Busfahrer werden - Voraussetzungen, Tätigkeiten, Arbeitgeber, Gehalt, Ausbildung

Wer Spaß im Kraftverkehr hat und vor allem schon immer einmal hinter dem Steuer eines Busses sitzen wollte, für den ist der Beruf des Busfahrers genau das Richtige. Der öffentliche Nahverkehr in vielen Städten und auch Reisebusunternehmen sind immer auf der Suche nach interessiertem Nachwuchs, der sich für die Busfahrer-Karriere begeistern kann.

In Deutschland fällt die Ausbildung der Busfahrer unter den Begriff Berufskraftfahrer. Unter dem Ausbildungsberuf lernen generell alle Nachwuchskräfte, die einmal mit großen und schweren Fahrzeugen auf den Straßen unterwegs sein wollen. In welche Richtung es später gehen soll, hängt stark mit dem jeweiligen Ausbildungsbetrieb zusammen. Im Falle von Transportunternehmen wird man verstärkt auf eine Zukunft im Bereich Güterverkehr vorbereitet, bei einem Unternehmen, das im Personenverkehr aktiv ist, lernt man dagegen verstärkt alles, was man als Busfahrer wissen muss.

Voraussetzung für die Ausbildung

Da die Aufgaben eines Busfahrers eine große Verantwortung mit sich bringen, gehören Verantwortungsbewusstsein und eine hohe Aufmerksamkeit zu den wichtigsten Voraussetzungen für den Beruf. Schließlich ist man dafür verantwortlich, dass die Fahrgäste sicher und wohlbehalten an ihrem Ziel ankommen. Schnelle Reaktionen und ein kühler Kopf in brenzligen Situationen können ebenfalls nicht schaden. Im Straßenverkehr kann es zu jedem Zeitpunkt zu gefährlichen Momenten kommen. Auch wenn man diese nicht selbst verursachte, ist Geistesgegenwärtigkeit wichtig, um Unfälle zu vermeiden. 

Weiterhin nützlich sind ein Interesse an technischen Dingen sowie Kommunikationsfähigkeiten und Kontaktfreudigkeit. Zum Beruf des Busfahrers gehört der tagtägliche Kontakt mit Menschen, wo ein freundliches Auftreten und kommunikatives Verhalten gefragt sind. Nicht zu unterschätzen ist zudem das Thema Arbeitszeiten. Als Busfahrer sollte man in diesem Bereich flexibel sein, da Schichtdienst oder im Falle von Reiseunternehmen längere Fahrten zur Tagesordnung gehören.

Gehalt und Ausbildung

Schulisch gibt es in der Regel keine Voraussetzung für die Ausbildung zum Berufskraftfahrer. Die meisten Auszubildenden werden mit einem Real- oder Hauptschulabschluss eingestellt. Mitunter müssen die Bewerber einen Eignungstest absolvieren. Dies unterscheidet sich aber je nach Arbeitgeber. Die Ausbildung erfolgt in dualer Form und findet sowohl in einem Unternehmen als auch in einer Betriebsschule statt. Die Dauer beträgt drei Jahre. Unter Umständen ist auch eine Verkürzung auf zweieinhalb Jahre möglich.

Das Gehalt während der Ausbildung richtet sich nach dem Unternehmen und der Region, in der die Ausbildung erfolgt. Typischerweise erhält man im ersten Lehrjahr zwischen 500 und 700 Euro. Die Summe wächst bis zum dritten Lehrjahr auf 600 bis 900 Euro an. Ähnliche Schwankungen gibt es auch beim Einstiegsgehalt nach dem Ende der Ausbildung. Dieses bewegt sich zwischen 1600 und 2200 Euro.

Neben der dreijährigen Ausbildung ist der Beruf des Busfahrers auch für Quereinsteiger interessant. Viele Unternehmen bieten Interessierten die Möglichkeit, sich durch eine Umschulung auf diese Weise ausbilden zu lassen. In der Regel hilft es dabei, wenn man bereits über einen Lkw-Führerschein verfügt. Ein Pkw-Führerschein sollte in jedem Falle vorhanden sein.

Weiterbildungsmöglichkeiten

Nach dem Abschluss der Ausbildung bieten sich für Busfahrer verschiedene Arbeitgeber an. Neben Unternehmen im öffentlichen Nahverkehr suchen auch Reiseunternehmen nach Nachwuchs. Auch bei Unternehmen, die Stadtbesichtigungen anbieten, sind Busfahrer gefragt.

Als Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es beispielsweise die Option, sich zum Meister für Kraftverkehr fortzubilden. Ein Studium ist nach dem Abschluss der Ausbildung ebenfalls möglich. Anbieten würde sich unter anderem die Studienrichtung Fahrzeugtechnik. Verpflichtend ist zudem eine BKF-Weiterbildung, die alle fünf Jahre von Busfahrern verlangt wird. Auf diese Weise soll unter anderem die Sicherheit im Straßenverkehr verbessert werden. Auch Themen wie wirtschaftliche Fahrweise stehen auf dem Plan. Durchgeführt wird die Weiterbildung durch Unternehmen wie die DEKRA.
 


Ihre Bewertung wird hinzugefügt...
3.3 von 5 Sternen. 6 Bewertung(en).
Zum Bewerten bitte auf den entsprechenden Stern klicken.


Kommentare (1)


  • killerbusfahrer 08.10.2018 - 08:45
    Busfahrer sind beste

    Antworten
    1 1