Bewerbung mit Lebenslauf zur Ausbildung: So muss der Lebenslauf aussehen

Der Lebenslauf ist nicht unbedingt ein großer, dafür aber ein zentraler Bestandteil jeder Bewerbung. Eine Bewerbungsmappe ist erst dann vollständig, wenn sich der jeweilige Personaler auch einen Überblick über deinen beruflichen Werdegang verschaffen kann. Damit ein Lebenslauf für Bewerbung zur Ausbildung aber auch überzeugend ist, sollten einige Dinge beachtet werden. Wir klären dich im Folgenden darüber auf und zeigen dir, wie ein perfekter Lebenslauf aussehen sollte.

Checkliste: Das gehört in die Bewerbung für eine Ausbildung

Der Lebenslauf ist ein wichtiger Bestandteil der Bewerbungsmappe, aber natürlich auch nicht der Einzige. Stattdessen gehören noch weitere Seiten in deine Unterlagen. Welche das sind, siehst du hier:

  • Anschreiben
  • Lebenslauf
  • Bewerbungsfoto
  • Zeugnisse und Nachweise

Jede Bewerbungsmappe für eine Ausbildung wird mit einem Anschreiben eröffnet. Hier stellst du dich kurz vor und erklärst gleichzeitig, warum du dich für den jeweiligen Beruf entschieden hast. Weiter geht es dann mit dem Lebenslauf, den wir im Folgenden noch einmal genauer unter die Lupe nehmen werden. Ebenfalls wichtig ist zudem natürlich ein Bewerbungsfoto, schließlich möchte dich der jeweilige Personaler auch einmal zu sehen bekommen. Ergänzt wird die Bewerbungsmappe durch verschiedene Nachweise zu den eigenen Qualifikationen oder Abschlusszeugnisse.

Lebenslauf Ausbildung

Tipp
Auf dich wartet ein Einstellungstest? Kein Problem, denn mit unserem Online-Kurs kannst du dich auf diesen optimal vorbereiten!

Layout & Design: So sollte der Lebenslauf aussehen

Ganz klassisch wurde der Lebenslauf früher in den Bewerbungen in einem Fließtext bzw. in Textform formuliert. Mittlerweile hat sich das allerdings geändert und sämtliche wichtige Daten zur Berufserfahrung werden tabellarisch aufgeführt. Geht es an das Gestalten, solltest du dich beim Lebenslauf an deinem Anschreiben orientieren. Du solltest also die gleiche Schriftart und Größe verwenden (idealerweise eine breite Schrift wie Times New Roman) und auch den gleichen Seitenabstand wie bei deinem Anschreiben festlegen. Frei wählen kannst du wiederum, ob du deinen Inhalt im Lebenslauf linksbündig oder rechtsbündig anordnen möchtest. Bedenke aber: Du solltest noch Platz für dein Foto lassen. Eine Überschrift ist natürlich ebenfalls notwendig. Hier wird klassischerweise „Lebenslauf“ als Überschrift genutzt. Alternativ kannst du aber beispielsweise auch die Kurzform „CV“ wählen, die aus dem Lateinischen („Curriculum Vitae“) stammt.

Übrigens
Die Länge des Lebenslaufes ist ganz dir überlassen, so dass sich die Frage „Wie viele Seiten?“ hier nicht stellt. Beim Anschreiben bzw. Deckblatt solltest du bei einer Seite bleiben, beim Lebenslauf können es aber auch zwei oder drei Seiten werden.!

Aufbau und Inhalt: Was muss rein?

Geht es an die Gliederung des Lebenslaufes, bist du hier im Prinzip recht frei. Du kannst zum Beispiel ganz allein festlegen, ob der Lebenslauf chronologisch oder gegenchronologisch aufgebaut sein soll. Das macht durchaus einen Unterschied, denn die möglicherweise wirklich wichtigen Punkte für Ausbildung oder duales Studium kannst du durch die jeweilige Anordnung möglicherweise weiter oben im Lebenslauf platzieren. Kurz gesagt: Beim jeweiligen Format hast du in deinem Formular so gut wie freie Hand, solltest aber natürlich dennoch auf eine ansprechende Optik achten. Denke dran: Der Lebenslauf ist eine Art Kurzprofil, in welchem persönliche Daten und Erfolge rund um deinen Werdegang zu finden sind.

Damit sind wir auch schon beim Inhalt. Hier solltest du vor allem überlegen, welche Inhalte für den jeweiligen Ausbildungsplatz wirklich relevant sind. Darüber hinaus gibt es aber auch ein paar Angaben, die du beim Erstellen auf jeden Fall berücksichtigen solltest:

  • Name und Anschrift
  • Geburtsdatum und Geburtsort
  • Schulischer Werdegang
  • Berufliche Laufbahn und Erfahrungen
  • Besondere Qualifikationen
  • EDV Kenntnisse bzw. Computerkenntnisse

Zusätzlich zu den genannten Punkten ist es oftmals ratsam, noch weitere Angaben wie zum Beispiel besondere Tätigkeiten in Vereinen, den Familienstand, die Nationalität oder ehrenamtliche Aufgaben zu erwähnen.

Kleiner Tipp
Möchtest du deinen Lebenslauf optimieren, kannst du dir ein Muster bzw. eine Vorlage ansehen und dich daran orientieren. Oftmals gibt es spezielle Lebenslauf Vorlagen Ausbildung, in denen der Lebenslauf speziell für eine Ausbildung geschrieben wurde.

Hier siehst Du mal einen Musterlebenslauf:

Fazit: Wichtiger Bestandteil der Bewerbung

Heutzutage musst du deinen Lebenslauf nicht mehr ausformulieren, solltest aber trotzdem darauf achten, dass in deiner Tabelle alle wichtigen Daten und Hinweise auf deine Interessen und Leistungen zu finden sind. Platz für ein Bild bzw. dein Bewerbungsfoto solltest du ebenfalls lassen. Mit Hilfe von einem Beispiel kannst du dir hier den Check aber deutlich erleichtern und so prüfen, ob deine Idee von einem Lebenslauf den Vorgaben entspricht. Wir haben hier für Dich eine Lebenslauf Vorlage als Word Datei bereitgestellt!



 

Bildquellen

  • Lebenslauf Ausbildung: Pixabay

Wir bringen Lernen auf ein neues Level!

Die Plakos Akademie hat bereits tausende Bewerber erfolgreich auf Einstellungstests vorbereitet und bei der persönlichen Weiterentwicklung unterstützt.