Führerschein Sehtest: Das erwartet dich

Wer im Straßenverkehr unterwegs sein möchte, darf sich und andere Verkehrsteilnehmer nicht gefährden. Dazu gehört auch eine ausreichende Sehfähigkeit. Ob diese vorhanden ist, wird im Führerschein Sehtest unter die Lupe genommen. Hier wird geprüft, ob du ganz ohne Einschränkungen am Straßenverkehr teilnehmen darfst oder zum Beispiel eine Sehhilfe, wie eine Brille benötigst. Wie genau der Augentest Führerschein aussieht, erfährst du im Folgenden.

Führerschein Sehtest

Sehtest für den Führerschein: Das musst du wissen

Der Sehtest Führerschein ist in Deutschland eine Pflichtvoraussetzung, um am Straßenverkehr teilnehmen zu dürfen. Eigentlich liegt das auf der Hand, schließlich könnte eine schlechte Sicht dich und andere Verkehrsteilnehmer in Gefahr bringen. Mit welchem Fahrzeug du am Straßenverkehr teilnehmen möchtest, spielt dabei keine Rolle. So gibt es einen LKW Führerschein Sehtest, einen klassischen Sehtest für den Autoführerschein oder einen Sehtest Motorradführerschein. Akzeptiert wird dein Ergebnis nur dann, wenn dieses von einem autorisierten Optiker bestätigt wird. Hierfür erhältst du eine schriftliche Bestätigung des Optikers, die dann bei der Führerscheinstelle vorgelegt werden kann. Alternativ kann auch ein Augenarzt diese Bestätigung ausstellen. Online kannst du aber natürlich für diesen Sehtest üben. Einer der bekanntesten und anerkanntesten Sehtests ist zum Beispiel der Sehtest Landoltring.

Achtung
Optimal vorbereiten kannst du dich auf deinen Sehtest für den Führerschein mit unserem Online-Test!

Führerschein Sehtest: Was wird genau geprüft?

Zwischen den unterschiedlichen Führerscheinen in Deutschland gibt es im dazugehörigen Sehtest durchaus kleine Unterschiede. Geprüft werden können anhand unterschiedlicher Übungen verschiedene Dinge. Hierzu gehören:

  • Sehschärfe (Visus)
  • Farbsichtigkeit
  • Prüfung des Gesichtsfeldes, räumlichen Sehens, Augenbeweglichkeit, Dämmerungssehens und Blendungsempfindlichkeit

Möchtest du zum Beispiel einen Auto- oder Motorradführerschein machen, ist für dich lediglich der Sehschärfe-Test relevant. Dieser muss immer gemeistert werden. Auch dann, wenn du zum Beispiel einen Taxischein, einen Busführerschein oder den LKW-Führerschein machen möchtest. Die Farbsichtigkeit und die restlichen Bereiche werden dann nur geprüft, wenn du als LKW-Fahrer, Busfahrer oder Taxifahrer arbeiten möchtest. Für deinen PKW- oder Motorradführerschein sind diese Tests nicht relevant.

Sehtest nicht bestanden: Was passiert, wenn ich nicht bestehe?

Gerade für Jugendliche und Heranwachsende ist der Sehtest oftmals ein großes Thema. Schließlich befürchten viele, künftig beim Autofahren eine Sehhilfe tragen zu müssen. In der Tat kann es passieren, dass dir diese Auflage erteilt wird. Sollten deine Leistungen nicht ausreichend sein und der Optiker bzw. Augenarzt Bedarf für eine Sehhilfe entdecken, wird dies festgehalten und der Führerscheinstelle so mitgeteilt. In deinem Führerschein wird dann vermerkt, dass du beim Autofahren zum Tragen einer Sehhilfe verpflichtet bist. Solltest du in eine Führerscheinkontrolle geraten und keine Brille tragen, wird das ein Bußgeld nach sich ziehen. Darüber hinaus achten zum Beispiel auch Versicherungen im Falle eines Unfalls darauf, ob der Fahrer möglicherweise an eine Sehhilfe gebunden ist.

Wichtig für dich ist dann auf jeden Fall zu beachten, regelmäßig deine Werte von einem Optiker oder Augenarzt überprüfen zu lassen. Es ist durchaus wahrscheinlich, dass sich das Sehvermögen mit zunehmendem Alter weiter verschlechtert. Möglicherweise müssen also mit der Zeit auch die Sehhilfen angepasst werden.

Gut zu wissen
Eine Sehhilfe muss nicht zwangsläufig eine Brille sein. Alternativ kannst du zum Beispiel auch auf Kontaktlinsen zurückgreifen oder dein Sehvermögen operativ (Laser) verbessern lassen.

Was kostet der Augentest für den Führerschein?

Interessanterweise schreibt der Gesetzgeber die Kosten für den Führerschein Sehtest exakt vor. Das ist durchaus eine Besonderheit, denn alle Optiker sind an diesen Preis gebunden. Konkret wird eine Summe von 5,40 Euro in der Gebührenordnung für Maßnahmen im Straßenverkehr festgelegt. Wie es unter Ziffer 403 heißt, handelt es sich hierbei um den Netto-Preis. Hinzukommt also noch die Mehrwertsteuer, so dass unterm Strich 6,43 Euro für den Sehtest fällig werden. Sollte dein Optiker also mehr Geld von dir verlangen, kannst du ihn auf das entsprechende Gesetz hinweisen.

Fazit: Zum Glück ist der Sehtest eine Pflicht

Wer im Straßenverkehr unterwegs ist, sollte es mit der Sicherheit jederzeit ganz genau nehmen. Immerhin wird im Zweifel nicht nur das eigene Leben gefährdet, sondern auch das Leben von Mitmenschen. Es ist daher enorm erfreulich, dass der Sehtest beim Führerschein ein absolutes Muss ist. Sichergestellt wird so, dass du mit oder ohne Sehhilfe alle Schilder, Hinweise oder Verkehrsteilnehmer im Straßenverkehr frühzeitig erkennen kannst. Solltest du nicht bestehen, ist das natürlich kein Beinbruch. Du bekommst eine passende Sehhilfe beim Optiker und musst diese dann selbstverständlich auch nur während des Fahrens tragen.



 

Bildquellen

  • Fuehrerschein Sehtest: Pixabay

Wir bringen Lernen auf ein neues Level!

Die Plakos Akademie hat bereits tausende Bewerber erfolgreich auf Einstellungstests vorbereitet und bei der persönlichen Weiterentwicklung unterstützt.