Gehalt – Hotelkaufmann/frau

Das Gehalt von Hotelkaufleuten ist von Faktoren wie einer möglichen Tarifgebundenheit des Betriebes und dem Bundesland abhängig. Generell steigt das Gehalt mit den Jahren Berufserfahrung und der Übernahme von mehr Verantwortung. Wir informieren dich über die möglichen Gehaltsaussichten sowohl in als auch nach der Ausbildung. Die unten genannten Zahlen dienen lediglich der Orientierung und geben kein Anspruchsrecht.

Gehalt während der Ausbildung

Während der Ausbildung zum/r Hotelkaufmann/-frau wird eine monatliche Vergütung von deinem Ausbildungsbetrieb gezahlt. Diese nimmt von Lehrjahr zu Lehrjahr zu. Ist dein Betrieb an einen Tarifvertrag gebunden, bestimmen die tariflichen Vereinbarungen die Höhe der Bezahlung. Ist der Betrieb an keinen Tarif gebunden, muss dieser lt. Berufsbildungsgesetz eine angemessene Vergütung gewährleisten. Gemäß den Tarifinformationen des Bundes und der Länder staffelt sich die Ausbildungsvergütung für das Hotel- und Gaststättengewerbe wie folgt:

  1. Ausbildungsjahr: € 459 bis € 770 brutto
  2. Ausbildungsjahr: € 574 bis € 875 brutto
  3. Ausbildungsjahr: € 689 bis € 1.000 brutto

Finanzielle Förderung während der Ausbildung bietet die Berufsausbildungsbeihilfe (BAB). Informationen dazu können von der Bundesagentur für Arbeit eingeholt werden.

Gehalt nach der Ausbildung

Sobald du deine Ausbildung abgeschlossen hast, und du einen Arbeitsvertrag in der Tasche hast, kannst du dich auf ein höheres Einkommen als zu Lehrzeiten freuen. Die beispielhafte Bruttogrundvergütung liegt lt. Tarifsammlung des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration bei rund € 2.358 brutto im Monat. Gemäß Entgeltatlas der Bundesagentur für Arbeit beträgt das mittlere Einkommen (Median) für Hotelkaufleute € 2.342 brutto im Monat. Lt. WSI-Tarifarchiv erhalten Beschäftigte in Sachsen mit abgeschlossener Berufsausbildung oder angelernte Beschäftigte mit mind. 5 Jahren Berufserfahrung in dem entsprechenden Bereich ein Gehalt in Höhe von € 1.669 brutto. Mit erhöhter fachlicher Leistungsfähigkeit und 3 Jahren Berufserfahrung bzw. 7 Jahren Berufserfahrung im entsprechenden Bereich bei angelernten Kräften steht ein Verdienst in Höhe von € 1.738 brutto im Monat zu. Bezahlt der Arbeitgeber nicht nach Tarif, können die dort geregelten Bestimmungen zur Orientierung bei Gehaltsverhandlungen dienen.

Gehalt mit verbesserter Qualifikation

Um die Gehaltsaussichten nach der Ausbildung zu verbessern, lohnt sich in jedem Fall eine Aus- und Weiterbildung. Als Betriebswirt/-in im Gastgewerbe können beispielsweise Führungsaufgaben übernommen und ein Gehalt bis zu € 4.000 brutto im Monat erzielt werden.

Schreibe einen Kommentar

Wir bringen Lernen auf ein neues Level!

Die Plakos Akademie hat bereits tausende Bewerber erfolgreich auf Einstellungstests vorbereitet und bei der persönlichen Weiterentwicklung unterstützt.