Einzelhandelskaufmann/-frau - Einstellungstest, Ausbildung und Gehalt



Eignungstest im Einzelhandel - online üben

Kaufleute im Einzelhandel arbeiten hauptsächlich in Einzelhandelsgeschäften verschiedener Wirtschaftsbereiche: vom Modehaus über den Supermarkt bis zum Gemüseladen. Auch im Versand- und Internethandel oder in großen Tankstellen mit gemischtem Warenangebot sind sie beschäftigt. Darüber hinaus können sie z.B. in Videotheken oder bei Fahrradverleihern tätig sein. Wir haben für alle werdende Einzelhandelskaufleute einen Eignungstest vorbereitet.

Aufgaben von Einzelhandelskaufleuten

Sie verkaufen Konsumgüter wie z.B. Bekleidung, Spielwaren, Nahrungsmittel, Unterhaltungselektronik oder Einrichtungsgegenstände. Kaufleute im Einzelhandel führen Beratungsgespräche mit Kunden, verkaufen Waren und bearbeiten ggf. Reklamationen. Außerdem planen sie den Einkauf, bestellen Waren, nehmen Lieferungen entgegen, prüfen deren Qualität und sorgen für eine fachgerechte Lagerung. Sie zeichnen die Waren aus und helfen beim Auffüllen der Regale sowie bei der Gestaltung der Verkaufsräume. Auch bei der Planung und Umsetzung von werbe- und verkaufsfördernden Maßnahmen wirken Kaufleute im Einzelhandel mit. Sie beobachten den Markt, die Konkurrenz sowie den Warenfluss im eigenen Geschäft und beeinflussen die Sortimentsgestaltung entsprechend.

Dabei führt er/sie Beratungsgespräche durch und nimmt Reklamationen entgegen, die in beiderseitigem Interesse gelöst werden. Darüber hinaus sorgt ein Einzelhandelskaufmann/eine Einzelhandelskauffrau für Ordnung im Verkaufsraum, räumt Waren ein und übernimmt auch die Gestaltung der Räumlichkeiten. Außerhalb der Verkaufsräume hat er/sie die Aufgabe, anfallende kaufmännische und betriebswirtschaftliche Tätigkeiten auszuführen. Dazu zählen die Kalkulation der Verkaufspreise, das Erstellen und Versenden von Rechnungen und die Personalplanung. Freude am Umgang mit Kunden sowie entsprechende kaufmännische Fähigkeiten sind Voraussetzung für eine Laufbahn als Einzelhandelskaufmann/Einzelhandelskauffrau.

Gehalt

Bei dieser Tätigkeit kann die tarifliche Bruttogrundvergütung nach der Ausbildung beispielsweise € 1.983 bis € 2.320 im Monat betragen.

Während und nach der Ausbildung ist das Gehalt wesentlich von der wirtschaftlichen Lage und der regionalen Gegebenheiten abhängig. Hier die durchschnittlichen Ausbildungsgehälter im Einzelhandel:

1. Ausbildungsjahr: € 594 bis € 665

2. Ausbildungsjahr: € 665 bis € 742

3. Ausbildungsjahr: € 765 bis € 850

Kompetenzen und Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann/zur Einzelhandelskauffrau

Einzelhandelskaufmann/Einzelhandelskauffrau ist ein in Deutschland anerkannter Ausbildungsberuf. Ein Großteil der dreijährigen Ausbildung findet direkt im Ausbildungsbetrieb statt, wo praktische Kenntnisse vermittelt werden. Der parallel erfolgende Unterricht in der Berufsschule sorgt für das dazugehörige theoretische Wissen. Die Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann/zur Einzelhandelskauffrau verfügt über zahlreiche Wahlqualifikationseinheiten und lässt sich so flexibel strukturieren. Auch eine rein schulische Ausbildung ist möglich. Abiturienten können im Rahmen einer Weiterbildung einen Abschluss in der Betriebswirtschaft (Fachrichtung Möbelhandel) erwerben. Einzelhandelskaufleute arbeiten nach ihrer Ausbildung meist als Angestellte. Es ist aber durchaus auch denkbar, eine selbstständige Tätigkeit aufzunehmen. Weiterbildungen etwa zum Fachwirt können zu einer leitenden Tätigkeit etwa als Filialleiter führen.

Die folgende Liste enthält eine Auswahl der wichtigsten Fertigkeiten und Kenntnisse. Die Auswahl dieser berufsbezogenen Kompetenzen erfolgt auf Basis der Ausbildungsordnung sowie der Auswertung von Stellen- und Bewerberangeboten.

Weitere Kompetenzen, die für die Ausübung dieses Berufs bedeutsam sein können:


Verwandte Berufe


Ihre Bewertung wird hinzugefügt...
5.0 von 5 Sternen. 1 Bewertung(en).
Zum Bewerten bitte auf den entsprechenden Stern klicken.


Kommentare (0)