Kauffrau/mann für Marketingkommunikation Ausbildung/Gehalt



“Ich möchte später was mit Medien machen”, so heißt der beliebte Spruch bei vielen Jugendlichen. Und kein Wunder, dass sich nicht wenige für die Ausbildung zur/zum Kauffrau/mann für Marketingkommunikation entscheiden. Besonders bei den Abiturienten ist die Ausbildung sehr beliebt, etwa 80% der Auszubildenden haben Abitur. Doch was macht die Branche und den Ausbildungsberuf so interessant?

Eignungstest für Interessierte
Wer ein Interesse an dieser Ausbildung hat, sollte mal sich unseren Eignungstest für Medienkaufleute anschauen. 

Marketingkommunikation - Aufgaben 
Es geht vor allem um die Entwicklung von zielgruppengerechten Marketing- und Werbemaßnahmen, die Überwachung der Umsetzung und die Ergebniskontrolle. In größeren Unternehmen arbeiten Marketingkaufleute (so hieß der Beruf früher) mit dem oberen Management zusammen, um die einzelnen Marketing-Maßnahmen abzustimmen. In den meisten Fällen bieten allerdings Agenturen und Auftragsfirmen diese Form der Ausbildung an. 

Egal ob Online- oder Offline-Marketing, oder beides beim Kunden zum Einsatz kommt: Zu jedem Projekt gehört eine gute Planung und Beratung. Kaufleute für Marketingkommunikation beraten dabei die Unternehmen, wie spezielle Produkte und Dienstleistungen wirkungsvoll auf dem Markt, also beim Kunden positioniert werden können. Zuvor muss das Marktsegment selbstverständlich analysiert werden, die Ziegruppen bestimmt und anhand der Ergebnisse Werbe- und Kommunikationskonzepte entwickelt werden. Ganz wesentlich bei der Bestimmung des Kommunikationskonzepts ist das Augenmerk auf die Kundenbindung zu legen. Die Konzepte müssen dem Kunden präsentiert und bei Auftragsvergabe erfolgreich durchgeführt werden. Danach kommt die Erfolgsauswertung. Waren die Maßnahmen erfolgreich, kann es zu Folgeaufträgen seitens der Kunden kommen und das Rad dreht sich von vorne. 

Arbeitsbedigungen und Arbeitsmittel
Schnell kann es in einem Job als Marketingkauffrau/-mann hektisch werden. Arbeiten Marktetingkaufleute in einer Agentur, gehören regelmäßige Kundentermine auswärts zum Alltag, hier ist viel Flexibilität gefragt, besonders was die Arbeitszeiten angeht. Bei Beschäftigung in einem Großunternehmen dagegen läuft es häufig entspannter ab. Hier steht die Erfolgskontrolle und Überwachung der Maßnahmen im Vordergrund, sowie die enge Zusammenarbeit mit den Zulieferern. Bekanntlich geht der Trends mehr zu Online-Maßnahmen, wodurch die Arbeiten am PC mit verschiedensten Programmen nicht seltener werden. CMS-Systeme für die Pflege von Web-Inhalten gehören zum wichtigen Werkzeug, genauso wie Controlling- und ERP-Systeme. Office braucht man heute garnicht mehr zu erwähnen, das wir einfach vorausgesetzt. Für Kundenpräsentationen kommen häufig noch immer klassische Mittel, wie Mappen und gedruckte Anzeigenentwürfe zum Einsatz. Hier gilt es einen guten Gesamteindruck zu hinterlassen. 

Gehalt von Marketingskaufleuten
Die Ausbildung Kauffrau/-mann für Marketingskommunikation wird meist durchschnittlich vergütet, die Ausbildungsgehälter liegen zwischen bei ca. 600 EUR im ersten, bzw. 700 EUR im zweiten und bei ca. 800 EUR im dritten Ausbildungsjahr. Auch die Einstiegsgehälter sind eher durchschnittlich und liegen bei ca. 1.600 EUR brutto im Monat. Das begründet noch lange nicht, weshalb so viele Abiturienten sich für diese Ausbildung entscheiden. Meist ist diese Ausbildung nur der erste Karriereschritt. Nach einigen Jahren Berufserfahrung bilden sich die meisten nämlich weiter zur/mFachkauffrau/-mann für Marketing, Staatlich geprüfte/-r Betriebswirt/-in für Marketing oder Bachelor in BWL. Mit Berufserfahrung und der richtigen Forbildung sind die Gehälter nicht selten doppelt oder dreifach so hoch wie am Anfang.

Kontakt | Impressum | © 2017 plakos - berufliche und persönliche Entwicklung