Öffentlicher Dienst Einstellungstest

Die Ausbildung im öffentlichen Dienst bietet viele Möglichkeiten und erfreut sich bei Schulabgängern großer Nachfrage. Gute Gehälter, die Sicherheit eines Beamtenverhältnisses und die Arbeit mit Menschen sind oft Gründe dafür, warum sich Berufsanfänger für diese Laufbahn entscheiden. Eine typische Ausbildung ist beispielsweise der mittlere nichttechnische Verwaltungsdienst. Diese erfolgt in dualer Form, wobei man zunächst einmal die Grundlagen in einer Berufsschule lernt. Später folgt dann der praktische Teil, bei dem man in verschiedenen Bereichen der Verwaltung eingesetzt wird und sich so ein gutes Gesamtbild machen kann. Nach zwei Jahren gibt es eine abschließende Prüfung.

Einstellungstest öffentlicher Dienst

Öffentlicher Dienst – die Qual der Wahl

Der öffentliche Dienst umfasst eine Vielzahl an Berufen, sodass die Beamtenlaufbahn in ganz verschiedenen Gebieten möglich ist. Dabei wird zwischen den Bereichen technischer öffentlicher Dienst mit Berufen in der Bauverwaltung, Bundeswehr, Feuerwehr, Forstverwaltung, Maschinentechnik oder Vermessungswesen und nichttechnischer öffentlicher Dienst mit Berufen wie Verwaltungsfachangestellter, Verwaltungswirt, Sozialversicherungsfachangestellter, Justizfachangestellter oder Justizfachwirt unterschieden. Man kann sich also mit den verschiedensten Interessen für den öffentlichen Dienst bewerben. Insgesamt dürfte es über 400 Berufe geben, mit denen eine Beamtenlaufbahn möglich ist. Die Arbeitgeber sind dann die entsprechenden Ämter beziehungsweise Verwaltungen wie Justiz-, Bau-, Sozial- oder Forstämter.

Achtung
Es ist in der Regel ganz gleich, für welchen Beruf du dich im öffentlichen Dienst entscheidest. Du musst immer einen Einstellungstest meistern und solltest dich auf diesen dementsprechend gut vorbereiten – am besten mit unserem Online-Kurs!

Auswahlverfahren öffentlicher Dienst und Einstellungstest

Die Ausbildung im öffentlichen Dienst bringt aufgrund der vielen Möglichkeiten auch höchst unterschiedliche Anforderungen mit. Rein schulisch ist zumindest ein guter Realschul-Abschluss eine wichtige Voraussetzung. Damit kann man sich praktisch für alle Stellen im Bereich mittlerer öffentlicher Dienst bewerben. Für den gehobenen Dienst ist typischerweise ein Abitur oder ein Fachabitur notwendig. Allerdings ist die Ausbildung meist auch an ein Studium gekoppelt.

Je nachdem, für welchen Bereich man sich bewirbt, können unterschiedliche Hürden auf einen warten. Aufgrund der vielen Bewerber gibt es im öffentlichen Dienst häufig ein Auswahlverfahren inklusive Einstellungstest. Die Fragen im Test beschäftigen sich typischerweise mit Allgemeinwissen, mathematischen Grundlagen und Sprachverständnis. Auch ein Persönlichkeitstest kann zum Auswahlverfahren gehören. Darüber hinaus gibt es berufsspezifische Themenbereiche. Wer sich beispielsweise für den Bereich mittlerer Dienst in der Verwaltung interessiert, dürfte auch zu wirtschaftlichen Themen befragt werden.

Damit du dir aber auch hier schon einmal einen Überblick über die unterschiedlichen Themen und Aufgaben im Einstellungstest verschaffen kannst, nehmen wir diese hier einmal detaillierter unter die Lupe:

  • Allgemeinbildung
  • Berufsspezifisches Fachwissen
  • Sprachliche Fähigkeiten
  • Mathematische Fähigkeiten
  • Merkfähigkeit
  • Konzentration
  • Logisches Denken
  • Persönlichkeitstest

Einen äußerst wichtigen Teilbereich des schriftlichen Einstellungstests im öffentlichen Dienst stellt das Allgemeinwissen dar. Hier wirst du also beispielsweise dahingehend befragt, wie viele Bundesländer Deutschland eigentlich besitzt oder mit welcher Währung in Großbritannien gezahlt wird. Daneben wird auch berufsspezifisches Fachwissen geprüft, welches sich also danach richtet, für welchen Beruf du dich entschieden hast. Sprachliche Fähigkeiten sind ebenfalls enorm wichtig, schließlich bist du im öffentlichen Dienst immer auch Ansprechpartner für die Bevölkerung. Zudem werden deine mathematischen Fähigkeiten geprüft, wobei hier in der Regel aber die Grundrechenarten ausreichen. Solltest du einen sehr mathelastigen Berufswunsch haben und zum Beispiel in der Justiz, der Steuerverwaltung bzw. dem Finanzamt oder dem Verfassungsschutz arbeiten wollen, spielt die Mathematik aber eine etwas größere Rolle.

Zusätzlich dazu musst du dich im Eignungstest in den Bereichen Merkfähigkeit, Konzentration oder logisches Denken beweisen. All das sind Fhigkeiten, die in deinem späteren Berufsleben im öffentlichen Dienst gefragt sind. Abgeschlossen wird der schriftliche Einstellungstest in der Regel mit einem Persönlichkeitstest. Hier gibt es keine richtigen oder falschen Antworten, stattdessen nutzt die Behörde deine Antworten in diesem Fall dazu, deine Persönlichkeit etwas näher zu prüfen und so herauszufinden, ob du für die Arbeit im öffentlichen Dienst geeignet bist.

