Gehalt – Bürokauffrau/mann

Kaufleute für Büromanagement sind in den unterschiedlichsten Branchen einsetzbar. Dies bedingt auch die Höhe des Einkommens. Wir informieren dich über die Verdienstmöglichkeiten dieses Berufes. Die unten genannten Zahlen dienen der Orientierung und geben kein Anspruchsrecht.

Gehalt während der Ausbildung

Die Ausbildungsvergütung für Kaufleute für Büromanagement ist tariflich geregelt. Das Einkommen unterscheidet sich je nach Bundesland und Branche:

Metallhandwerk – je nach Bundesland:

  1. Ausbildungsjahr: € 410 bis € 842
  2. Ausbildungsjahr: € 450 bis € 885
  3. Ausbildungsjahr: € 490 bis € 957

Metall- und Elektroindustrie – je nach Bundesland:

  1. Ausbildungsjahr: € 976 bis € 1.053
  2. Ausbildungsjahr: € 1.029 bis € 1.102
  3. Ausbildungsjahr: € 1.102 bis € 1.199

öffentlicher Dienst (kommunale Arbeitgeber) – gesamtes Bundesgebiet:

  1. Ausbildungsjahr: € 968
  2. Ausbildungsjahr: € 1.018
  3. Ausbildungsjahr: € 1.064

Die Daten entsprechen den Tarifinformationen des Bundes und der Länder.

Zahlt der Ausbildungsbetrieb nicht nach Tarif, muss er laut Berufsbildungsgesetz eine angemessene Vergütung zahlen. Die Tarifverträge können dann zur Orientierung dienen.

Finanzielle Förderung während der Ausbildung bietet die Berufsausbildungsbeihilfe (BAB). Informationen dazu können von der Bundesagentur für Arbeit eingeholt werden.

Gehalt nach der Ausbildung

Das Einstiegsgehalt von Kaufleuten für Büromanagement ist besonders von der Branche abhängig:

Beispiele:

Einzelhandel: € 1.600 bis € 2.400

Metall- und Elektroindustrie: € 2.600 bis € 3.000

Chemische Industrie: € 2.800 bis € 3.000

Je nachdem, in welche Entgeltgruppe die Angestellten eingruppiert werden und in welcher Region sie tätig sind, kann das Gehalt höher oder niedriger ausfallen. Ein Blick auf die geltenden Tarifverträge ist demnach ratsam. Bei erfahreneren Kaufleuten, die schon eine gewisse Berufserfahrung vorweisen, steigt das Gehalt mit den Jahren. In Tarifverträgen ist eine solche Gehaltserhöhung i.d.R. vereinbart. Bei Arbeitgebern, die an keinen Tarif gebunden sind, muss das Gehalt meist individuell ausgehandelt werden. Auch hier kann sich an die tariflichen Vereinbarungen orientiert werden. Laut der Tarifsammlung des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration kann die beispielhafte tarifliche Bruttogrundvergütung im Monat zwischen € 3.060 und € 3.362 liegen. Im Westen verdienen die Kaufleute statistisch gesehen jedoch mehr als im Osten. Laut Entgeltatlas der Bundesagentur für Arbeit liegt das mittlere Einkommen (Median) für Büro- und Sekretariatskräfte mit fachlich ausgerichteten Tätigkeiten in Deutschland bei € 3.125 brutto im Monat. Im Westen wurden Gehälter bis € 3.226  und im Osten bis € 2.680  verzeichnet. Die Qualifikation spielt neben den bereits genannten Faktoren jedoch auch eine Rolle. Mit einem weiterführenden Abschluss lassen sich beispielweise höhere Gehälter erzielen.

Gehalt mit verbesserter Qualifikation

Eine Aufstiegsweiterbildung als Fachwirt/in für Büro- und Projektorganisation oder als Betriebswirt/in für Kommunikation und Büromanagement rundet das Profil ab. Durch einen erweiterten Kompetenzbereich und den Erwerb neuer Fachkenntnisse steigen die Chancen, in eine Führungsposition zu gelangen. Mit komplexeren Aufgaben lassen sich höhere Gehälter generieren. Betriebswirte können gemäß Tarifsammlung des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration einen Verdienst in Höhe von € 3.800 bis € 4.163 brutto monatlich erreichen. Bei Fachwirt/innen können es € 3.504 bis € 3.800 brutto im Monat sein.

Durch ein Studium im Fach Betriebswirtschaftslehre, Business Administration oder Volkswirtschaftslehre eröffnen sich weitere berufliche und finanzielle Möglichkeiten.

Schreibe einen Kommentar

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Bisher keine Bewertungen)
Loading...