Wohin geht der Trend? Vier IT-Berufe mit Zukunft

Auf Nachfrage von plakos, welchen Herausforderungen sich IT Firmen entgegenstellen müssen, erfuhren wir von IT-Dienstleitern, dass gutes Personal viel Fingerfertigkeit und Geduld bedarf, zumal die Anforderungen von Unternehmen zunehmend komplexer werden. Auf Basis dieser Aussage stellt sich die Frage: Welche Berufe sind heute noch zukunftssicher und wo werden händeringend Fachkräfte gesucht? Gerade die IT-Branche zählte in den letzten Jahren mit zu den favorisierten Ausbildungssegmenten, gehört das Segment doch mit zu den wachstumsstärksten auf dem Markt. Welche IT-Berufe es gibt und wofür die Abkürzungen stehen, erklären wir im Folgenden.

Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung – Entwicklung & Programmierung komplexer IT-Lösungen

Wer sich schon ein wenig mit Programmiersprachen wie C+ beschäftigt und eventuell schon das eine oder andere kleine Programm selbst entwickelt hat, für den ist nach wie vor die Ausbildung als Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung empfehlenswert. Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung arbeiten in IT-Unternehmen und sind für die Realisierung und Programmierung komplexer IT-Systeme und Programme verantwortlich. Mit ihrem Wissen stellen sie eine Kernkompetenz im IT-Unternehmen dar.

Fachinformatiker für Systemintegration – Wartung & Betreuung systemrelevanter IT-Infrastrukturen

Fachinformatiker für Systemintegration sind heute eine wichtige Stütze, nicht nur in IT-Unternehmen. Sie sorgen für einen reibungslosen Betrieb der vorhandenen IT-Systeme, betreuen die Server-Struktur im Unternehmen und fungieren oftmals als wichtiges Bindeglied zwischen Produktmanagement und Technik. Wer Interesse an der Wartung und Betreuung komplexer IT-Systeme und IT-Infrastrukturen hat, der ist in diesem Fachbereich goldrichtig.

IT-Systemelektroniker – Hard- und Softwarebetreuung im Unternehmen und bei Kunden

Wem das „bloße“ Programmieren oder EDV-seitige Warten vorhandener IT-Systeme und IT-Infrastrukturen zu eintönig erscheint, für den bietet sich die Fachrichtung IT-Systemelektroniker an. Denn hier zählen nicht nur klassische Programmierkenntnisse, denn dieser Beruf setzt darüber hinaus auch eine große Portion handwerkliches Geschick voraus. Als IT-Systemelektriker betreut man sowohl Soft- wie auch Hardwarekomponenten im Unternehmen oder auch direkt beim Kunden vor Ort.

IT-Systemkaufmann – Vertrieb & Beratung im IT-Dienstleistungssektor

Auch IT-Systeme, IT-Dienstleistungen und IT-Produkte bedürfen einer kaufmännischen Betreuung, wenn es sich um Unternehmen handelt, die ihre EDV-Lösungen für externe Kunden anbieten. Hier kommt der IT-Systemkaufmann ins Spiel. Dabei handelt es sich um einen relativ neuen IT-Beruf mit vielen verschiedenen Einsatzgebieten und ordentlichen Verdienstmöglichkeiten. Im Unternehmen stellt der IT-Systemkaufmann ein Bindeglied zwischen Produktmanagement und Kunde her. Er berät und verkauft die IT-Dienstleistungen oder EDV-Systeme des Unternehmens. Auch als IT-Systemkaufmann ist es heute möglich, im provisionsbasierten Vertrieb eines Unternehmens unterzukommen. Ein großes Plus an Kommunikationsbereitschaft ist hier mit eine der Grundlagen, die Bewerber erfüllen sollten.

Immer noch freie Ausbildungsplätze im IT-Segment verfügbar

Das Ausbildungsjahr 2015 hat zwar schon begonnen, jedoch gibt es nach wie vor freie Stellen in diesem Segment. Man darf hier nicht vergessen, dass fast 30 Prozent der Azubis ihre Ausbildung nach wenigen Wochen wieder beenden, weil sie feststellen, dass ihnen der Bereich doch nicht so liegt wie angenommen. Daher kann es durchaus sinnvoll sein, sich auch jetzt noch für freie Lehrstellen im IT-Segment zu bewerben. Nach abgeschlossener Ausbildung stehen dann eine Vielzahl von Tätigkeitsbereichen im IT-Segment zur Auswahl.

Schreibe einen Kommentar

Wir bringen Lernen auf ein neues Level!

Die Plakos Akademie hat bereits tausende Bewerber erfolgreich auf Einstellungstests vorbereitet und bei der persönlichen Weiterentwicklung unterstützt.