Achtung
Es ist ganz gleich, ob du in Bayern, Sachsen, dem Saarland, Schleswig-Holstein, Thüringen, Hamburg, Hessen oder einem anderen Bundesland am schriftlichen Einstellungstest teilnehmen möchtest: Hilfsmittel wie Taschenrechner oder Smartphones sind untersagt.

Das mündliche Auswahlverfahren

Abgesehen vom schriftlichen Einstellungstest zur Ausbildung im öffentlichen Dienst wartet auch noch ein mündlicher Eignungstest auf die Bewerber. Und hier gibt es horrende Unterschiede zwischen einer klassischen Ausbildung im öffentlichen Dienst und einer Karriere, die auf einem Studium basiert. Strebst du ein duales Studium an, ist das Auswahlverfahren in diesem Bereich deutlich umfangreicher.

Im Falle einer Ausbildung wirst du in der Regel lediglich zu einem persönlichen Gespräch mit der Auswahlkommission gebeten, welches einem klassischen Vorstellungsgespräch ähnelt. Befragt wirst du hier also beispielsweise zu deiner Motivation bei einer Behörde zu arbeiten, zu deinen Stärken oder zu deinen Schwächen. Überwiegend wird dieses Gespräch aber dafür genutzt, sich noch einmal einen besseren Eindruck von deiner Persönlichkeit zu verschaffen. Geht es bei Polizei, Stadtverwaltung, Kommunalverwaltung oder Bundeswehr wiederum in Richtung Studium, musst du ein sogenanntes Assessment-Center durchlaufen und hier in verschiedenen Einzel- und Gruppenaufgaben dein Können unter Beweis stellen.

Achtung
Sowohl für den mündlichen Teil als auch für den schriftlichen Teil des Auswahlverfahrens gilt, dass du dich zwingend gut präsentieren musst. Überzeugst du in einem Bereich nicht, wirst du sofort aus dem Auswahlverfahren genommen.

Auf das Auswahlverfahren vorbereiten

Aufgrund der großen Bewerberzahl im öffentlichen Dienst ist ein gutes Abschneiden im Einstellungstest häufig die Voraussetzung für eine erfolgreiche Bewerbung. Um seine Chancen zu erhöhen, sollte man sich im Vorfeld entsprechend vorbereiten. Mit einer Online Vorbereitung lassen sich die späteren Fragen schon einmal simulieren und man erhält einen guten Eindruck vom geforderten Können. Anschließend kann man den tatsächlichen Einstellungstest deutlich beruhigter angehen. Möchtest du Einstellungstests öffentlicher Dienst & Co. erfolgreich bestehen, solltest du also in erster Linie auf unseren Online Testtrainer zurückgreifen. Hier kannst du einen Mathetest durchlaufen, dein Deutsch checken und viele andere Fragen online durchgehen. Aber nicht nur das: Der Testtrainer stellt dir nämlich nicht nur eine Frage, sondern präsentiert dir diese mit Lösung. Somit ist der Lerneffekt optimal und du kannst dich jederzeit dahingehend überprüfen, wie weit du in deiner Vorbereitung bereits gekommen bist. Rechtzeitig zum großen und wichtigen Termin solltest du durch das online Üben dann fit genug sein.

Tipp
Es ist ratsam, sich für die Vorbereitung auf den Einstellungstest genügend Zeit zu nehmen. Plane also einige Wochen Vorbereitungszeit ein, denn je besser du trainierst, desto besser wirst du im Test auch abschneiden.

Erklärungsvideo:

In unserem Erklärungsvideo erklären wir euch, wie ihr Schritt-für-Schritt diese Art von Aufgaben lösen könnt:

Fazit: Große Hürde, aber nicht unüberwindbar

Der Einstellungstest öffentlicher Dienst besteht aus unterschiedlichen Teilen und ist nicht zuletzt deshalb als besondere Herausforderung im Auswahlverfahren zu betrachten. Direkt nach dem Einreichen deiner Bewerbung solltest du dich im Prinzip bereits mit den unterschiedlichen Inhalten beschäftigen und sicherstellen, dass du diese allesamt am Test-Tag abrufen kannst. Wichtig zu bedenken ist dabei, dass zur Vorbereitung nicht nur das Üben für den schriftlichen Einstellungstest gehört. Auch mündlich musst du hier in verschiedenen Aufgabenbereichen überzeugen und möglicherweise sogar ein ganzes Assessment-Center durchlaufen. Strebst du zudem eine Karriere beim Bund oder Polizei an, musst du auch eine gewisse körperliche Fitness mitbringen. Anders gesagt: Schon mit der Vorbereitung für das Auswahlverfahren dürftest du genug zu tun haben. Besser ist es daher, wenn du möglichst frühzeitig mit dem Training beginnst und so sicherstellst, dass du am entscheidenden Tag auch alle Themen drauf hast.



 

Bildquellen

  • Einstellungstest oeffentlicher Dienst: Pixabay

Wir bringen Lernen auf ein neues Level!

Die Plakos Akademie hat bereits tausende Bewerber erfolgreich auf Einstellungstests vorbereitet und bei der persönlichen Weiterentwicklung unterstützt.