Ökonomisches Prinzip IHK Prüfung – IHK Abschlussprüfung kostenlos üben

Thema der Abschlussprüfung vor der IHK bei einer kaufmännischen Ausbildung kann das Wirtschaftlichkeitsprinzip sein. Es wird auch als ökonomisches Prinzip bezeichnet. Zu den schriftlichen Prüfungsfragen kann eine Definition des ökonomischen Prinzips gehören. Gegenstand der mündlichen Abschlussprüfung können die Ansätze und die Kennzahlen des ökonomischen Prinzips sein.

Ökonomisches Prinzip – was ist das?

Als ökonomisches Prinzip wird das Wirtschaftlichkeitsprinzip bezeichnet. Es geht darum, knappe Ressourcen effizient einzusetzen. In der Prüfung kann eine Erklärung dazu gefordert werden. Während bei den Bedürfnissen der Menschen keine Grenzen bestehen, sind die Ressourcen nicht unbegrenzt verfügbar. Das ökonomische Prinzip trägt diesem Grundsatz Rechnung, da es um ein wirtschaftlich rationelles Handeln aller Wirtschaftssubjekte geht.

 

Kennzahlen des ökonomischen Prinzips

Die wichtigsten Kennzahlen des ökonomischen Prinzips sind

  • Rentabilität: wird in Prozent angegeben und auch als Rendite bezeichnet. Die Rentabilität kann als Kapitalrentabilität das Verhältnis der Rendite zum Kapitaleinsatz oder als Umsatzrentabilität das Verhältnis des Gewinns zum Umsatz ausdrücken.
  • Effizienz oder Wirtschaftlichkeit: Verhältnis von Ertrag zum Aufwand oder vom Gewinn zu den Kosten
  • Produktivität: Verhältnis von Ausbringung zu Einsatz oder Output zu Input.
Tipp
Mit Übungen kannst du dich auf die Prüfung vor der IHK vorbereiten und verschiedene Prüfungsfragen zum ökonomischen Prinzip durchspielen.

 

Einfache Erklärung für ökonomisches Prinzip

Bei der Prüfung vor der IHK ist Verständnis für das ökonomische Prinzip gefragt. Verstehst du das Prinzip, kannst du auch in der mündlichen Abschlussprüfung eine einfache Erklärung abgeben.

Für das ökonomische Prinzip gilt folgende Erklärung:
Da die Güter knapp sind, ist es wichtig, ein günstiges Verhältnis zwischen den verfügbaren Ressourcen und dem Ergebnis zu finden. Die Bedürfnisse von Unternehmern und Kunden können steigen, während die verfügbaren Güter immer weiter zurückgehen. Unternehmen streben eine Gewinnmaximierung, Konsumenten eine Nutzenmaximierung an. Ansätze für das ökonomische Prinzip sind Minimalprinzip, Maximalprinzip und Extremumprinzip.
Das Minimalprinzip wird auch als Sparsamkeitsprinzip bezeichnet. Es gilt, das vorgegebene Ziel mit minimalem Aufwand zu erreichen.
Das Maximalprinzip wird auch als Ergiebigkeitsprinzip bezeichnet. Aus den vorgegebenen Einsatzfaktoren gilt es, den größtmöglichen Ertrag zu erwirtschaften.
Das Extremumprinzip wird auch Optimumprinzip genannt. Es umfasst Merkmale des Minimalprinzips und des Maximalprinzips. Einsatzfaktoren und das zu erreichende Ziel sind nicht vorgegeben. Mit möglichst geringem Einsatz soll ein möglichst hoher Ertrag erzielt werden. Wichtig ist ein vernünftiges Verhältnis zwischen Input und Output.

Wichtig
Beispiele zu den verschiedenen Ansätzen des ökonomischen Prinzips sind in der Abschlussprüfung vor der IHK gern gesehen. Du solltest dich bei der Vorbereitung mit geeigneten Beispielen beschäftigen.

 

Ökonomisches Prinzip in der Kritik

Kannst du eine gute Erklärung für das ökonomische Prinzip abgeben, ist es auch sinnvoll, wenn du auf die Kritik des Prinzips eingehst. Auch bei den Aufgaben in der schriftlichen Prüfung könnte gefragt werden, warum das ökonomische Prinzip in der Kritik steht. Gegenstand der Kritik ist die Aussage, dass jedes Wirtschaftssubjekt rational handelt. Das ist in der Realität jedoch nicht gegeben. Kein Konsument entscheidet ohne Einschränkungen voreingenommen. Eine wichtige Rolle spielen die Vorlieben und Bedürfnisse. Konsumenten entscheiden sich häufig für eine teurere Variante oder für eine bekannte und renommierte Marke.

 

Wie du dich auf die Prüfung vorbereitest

Thema der schriftlichen und mündlichen Abschlussprüfung vor der IHK kann das ökonomische Prinzip sein. Du kannst dich auf einschlägigen Online-Portalen gut darauf vorbereiten. Dort sind viele leicht verständliche Erläuterungen vorhanden. In dem Unternehmen, in dem du deine Ausbildung absolvierst, solltest du dich informieren, wie dort das ökonomische Prinzip umgesetzt wird und welche Ansätze dort angewendet werden.

Fazit: Ökonomisches Prinzip – leicht erklärbar

Wird das ökonomische Prinzip in der Abschlussprüfung gefragt, kannst du erläutern, dass es darauf ankommt, aus den knappen Ressourcen möglichst hohe Erträge zu erzielen. Es gibt verschiedene Ansätze für das Wirtschaftlichkeitsprinzip, die du anhand von Beispielen erläutern kannst. Mit Online-Übungen kannst du dich auf die Abschlussprüfung vorbereiten.


Starte jetzt Deine Vorbereitung auf die IHK Abschlussprüfung mit unserem Online-Testtrainer!


 

Bildquellen

  • ökonomisches-prinzip-ihk-prüfung-abschlussprüfung: Pixabay

Wir bringen Lernen auf ein neues Level!

Die Plakos Akademie hat bereits tausende Bewerber erfolgreich auf Einstellungstests vorbereitet und bei der persönlichen Weiterentwicklung unterstützt.

Loading cart ...