Bürokauffrau/mann - Einstellungstest, Ausbildung und Gehalt

Die Aufgaben von Kaufleuten für Bürokommunikation (das ist die offizielle Bezeichnung für Bürokaufleute) sind sehr vielseitig. Sie übernehmen vor allem kaufmännisch-verwaltende Tätigkeiten. Das Berufsbild der Bürokaufleute wandelt sich heute immer mehr von einer Assistensstelle hin zu einer Managementstelle. Denn immer mehr ist in der Wirtschaft selbstständiges und eigenverantwortliches Handeln gefragt. Die heutige Informationsflut wird immer unübersichtlicher, da ist das Organisationstalent der Kauffrau / des Kaufmanns für Bürokommunikation gefragt. Hört sich das interessant an? 

Aufgaben von Bürokaufleuten

Einer großer Vorteil der Ausbildung: Bürokaufleute sind Allround-Talente, die überall in der Wirtschaft gebraucht werden. Und das nicht nur quer durch alle Wirtschaftsbereiche des Unternehmens, sondern branchenweit. Bürokaufleute übernehmen in kleineren und mittelständischen Unternehmen Buchführungsaufgaben. Sie sorgen für den Empfang und auch sonst sind Sie meist für alles da, was außerhalb des Augabenrahmens anderer Mitarbeiter liegt. Dazu gehört häufig die Organisation von Besprechungen, oder speziellen Veranstaltungen, der interne Büroeinkauf, das Controlling, der Kundendienst, die Personalverwaltung (Ausstattung, Urlaub, Abwesenheiten, etc.) Unterstützung beim Schriftverkehr, und, und, und. Meist kann eine einzige Person nicht alle diese Aufgaben alleine erledigen. Deshalb gilt es in der Ausbildung herauszufinden, welche dieser Aufgaben man am besten meistern kann. So kann man sich direkt nach der Ausbildung für ein bestimmtes Aufgabengebiet entscheiden.

Wo arbeitet ein Bürokaufmann /eine Bürokauffrau?

Bürokaufleute/Bürokauffrauen arbeiten hauptsächlich in der Verwaltung unterschiedlichster Unternehmen und Institutionen. Sie können in nahezu allen Wirtschaftsbereichen zum Einsatz kommen, so beispielsweise im Handel, in der öffentlichen Verwaltung oder im Bereich Fahrzeugbau, Chemie oder Technik. Ihr direkter Tätigkeitsort ist das Büro. Dabei kann es sich um Einzelbüros ebenso wie um Großraumbüros handeln. Der Kontakt zu Kollegen und/oder Kunden ist oftmals auf Telefongespräche oder die Kommunikation per E-Mail beschränkt. Nahezu alle Tätigkeiten des Bürokaufmanns/der Bürokauffrau werden mit dem Computer ausgeübt. Kenntnisse der gängigen Software werden daher zwingend vorausgesetzt bzw. intensiv im Rahmen der Ausbildung vermittelt.

Bürokauffrau/mann Ausbildung - Eckdaten

Gehalt und Einkommen

In der Ausbildung steigert sich die Ausbildungsvergütung jedes Lehrjahr um ca. 50-100 EUR. Die Auszubildenden fangen also mit ca. 500 EUR / Monat an und erhalten im dritten Ausbildungsjahr ca. 700 EUR brutto im Monat. 

Nach der Ausbildung liegen die Einstiegsgehälter für Bürokaufleute meist bei ca. 2.000 EUR. Doch das ist ein sehr grober Schätzwert. Das genaue Gehalt hängt sehr stark von Faktoren wie Branche, Region und Aufgabenbereich ab. Vor allem bei Bürokaufleuten können die Aufgabenbereiche kaum vielfältiger sein. Grundsätzlich werden Empfangstätigkeiten deutlich schlechter entlohnt, als die Arbeit im Controlling oder in der Buchführung. So sollte sich jede Bürokauffrau / jeder Bürokaufmann möglichst anspruchsvolle Tätigkeiten aussuchen.

Ausbildung zur/m Kauffrau/mann für Bürokommunikation

Bürokaufmann/Bürokauffrau nennt sich heute Kauffrau/mann für Büro ist ein in Deutschland anerkannter Ausbildungsberuf. Grundsätzlich dauert die Ausbildung drei Jahre; es ist aber auch eine Verkürzung denkbar, wenn der/die Auszubildende ausreichend Vorkenntnisse etwa durch eine vorherige berufliche Tätigkeit mitbringt. Ein Großteil der Ausbildung erfolgt im jeweiligen Ausbildungsbetrieb. Dort werden vor allem die praktischen Kenntnisse vermittelt. In der Berufsschule lernt der/die Auszubildende die theoretischen Grundlagen der kaufmännischen Tätigkeit. Dazu gehören beispielsweise auch Text- sowie Datenverarbeitung und Wirtschaftslehre. Eine vollständig schulische Ausbildung zum Bürokaufmann/zur Bürokauffrau ist ebenfalls möglich, ebenso wie ein Absolvieren der Ausbildung in Teilzeit, was die Dauer entsprechend verlängert. Nach abgeschlossener Berufsausbildung können sich Bürokaufleute/Bürokauffrauen auf einen Wirtschaftsbereich spezialisieren und/oder eine selbstständige Tätigkeit aufnehmen.

Weiterbildung für Bürokaufleute

Mit anspruchsvollen Tätigkeiten steigen auch die Anforderungen. So bilden sich Bürokaufleute auch nach der Ausbildung weiter. Typische Weiterbildungsmöglichkeiten, die von der IHK angeboten werden, sind Betriebswirt/in oder Bilanzbuchhalter/in. Nicht selten sind mit einer Weiterbildung und einem neuem Tätigkeitsfeld Gehaltssteigerungen von bis zu 80 % verbunden.

Verwandte Berufe




Kommentare (0)


Hast du Fragen?
+49 (0)172 433 08 45


Kostenloser Support
support@plakos.de

Bleibe auf dem Laufenden

Bücher und Apps

© Plakos GmbH 2018 | Kontakt | Impressum | Unser Team | Presse | Jobs