gibt zudem bereits Unternehmen, die eine herkömmliche Bewerbung gar nicht mehr akzeptieren. Dafür ist es allerdings wichtig, dass sich auch Arbeitssuchende eingehend mit dieser Form der Bewerbung beschäftigen und sie genauso sorgfältig und gewissenhaft angehen wie eine klassische Bewerbung. Das gilt auch für das Ausfüllen eines vorgegebenen Formulars. Die Versuchung, an dieser Stelle übereilt zu handeln, ist groß. Wer ihr nachgibt, muss damit rechnen, dass seine Bewerbung schon an der ersten Hürde scheitert – und vielleicht sogar automatisch aussortiert wird.

Bildquellen:

Abbildung 1: © Hebi65 (CC0-Lizenz) / pixabay.com

Abbildung 2: © PublicDomainPictures (CC0-Lizenz) / pixabay.com

Schreibe einen Kommentar

Waldemar Erdmann
Autor: | Stand: 08 Nov 2018

Wir bringen Lernen auf ein neues Level!

Die Plakos Akademie hat bereits tausende Bewerber erfolgreich auf Einstellungstests vorbereitet und bei der persönlichen Weiterentwicklung unterstützt.