Gartenquiz für werdende Gärtner – hast du das Zeug dazu?

Gartenquiz für werdende Gärtner - hast du das Zeug dazu?Mit diesem Quiz mit Bildern findest du heraus, wie gut du dich im Garten mit Pflanzen und Blumen auskennst. Bereite dich spielerisch auf den Einstellungstest zum Gärtner vor.

Wo arbeiten Gärtner?

Für den Beruf des Gärtners gibt es in Deutschland sieben staatlich anerkannte Fachrichtungen, die sich stark nach Einsatzbereichen unterscheiden:

  • Gärtnermeister/innen der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau ist die am meisten gewählte, klassische Gärtner-Ausbildung. Diese arbeiten in Gartenbau-Fachbetrieben und in Gartenbau-Ämtern
  • Gärtner/innen der Fachrichtung Baumschule arbeiten in Baumschulen, Gartencentern und in Gartenbau-Fachbetrieben.
  • Gärtner/innen der Fachrichtung Friedhofsgärtnerei arbeiten im Friedhofsgarten oder in der Friedhofsverwaltung. Sie finden aber auch Beschäftigung im Einzelhandel (mit Spezialisierung auf Verkauf)
  • Gärtner/innen der Fachrichtung Gemüsebau arbeiten in landwirtschaftlichen Betrieben des Gemüsebaus und in Gartenbaubetrieben
  • Gärtner/in der Fachrichtung Obstbau arbeiten in Gärtnereien, Obstbaubetrieben und in landwirtschaftlichen Betrieben mit Obstanbau
  • Gärtner/innen der Fachrichtung Staudengärtnerei haben sich auf die Kultivierung von Staudenpflanzen spezialisiert. Vor allem Stadtgärtnereien und die Gartencenter haben Bedarf an diesen Fachkräften.
  • Gärtner/innen der Fachrichtung Zierpflanzenbau sind ebenfalls Spezialisten, und zwar im Bereich der Topfpflanzen. Naben Stadtgärtnereien und Gartencentern finden sie häufig Beschäftigung in verschiedenen Freizeitparks, großen Einkaufscentern und in Kliniken.

Kann man Gärtner ohne Schulabschluss werden?

Grundsätzlich ja, denn für diesen Ausbildungsberuf gibt es keine festgelegten Voraussetzungen. Jedoch erwarten die meisten Ausbildungsbetriebe von Bewerbern zumindest einen (guten) Hauptschulabschluss. Viel wichtiger als der Schulabschluss ist in diesem Beruf aber die handwerkliche Geschicklichkeit. Genauso spielen Kompetenzen wie Geduld, Ausdauer und eine gute Beobachtungsgabe eine Rolle. Da mehr und mehr Technik bei der Gartenarbeit eingesetzt wird, wird technisches Verständnis immer wichtiger.

Wie hoch ist das Gehalt von Gärtnern?

In der dualen Ausbildung für Gärtner erhalten alle Azubis eine Ausbildungsvergütung. Diese hängt stark vom Ausbildungsjahr ab. So könnte die Vergütung während der Ausbildung aussehen:

1. Ausbildungsjahr: 340-620 Euro

2. Ausbildungsjahr: 400-720 Euro

3. Ausbildungsjahr: 440-810 Euro

Nach der Ausbildung erhalten Gesellen ein Gehalt, welches sich mit zunehmender Berufserfahrung erhöht. Dieses variiert von Bundesland zu Bundesland. Mit einem durchschnittlichen Bruttogehalt von ca. 1.600 EUR kann man rechnen.

Wie wird man selbstständig als Gärtner?

Wer seine Arbeitsleistung als Gärtner anbieten möchte, muss zumindest zwingend die dreijährige Berufsausbildung abgeschlossen haben, denn die Berufsbezeichnung Gärtner/in ist in Deutschland geschützt. Anders als beim Friseur ist die Meisterausbildung für die Selbstständigkeit beim Gärtner zwar nicht zwingend notwendig, aber sicher von Vorteil. Neben Fachkenntnissen sind genügend Kapital, eine gute Gesundheit und Mobilität für einen selbstständigen Gärtner unverzichtbar.

Was sind die Inhalte in der Ausbildung?

Zu den wichtigsten Lernbereichen einer Gärtner-Ausbildung gehört Botanik, Bodenkunde, Pflanzenernährung, Pflanzenschutz, Technik, Wirtschaftskunde und Fachrechnen. Wer sich auf die Ausbildung und die Abschlussprüfung vorbereitet, sollte sich in jedem Fall das Fachbuch “Prüfungsbuch Gartenbau” von Holger Seipel zulegen. Darin sind knapp 2.000 Prüfungsfragen mit Lösungen zum jeweiligen Fachgebiet zu finden. Viele Abbildungen helfen den oft schwer zu verdauenden Prüfungsstoff zu verinnerlichen.

 

Wir bringen Lernen auf ein neues Level!

Die Plakos Akademie hat bereits tausende Bewerber erfolgreich auf Einstellungstests vorbereitet und bei der persönlichen Weiterentwicklung unterstützt.