Gehalt - Feuerwehr

Die Karriere als Berufsfeuerwehrmann/frau erfolgt in einer Beamtenlaufbahn und bietet interessante Aufstiegsmöglichkeiten. Die Besoldung findet je nach Qualifikation und Tätigkeit statt. Zudem gibt es regionale Unterschiede zu berücksichtigen. Wir geben dir einen kurzen Einblick in die Verdienstmöglichkeiten sowohl in als auch nach der Ausbildung bei der Berufsfeuerwehr.

Gehalt während der Ausbildung

Innerhalb der Ausbildung zum/r Berufsfeuerwehrmann/frau bekommen die Anwärter eine monatliche Vergütung gezahlt. Das Brutto-Ausbildungsentgelt für die Berufsfeuerwehr Hamburg staffelt sich beispielsweise wie folgt:

  1. Ausbildungsjahr: € 936,82  
  2. Ausbildungsjahr: € 990,96 
  3. Ausbildungsjahr: € 1.040,61

Die Vergütung ist von den einzelnen Bundesländern abhängig und kann daher streuen. Ein Blick auf das Angebot der regionalen Berufsfeuerwehren ist daher interessant, um die finanziellen Aspekte zu vergleichen.

Unter gewissen Umständen kann eine finanzielle Förderung in Form einer Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) beantragt werden. Informationen dazu können von der Bundesagentur für Arbeit eingeholt werden.

Gehalt nach der Ausbildung

Nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung als Berufs- bzw. Werkfeuerwehrmann/frau beginnt die Karriere als Brandmeister/in in der Beamtenlaufbahn. Die Einstufung erfolgt zu Beginn in die Besoldungsgruppe A7 in der Laufbahngruppe 1. Auf das Grundgehalt kommen dann noch mal Zulagen, die das Gehalt erhöhen. Das Einkommen ist abhängig vom jeweiligen Bundesland:

Beispiel Hamburg:

Brandmeister/-in, A7, Stufe 1, ledig, keine Kinder:

Gesamtbrutto inkl. Zulagen       € 2.570,29

Brandmeister/-in, A7, Stufe 4, verheiratet, 1 Kind:

Gesamtbrutto inkl. Zulagen       € 3.047,56

Nacht- und Feiertagszuschläge sind hierbei noch nicht berücksichtigt. Hinzu kommt, dass Beamte keine Sozialversicherungsbeiträge bezahlen. Somit haben Beamte nur wenige Abzüge am Ende des Monats zu erwarten.

Gehalt mit verbesserter Qualifikation

Je nach erbrachter Leistung ist ein Aufstieg als Oberbrandmeister/in (Besoldungsgruppe A8) oder als Hauptbrandmeister/in (Besoldungsgruppe A9) möglich. Nach fachlicher oder persönlicher Eignungsprüfung durch relevante Lehrgänge kann eine Einstufung in die Laufbahngruppe 2 der Fachrichtung Feuerwehr erfolgen.

Nach Abschluss eines technischen Studiums ist außerdem der Auf- oder Einstieg in eine leitende Position bei der Feuerwehr möglich:

Mit einem Bachelorabschluss kann eine Ausbildung als Brandoberinspektor-Anwärter/in absolviert werden. Bei der Feuerwehr Hamburg erfolgt die Besoldung in einer Beamtenlaufbahn beispielsweise wie folgt:

Brandoberinspektor-Anwärter/-in, ledig, keine Kinder:

Gesamtbrutto inkl. Zulagen       € 1.895,79

Nach erfolgreichem Abschluss der Anwärter-Ausbildung beginnt die Karriere als Brandoberinspektor/in, welche wie folgt besoldet wird:

Brandoberinspektor/-in, A10, Stufe 1, ledig, keine Kinder:

Gesamtbrutto inkl. Zulagen       € 3.068,78

Mit einem Masterabschluss kann eine Ausbildung als Brandreferendar/in absolviert werden. Bei der Feuerwehr Hamburg erfolgt die Besoldung in einer Beamtenlaufbahn beispielsweise wie folgt:

Brandreferendar/in, verheiratet, keine Kinder:

Gesamtbrutto inkl. Zulagen       € 1.620,46

Nach erfolgreichem Abschluss des Referendariats beginnt die Karriere als Brandrätin/rat, welche wie folgt besoldet wird:

Brandrätin/Brandrat, A13, Stufe 3, ledig, keine Kinder:

Gesamtbrutto inkl. Zulagen       € 4.549,81

Nacht- und Feiertagszuschläge sind hierbei noch nicht berücksichtigt. Hinzu kommt, dass Beamte keine Sozialversicherungsbeiträge bezahlen. Somit haben Beamte nur wenige Abzüge am Ende des Monats zu erwarten.

 


Ihre Bewertung wird hinzugefügt...
5.0 von 5 Sternen. 1 Bewertung(en).
Zum Bewerten bitte auf den entsprechenden Stern klicken.


Kommentare (0)