Mediengestalter/-in Digital und Print Voraussetzungen



Mediengestalter/innen Digital und Print entwickeln und gestalten Informationsmittel in gedruckter und in digitaler Form. Zusammen mit den Kunden wird ein gewünschtes Konzept erarbeitet, welches dann vom Mediengestalter in Zusammenarbeit mit anderen umgesetzt wird. Es ist eine anerkannte 3-jährige Berufsausbildung, welche im Unternehmen und in der Berufsschule stattfindet. Wie bei fast allen Ausbildungsberufen kann die Dauer bei entsprechenden Leistungen und Nachweisen verkürzt werden. 

Für Mediengestalter/innen Digital und Print gibt es aktuell drei Fachrichtungen:

Beratung und Planung mit der Kundenbetreuung als Schwerpunkt.

Gestaltung und Technik mit der Gestaltung von Druckunterlagen als Schwerpunkt..

Konzeption und Visualisierung zur Ausarbeitung von Medienentwürfen in der Agentur.

Was mit Medien machen
Es gibt mit Sicherheit keinen Berufsberater, der diese Antwort von Schülern noch nicht gehört hat: Ich möchte was mit Medien machen. Ein Beruf in der Neue-Medien-Branche galt in der Boomphase der Informationsbranche als Garantie für eine steile Karriere. Mittlerweile sieht man die Sache nüchterner und es gibt zum Teil ein Überangebot an Mediengestaltern und Designern. Nicht zuletzt, weil es für den Beruf vielfältige Qualifikationsmöglichkeiten, u.a. durch Ausbildung, Studium oder Fortbildungen gibt. 

Mediengestalter Voraussetzungen
Wir möchten hier vor allem über die Voraussetzungen eines guten Mediengestalters aufklären, damit man später keine bösen Überraschungen erlebt.  Ein typischer Mediengestalter ist sehr kommunikativ, somit sind seine Sprachkenntnisse überdurchschnittlich ausgeprägt. Wenn man also in der Schule mit Deutsch und Englisch nicht glänzen konnte, sollte man von diesem Beruf lieber die Finger lassen. Mediengestalter sind jeden Tag kreativ, Ihnen gehen die Ideen nie aus. Sie haben einen guten Sinn für Ästhetik und Design. Sie arbeiten sehr viel im Büro am PC (das sollte für einen kein Problem sein) und geraten nicht selten unter Termindruck. Oft müssen Deadlines beim Kunden eingehalten werden und Mediengestalter sollten unter Termindruck leistungsfähig bleiben können. Schließlich hat der Kunde häufig zur vor der Fertigstellung noch Änderungen oder Ideen vorzubringen, die der Mediengestalter ausarbeiten soll. Eine dicke Haut ist hier vorteilhaft. Falls man sich nicht ganz sicher ist, ob der Beruf Mediengestalter das richtige ist, könnte ein Praktikum für Licht im Dunkeln sorgen und sogar eine Einstiegschance bieten. Es gibt für Mediengestalter und Interessierte ein eigenes Forum, indem man sich mit Artgenossen austauschen und sie mit Fragen löchern kann. 

Mehr über die Arbeitsbedingungen, Weiterbildungsmöglichkeiten und das voraussichtliche Einstiegsgehalt eines Mediendesigners erfährt man bei der Arbeitsagentur.

Kontakt | Impressum | © 2017 plakos - berufliche und persönliche Entwicklung