Aufgaben und Ausbildung – Einzelhandelskaufmann/-frau

Kaufleute im Einzelhandel arbeiten hauptsĂ€chlich in EinzelhandelsgeschĂ€ften verschiedener Wirtschaftsbereiche: vom Modehaus ĂŒber den Supermarkt bis zum GemĂŒseladen. Auch im Versand- und Internethandel oder in großen Tankstellen mit gemischtem Warenangebot sind sie beschĂ€ftigt. DarĂŒber hinaus können sie z.B. in Videotheken oder bei Fahrradverleihern tĂ€tig sein. Wir haben fĂŒr alle werdende Einzelhandelskaufleute einen Eignungstest vorbereitet.

Sie verkaufen KonsumgĂŒter wie z.B. Bekleidung, Spielwaren, Nahrungsmittel, Unterhaltungselektronik oder EinrichtungsgegenstĂ€nde. Kaufleute im Einzelhandel fĂŒhren BeratungsgesprĂ€che mit Kunden, verkaufen Waren und bearbeiten ggf. Reklamationen. Außerdem planen sie den Einkauf, bestellen Waren, nehmen Lieferungen entgegen, prĂŒfen deren QualitĂ€t und sorgen fĂŒr eine fachgerechte Lagerung. Sie zeichnen die Waren aus und helfen beim AuffĂŒllen der Regale sowie bei der Gestaltung der VerkaufsrĂ€ume. Auch bei der Planung und Umsetzung von werbe- und verkaufsfördernden Maßnahmen wirken Kaufleute im Einzelhandel mit. Sie beobachten den Markt, die Konkurrenz sowie den Warenfluss im eigenen GeschĂ€ft und beeinflussen die Sortimentsgestaltung entsprechend.

Dabei fĂŒhrt er/sie BeratungsgesprĂ€che durch und nimmt Reklamationen entgegen, die in beiderseitigem Interesse gelöst werden. DarĂŒber hinaus sorgt ein Einzelhandelskaufmann/eine Einzelhandelskauffrau fĂŒr Ordnung im Verkaufsraum, rĂ€umt Waren ein und ĂŒbernimmt auch die Gestaltung der RĂ€umlichkeiten. Außerhalb der VerkaufsrĂ€ume hat er/sie die Aufgabe, anfallende kaufmĂ€nnische und betriebswirtschaftliche TĂ€tigkeiten auszufĂŒhren. Dazu zĂ€hlen die Kalkulation der Verkaufspreise, das Erstellen und Versenden von Rechnungen und die Personalplanung. Freude am Umgang mit Kunden sowie entsprechende kaufmĂ€nnische FĂ€higkeiten sind Voraussetzung fĂŒr eine Laufbahn als Einzelhandelskaufmann/Einzelhandelskauffrau.

Kompetenzen und Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann/zur Einzelhandelskauffrau

Einzelhandelskaufmann/Einzelhandelskauffrau ist ein in Deutschland anerkannter Ausbildungsberuf. Ein Großteil der dreijĂ€hrigen Ausbildung findet direkt im Ausbildungsbetrieb statt, wo praktische Kenntnisse vermittelt werden. Der parallel erfolgende Unterricht in der Berufsschule sorgt fĂŒr das dazugehörige theoretische Wissen. Die Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann/zur Einzelhandelskauffrau verfĂŒgt ĂŒber zahlreiche Wahlqualifikationseinheiten und lĂ€sst sich so flexibel strukturieren. Auch eine rein schulische Ausbildung ist möglich. Abiturienten können im Rahmen einer Weiterbildung einen Abschluss in der Betriebswirtschaft (Fachrichtung Möbelhandel) erwerben. Einzelhandelskaufleute arbeiten nach ihrer Ausbildung meist als Angestellte. Es ist aber durchaus auch denkbar, eine selbststĂ€ndige TĂ€tigkeit aufzunehmen. Weiterbildungen etwa zum Fachwirt können zu einer leitenden TĂ€tigkeit etwa als Filialleiter fĂŒhren.

Die folgende Liste enthÀlt eine Auswahl der wichtigsten Fertigkeiten und Kenntnisse. Die Auswahl dieser berufsbezogenen Kompetenzen erfolgt auf Basis der Ausbildungsordnung sowie der Auswertung von Stellen- und Bewerberangeboten.

Weitere Kompetenzen, die fĂŒr die AusĂŒbung dieses Berufs bedeutsam sein können:

  • Belehrung nach Infektionsschutzgesetz (Gesundheitszeugnis)

  • BuchfĂŒhrung, Buchhaltung

  • Handelsbetriebslehre

  • Kalkulation

  • Lagerwirtschaft

  • Marketing

  • Preisgestaltung

  • Reklamationsbearbeitung

  • Sortimentsgestaltung

  • Verkaufsförderung

  • Warenwirtschaftssysteme

  • Werbung

Verwandte Berufe

  • Kaufmann/Kauffrau im Groß- und Einzelhandel
  • BuchhĂ€ndler/BuchhĂ€ndlerin
  • Drogist/Drogistin
  • Automobilkaufmann/Automobilkauffrau
  • pharmazeutisch-kaufmĂ€nnische/r Angestellte/r

Schreibe einen Kommentar

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...