BKA Einstellungstest: So schaffst du den Einstieg beim Bundeskriminalamt

Das Bundeskriminalamt übernimmt sowohl national als auch international vielseitige Aufgaben im Kampf gegen Verbrechen und Kriminalität. So vielseitig der Aufgabenbereich ist, so vielseitig sind auch die Mitarbeiter beim BKA. Alle Beamten eint dabei aber die Tatsache, dass es sich um hochqualifizierte und vor allem gut ausgebildete Fachkräfte handelt, die in einem gründlichen Auswahlverfahren sorgfältig ausgewählt wurden. Neben dem BKA Einstellungstest musst du zum Beispiel auch eine Sicherheitsüberprüfung meistern oder deine Gesundheit durch einen Amtsarzt bestätigen lassen. Wir zeigen dir im Folgenden jetzt, was im Auswahlverfahren genau dran kommt, was du leisten musst und wie du dich am besten vorbereiten kannst.

BKA Einstellungstest

Der Einstellungstest: Nicht nur exklusiv beim BKA zu finden

Der Einstellungstest trägt heutzutage viele Namen und wird oftmals auch als Eignungstest, Eignungsprüfung oder ähnliches bezeichnet. Gemeint ist damit allerdings immer das Gleiche: Der Test dient dazu, herauszufinden, wie gut du für den jeweiligen Beruf geeignet bist – bzw. ob du dies überhaupt bist. Es handelt sich also keinesfalls um eine exklusive „Erfindung“ des Bundeskriminalamtes, denn auch bei der Polizei, dem Zoll oder im öffentlichen Wirtschaftsraum stehen die Einstellungstests an der Tagesordnung. Durchgeführt wird der Einstellungstest in der Regel auch nicht alleine, sondern immer in Kombination mit weiteren Tests, wie zum Beispiel einer sportlichen Leistungsüberprüfung.

Achtung
Damit du dich optimal auf den Einstellungstest beim Bundeskriminalamt vorbereiten kannst, solltest du unseren Online-Kurs zum Training nutzen!

Wer muss zum Einstellungstest beim BKA?

Die Termine für den BKA Einstellungstest sind nicht für alle Bewerber beim Bundeskriminalamt relevant. Generell lässt sich sagen, dass es sich bei dieser Behörde um einen denkbar vielseitigen Arbeitgeber handelt, der dir zahlreiche berufliche Perspektiven in Aussicht stellt. Du kannst beispielsweise eine Ausbildung in einem zivilen Beruf als Fotograf, Fachinformatiker, IT-Systemelektroniker oder Kaufmann für Büromanagement durchlaufen. Möchtest du allerdings beispielsweise als Kriminalkommissar beim BKA tätig werden, musst du ein Studium durchlaufen.

Unterschiede zwischen den Berufszweigen gibt es dabei auch im Auswahlverfahren. Wie die Erfahrungen zeigen, kommt der Einstellungstest nur dann umfangreich vor, wenn du ein Studium beim BKA beginnen möchtest. Bei einer Ausbildung zum Beispiel als Fotograf musst du keinen ausführlichen Einstellungstest meistern, sondern lediglich ein paar kleine Testaufgaben erledigen.

Tipp
Möchtest du dic über die genauen Anforderungen und das Auswahlverfahren für die Ausbildungsberufe beim BKA informieren, kannst du dies direkt auf der Homepage des Bundeskriminalamts tun.

Auswahlverfahren und BKA Einstellungstest: Was erwartet mich?

Ganz gleich, ob mittlerer Dienst, gehobener Dienst oder höherer Dienst. Den Anfang der Karriere bildet immer die Bewerbung für den jeweiligen Beruf. Bereits bei deiner Bewerbung solltest du darauf achten, dass diese einen überzeugenden und ansprechenden Eindruck hinterlassen kann. Dies ist der erste Eindruck, den das BKA von dir bekommt – und der sollte natürlich möglichst positiv auffallen. Du solltest deine Bewerbung also nicht nur an die richtige Adresse schicken, sondern auch auf vollständige Unterlagen und einen guten optischen Eindruck achten. Konnte deine Mappe überzeugen, wirst du zum Auswahlverfahren eingeladen. Zu diesem gehört auch der BKA Einstellungstest. Nachfolgend siehst du, welche Bausteine das Auswahlverfahren beim Bundeskriminalamt bilden:

  • Psychodiagnostisches Testverfahren
  • Sporttest
  • Gruppen- und Einzelgespräche (Assessment-Center)
  • Ärztliche Untersuchung
  • Sicherheitsüberprüfung

Psychodiagnostisches Testverfahren: Der theoretische BKA Einstellungstest

Das Auswahlverfahren beim BKA beginnt mit dem psychodiagnostischen Testverfahren, welches üblicherweise auch als theoretischer BKA Einstellungstest bezeichnet wird. Dieser Test wird schriftlich, bzw. vor Ort am Computer durchgeführt und besteht aus drei einzelnen Aufgaben:

  • Test zum allgemeinen Denkvermögen
  • Konzentrationstest
  • Deutschtest

Test zum allgemeinen Denkvermögen

Der Test zum allgemeinen Denkvermögen nimmt in etwa 90 Minuten Zeit in Anspruch und besteht aus drei unterschiedlichen Unteraufgaben. Diese beschäftigen sich mit deinem numerischen, verbalen und figuralen Denkfähigkeiten.

