Klempner/in Ausbildung – Einstellungstest und Gehalt

Klempner/in Ausbildung - Einstellungstest und GehaltOhne die Klempner/in wäre heute jede Baustelle eine einzige Wasserpfütze. Hier erfährst du alles über die Voraussetzungen für die 3,5-jährige Ausbildung, Einstiegsgehälter und die typischen Klempner-Witze.

Was macht ein Klempner?

Noch immer sind viele der Meinung, dass Klempner alles reparieren was leckt. Das ist schon lange nicht richtig, denn seit 2003 gibt es den Beruf des Anlagenmechanikers für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik. Dieser bearbeitet alles, was vor der Entnahmestelle ist. Die heutigen Klempner sind heute fast ausschließlich auf Baustellen zu finden. Denn sie stellen Blechteile für Fassaden und Hausdächer her.

Warum will man Klempner werden?

Etwa 405 Ausbildungsplätze gibt es in Deutschland für den Beruf Klempner/in. Tendenz fallend. Denn immer mehr Schulabgänger entscheiden sich nach der Schule für ein Studium oder eine Weiterbildung. Das Handwerk hat einen starken Mangel an Nachwuchskräften, deshalb haben haben Schüler der Haupt- und Realschule sehr gute Chancen hier einen Ausbildungsplatz zu finden. Es gibt klare Vorteile, die für die Ausbildung zum/r Klempner/in sprechen:

  • Klempner können auf Baustellen oft selbstständig arbeiten
  • Der Klempner sieht am Ende des Tages was er geleistet hat
  • Klempner sind viel von Baustelle zu Baustelle unterwegs, es wird nie langweilig
  • Sie arbeiten viel im Freien und im Team
  • Es gibt Möglichkeiten sich selbstständig zu machen
  • Nach der Ausbildung und der Weiterbildung zum Meister ist ein Studium ohne Abitur im Studienfach Bauingenieurwesen oder Gebäudetechnik möglich

Welche Firmen suchen Klempner?

Heutige Klempner sind weniger in Versorgung- und Installationsbetrieben tätig, sondern mehr in Handwerksbetrieben und Betrieben des Lüftungsinstallationsbaus. Zu den typischen Arbeitgebern und Ausbildungsbetrieben gehören heute Dachdeckereien, Bauspenglereien und Bauinstallationsbetriebe.

Welchen Schulabschluss braucht man?

Der Großteil der Ausbildungsanfänger hatte Stand 2014 einen Hauptschulabschluss (ca. 64%), gefolgt vom mittleren Schulabschluss (24%). Nur die wenigsten Auszubildenden hatten die Hochschulreife (ca. 8%) oder gar keinen Schulabschluss (ca. 5%).

Was verdienen Klempner?

Heute sind Klempner aufgrund des Angebotmangels gefragte Fachkräfte. Während der dualen 3,5-jährigen Ausbildung erhalten alle Lehrlinge eine Ausbildungsvergütung. Diese hängt stark vom Ausbildungsjahr, dem Betrieb und Tarifvertrag ab. So könnte die Vergütung während der Ausbildung aussehen:

1. Ausbildungsjahr: € 600

2. Ausbildungsjahr: € 611

3. Ausbildungsjahr: € 686

4. Ausbildungsjahr: € 723

Nach der Ausbildung erhalten Gesellen ein Gehalt, welches sich mit zunehmender Berufserfahrung erhöht. Dieses variiert von Bundesland zu Bundesland. Mit einem durchschnittlichen Bruttogehalt von ca. 2.240 EUR kann man rechnen.

Was kostet ein Klempner im Notdienst?

Der im Volksmund genannte Klempner heißt eigentlich Anlagenmechanikers für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik und repariert typischer Weise verstopfte Toiletten. Das ist ein echter Notdienst, welcher auch noch übel riecht. In der Regel müssen Mieter selbst die Kosten für eine verstopfte Toilette tragen (z.B. bei Verstopfung aufgrund von Essensresten, falschen Reinigung, Windeln, Damenbinden, anderen Gegenständen). Der Vermieter übernimmt nur die Kosten bei Rohrbruch, Verkalkung, Fehlkonstruktion oder bei Baumängeln. Ein Notdienst kann dabei zwischen 120 und 600 EUR kosten, je nachdem wie seriös die Anbieter sind.

Was muss man als Klempner wissen?

Klempner lernen während der Ausbildung viel über die Dachentwässerung, weil es einer der Schwerpunkte bei der späteren Arbeit sein wird. Weitere Inhalte sind Verwahrungstechnik, der Gauben- und Kaminbekleidung, die moderne Fertigung eines Metalldachs und Sonderdeckungsarten, Blitzschutz und Schneeschutz am Dach sowie Fassadenbau und Metalldesign. Viel wichtiger als die Theorie sind aber praktische handwerkliche Fähigkeiten, technische Kenntnisse, die während der Ausbildung vermittelt werden. Außerdem müssen Klempner zupacken können und schwindelfrei sein.

Welche Klempner-Witze gibt es?

Genau wie über die Maurer wurden über Klempner schon viele Witze geschrieben. Hier sind einige davon

  • Nicht alles was leckt ist ein Fall für den Klempner
  • „So, das wär’s,“ meint der Klempner, „Und nun duschen Sie mal mein Fräulein, damit ich sehe ob das Ding auch in Ordnung ist!“
  • Mitten in der Nacht ruft der Arzt den Klempner wegen eines Wasserrohrbruchs an. Der Klempner weigert sich mit einem Verweis auf die Uhrzeit vorbeizukommen. Der Arzt entgegnet: „Aber wenn es Ihnen nachts schlecht geht, erwarten Sie von mir ja auch, dass ich Ihnen sofort helfe!“ Daraufhin gibt der Klempner nach und macht sich auf den Weg. Beim Arzt im Keller steht das Wasser schon einen halben Meter hoch. Der Klempner wirft zwei Dichtungsringe hinein und meint: „Wenn es bis morgen nicht besser wird, rufen Sie wieder an.“
  • Warum sitzen 3 Blondinen nackt auf der Heizung? Weil der Klempner meinte, dass sie leckt!

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...