Gehalt - Einzelhandelskaufmann/frau

Auf dieser Seite findest du alles Wissenswerte rund um das Thema Gehalt von Einzelhandelskaufmännern/frauen. Dies hilft dir bei der Jobwahl und bei künftigen Gehaltsverhandlungen. Die unten genannten Zahlen dienen der Orientierung und stellen kein Anspruchsrecht.

Gehalt während der Ausbildung

Während der dualen Berufsausbildung bekommen angehende Einzelhandelskaufleute eine monatliche Vergütung vom Ausbildungsbetrieb gezahlt. So sollte die Wahl des Betriebes sorgfältig überlegt sein. Ist dieser beispielsweise tarfifgebunden, regeln Tarifvereinbarungen die Höhe der Vergütung. Nach Tarifinformationen des Bundes und der Länder sieht die jährliche Staffelung der Vergütung wie folgt aus:

Beispiel Einzelhandel - je nach Bundesland:

  1. Ausbildungsjahr: € 630 bis € 805 brutto
  2. Ausbildungsjahr: € 690 bis € 885 brutto
  3. Ausbildungsjahr: € 810 bis € 1.020 brutto

Zahlt der Ausbildungsbetrieb nicht nach Tarif, muss er laut Berufsbildungsgesetz eine angemessene Vergütung zahlen. Die tariflichen Bestimmungen können entsprechend zur Orientierung dienen. Finanzielle Förderung während der Ausbildung bietet die Berufsausbildungsbeihilfe (BAB). Informationen dazu können von der Bundesagentur für Arbeit eingeholt werden.

Gehalt nach der Ausbildung

Nach erfolgreichen Abschluss der Ausbildung steigt endlich die Höhe des Einkommens, doch wächst auch der Verantwortungsbereich. Wie viel die Fachkräfte letztendlich verdienen, hängt jedoch von verschiedenen Faktoren ab. Gemäß Tarifsammlung des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration beträgt die beispielhafte tarifliche Bruttogrundvergütung € 2.230 bis € 2.610 im Monat. Neben einer möglichen Tarifanbindung des Arbeitgebers ist jedoch auch das Bundesland entscheidend. Das mittlere Einkommen (Median) in Deutschland für Berufe im Verkauf (ohne Produktspezialisierung) mit fachlich ausgerichteten Tätigkeiten liegt bei € 2.277 brutto. Hier sind jedoch auch die Art der Ausbildung, die Tätigkeit und die Berufserfahrung entscheidend. Individuell kann das Gehalt also höher oder geringer ausfallen. Das Ost-West-Gefälle macht zudem die regionalen Unterschiede deutlich. So verdienen Angestellte in Mecklenburg-Vorpommern nach Statistiken der Bundesagentur für Arbeit mit bis zu € 1.748 am wenigsten. Im Westen und im Süden hingegen können sie zwischen € 2.278 und € 2.833 brutto bekommen. 

Im WSI-Tarifarchiv können die tariflichen Vereinbarungen für den Einzelhandel je nach Region abgerufen werden. Im Folgenden sind einige beispielhafte Tarifvereinbarungen aufgeführt:

Gehalt mit verbesserter Qualifikation

Berufliches Vorankommen und die Aufnahme von Führungstätigkeiten können die finanziellen Perspektiven verbessern. Eine Aufstiegsweiterbildung als Handelsfachwirt/in oder als Handelsbetriebswirt/in können beispielsweise helfen, die Karriereleiter weiter aufzusteigen. Fachwirte für den Bereich Handel können nach Tarifsammlung des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration im Monat € 2.815 bis € 4.055 brutto verdienen. Bei Betriebswirten liegen die Verdienstmöglichkeiten zwischen € 3.369 und € 4.055 brutto im Monat.

Weitere Möglichkeiten bietet ein Studium im Fach Handelsbetriebswirtschaft oder Internetbasierte Systeme, E-Services. Ein Bachelor- oder Masterabschluss öffnen neue Karrierepfade und somit andere finanzielle Perspektiven.


Ihre Bewertung wird hinzugefügt...
5.0 von 5 Sternen. 1 Bewertung(en).
Zum Bewerten bitte auf den entsprechenden Stern klicken.


Kommentare (0)