Erfolgreich und sortiert bewerben – zielsicher zum Ausbildungsplatz

Ob nach der Schule, nach dem Studium oder mitten im Berufsleben, jeder Mensch steht früher oder später vor der Notwendigkeit sich zu bewerben. Eine Berufsausbildung zu finden ist dabei die besondere Hürde, die sehr viele junge Menschen bewältigen müssen. Sie entscheiden häufig über viele Jahre des Lebens und ist eine relevante Veränderung auf dem Weg in das selbstständige Leben oder auch die erwünschte Veränderung. Die Berufsfindung ist eine komplizierte und umfassende Aufgabe, die viele Kapazitäten erfordert. Der Mensch muss sich für seine Zukunft entscheiden, eine passende Aufgabe finden und auch die Begeisterung entwickeln. Der Beruf definiert den Menschen, gibt ihm die Teilhabe am sozialen Leben, strukturiert und sichert den Lebensunterhalt. Deswegen ist es so enorm wichtig, einen Beruf zu finden, den man gerne macht, und auch in einem passenden Betrieb eine Lehrstelle zu bekommen.

Berufswunsch ermitteln

Für die meisten Menschen ist diese erste und wichtigste Frage auch die schwierigste. Wenn man keine klare Vorstellung hat, sollten die Kompetenzen erschlossen werden. Bei einer Begeisterung für Menschen, Kommunikation, Psychologie und Gesundheit kommen sämtliche Sozialberufe in Frage. Altenpfleger, Erzieher, Therapeuten und Betreuer jeder Art gehören zu den meist gesuchten Berufen in Deutschland. Organisatorische Talente mit einem Händchen für Struktur, Verwaltung und Ordnung finden häufig im kaufmännischen Bereich ihre Berufung. Auch hier ist der Umgang mit Menschen wichtig, aber auf einer anderen Ebene. Wer lieber in die Gesetzesschiene gehen möchte und gern mit Zahlen und Akten arbeitet, kann in einer Kanzlei für Steuerberatung, einem Gericht oder bei einem Rechtsanwalt den Traumberuf finden. Die handwerklichen und kreativen Kandidaten, die ergebnisorientiert arbeiten, werden mit handwerklichen Berufen glücklich. Sinn für Ästhetik, Arbeit mit sensiblen Materialien und eine Belastbarkeit bringen den Menschen hier weiter.

Erfolgreiche Bewerbung abgeben - Bewerbung, Brille
Eine gut durchdachte Bewerbung ist der Türöffner für den Ausbildungsplatz. Bildernachweis

Unternehmen finden

Steht der Berufswunsch fest, werden die Unternehmen, die in Frage kommen, unter die Lupe genommen. Bewerbungen werden häufig zu unbedacht und unpräzise rausgeschickt und es hagelt Absagen. Diese sind wiederum sehr erschlagend für den Bewerber, und nach 30 Absagen beginnen die Zweifel an der eigenen Kompetenz.

Schritt 1:

Suche erst mal alle Unternehmen raus, die in Frage kommen würden. Vorrangig ist es nicht wichtig, ob eine Ausbildungsstelle ausgeschrieben ist oder nicht. Drucke alle Unternehmerprofile mit den wichtigsten Informationen aus.

Schritt 2:

Kategorisiere nun die Unternehmen. Hier sind verschiedene Kriterien interessant, z.B. die Größe des Unternehmens, ob es eine Initiativbewerbung wird, wie weit von Deinem Zuhause entfernt, Ausbildungsbeginn, evtl. die Ausbildungsvergütung sowie voraussichtliche Arbeitszeiten. Jedes Profil sollte markiert werden, z.B. mit einem passenden Stempel oder einem Klebezettel. Es hilft, die abgeschlossenen Bewerbungen von den ausstehenden zu sortieren. Gute Kategorien sind z.B. „Aussehend“, „Versendet“ und „Zu- bzw. Absage“.

Schritt 3:

Die Bewerbungen müssen unbedingt zum Unternehmen passen. Es ist ein Fehler, eine Universalbewerbung an alle zu verschicken und lediglich den Namen zu verändern. Eine Bewerbung für ein kleineres innovatives StartUp-Unternehmen sollte anders gestaltet werden, als eine Bewerbung beim Großkonzern. Aber auch hier gilt es: Auffallen. Große Unternehmen haben rund 100 Bewerbungen auf dem Tisch liegen und werfen nur einen flüchtigen Blick in die Mappe. Du hast entweder die Chance aufzufallen, in dem Du einen ausgezeichneten Abschluss vorlegst, oder aber von der Masse der Bewerber durch Innovation abhebst.

Schritt 4:

Die Antworten sortiert halten bringt Dir Überblick über die Lage Deiner Bewerbungen. Bloß nicht den Kopf verlieren, wenn der Stapel mit Absagen immer höher wird: Schaue Dir Deine Unterlagen an und analysiere den Grund für die Absage. Meistens steht im Schreiben eine Zeile mit der Begründung, die entweder „Wir haben uns bereits für einen Bewerber entschieden“ oder „Sie entsprechen nicht unseren Anforderungen“ lautet. Wenn sich die Antworten der zweiten Art häufen musst Du unbedingt Deine Bewerbung überarbeiten. Bewerbe Dich am besten nicht überall gleichzeitig, sonst hast Du keine Chance den Schluss zu ziehen wie Deine Bewerbung ankommt.


Hast du Fragen?
+49 (0)172 69 83 493

Kostenloser Support
support@plakos.de

Impressum | Kontakt | Unser Team | Presse | Jobs