Wichtig
Du solltest auf jeden Fall ausgeschlafen, fit und gut vorbereitet zum Einstellungstest erscheinen. Das und eine zu große Nervosität sind nämlich Gründe dafür, wieso so viele Bewerber bei diesem Test scheitern.

Konzentrationstest

Um was es im Konzentrationstest geht, sagt der Name bereits aus: Deine Konzentration. Du musst hier im Detail möglichst schnell und vor allem möglichst korrekt eine Aufgabe lösen. Insgesamt nimmt dieser Test rund 20 Minuten Zeit in Anspruch

Deutschtest

Ob du Deutsch sprechen und schreiben kannst, ist für das BKA natürlich von enormer Bedeutung. Immerhin musst du nicht nur mit Kollegen oder Bürgern kommunizieren, sondern auch Berichte verfassen. In diesem rund 30-minütigen Test stellt dir das BKA verschiedene Aufgaben zur Rechtschreibung, Grammatik oder Zeichensetzung.

Tipp
Gerade auf den theoretischen Einstellungstest des BKAs kannst du dich hervorragend vorbereiten und zum Beispiel online üben, an einem speziellen Seminar teilnehmen oder dir ein Buch bzw. mehrere Bücher für diesen Testteil zulegen – zusätzlich zu unserem Online-Kurs.

Sporttest

Der Sporttest ist im Auswahlverfahren des BKAs ebenfalls ein wichtiger Bestandteil, immerhin solltest du beispielsweise als Kriminalkommissar auch eine gewisse körperliche Fitness mitbringen. Genau die wird hier in der sportlichen Leistungsüberprüfung gecheckt, wobei auch dieser Test noch einmal in vier Unterdisziplinen aufgeteilt wird. Welche das sind, siehst du hier:

  • Achterlauf
  • Sitzklimmzüge
  • Eckenlauf (100-Meter-Sprint)
  • Ausdauerlauf

Achterlauf

Jede einzelne Disziplin im Sporttest des BKA überprüft unterschiedliche Attribute und Eigenschaften. So wird der Achterlauf durchgeführt, um deine Geschwindigkeit, Koordination, dein Orientierungsvermögen und deine Wendigkeit zu überprüfen. Im Detail durchläufst du hier einen kleinen Parcours aus Stangen und musst diese immer in Form einer Acht umrunden – daher auch der Name Achterlauf. Vorbereiten kannst du dich auf diese Übung zum Beispiel durch Joggingeinheiten im Wald, Intervallläufe oder auch Kraftübungen für die Verbesserung der Sprintfähigkeit. Bestanden hast du diesen Test, wenn du den Parcours fehlerfrei in der vorgegebenen Zeit absolvieren kannst.

Gut zu wissen
Damit alle Bewerber unter gleichen Bedingungen starten und zum Beispiel auch das Wetter keinen Einfluss haben kann, wird der Sporttest beim BKA komplett in der Sporthalle durchgeführt. Du solltest dementsprechend an passendes Schuhwerk denken.

Sitzklimmzüge

Die klassischen Klimmzüge sind wohl jedem Menschen bekannt. Bei den sogenannten Sitzklimmzügen handelt es sich um eine etwas abgewandelte Form, die generell aber als leichtere Variante bezeichnet werden kann. Du hältst dich hier an einer Klimmzugstange fest, berührst mit den Füßen aber weiterhin den Boden. Der Ablauf ist nun identisch wie beim klassischen Klimmzug, so dass du deinen Oberkörper auf die Höhe der Stange ziehen musst. Je nachdem, wie viele Wiederholungen du schaffst, erhältst du eine entsprechende Punktzahl. Wenig überraschend kannst du dich auf diese Übung vor allem mit den klassischen Klimmzügen vorbereiten. Gleichzeitig sind aber auch weitere Kraftübungen wie Liegestütze und Co. geeignet.

Eckenlauf

Beim Eckenlauf handelt es sich um einen 100-Meter-Sprint in der Halle, der dich einmal durch die unterschiedlichen Ecken der Sporthalle führt. Du musst natürlich eine vorgegebene Zeit schaffen, deine Punktzahl richtet sich dann danach, wie schnell du unterm Strich warst. Zur Vorbereitung dienen hier neben Sprintübungen auch Wendigkeitsläufe und das Intervalltraining.

Ausdauerlauf

Abgerundet wird der sportliche Einstellungstest beim BKA durch einen Dauerlauf. Auch dieser wird in der Halle durchgeführt, so dass du hier für einen Zeitraum von insgesamt sechs Minuten durchgehend in Bewegung sein musst. Du läufst in dieser Zeit Runden, am Ende der Zeit wird dann deine zurückgelegte Wegstrecke überprüft und mit Punkten bewertet. Auch in diesem Fall kannst du zur Vorbereitung auf Dauerläufe und Intervallübungen zurückgreifen.

Tipp
Bist du dir bei den Ausführungen der Übungen nicht so ganz sicher, findest du auf der Webseite des BKA verschiedene Trainingsvideos, die dir als Anleitung dienen können.

Gruppen- und Einzelgespräch

Sind der Sporttest und der theoretische Einstellungstest erledigt, hast du bereits einen guten Teil des Auswahlverfahrens hinter dich gebracht. Durch bist du aber noch nicht. Stattdessen geht es jetzt mit den Gruppen- und Einzelgesprächen weiter, die auch als Assessment-Center bezeichnet werden können. Durchgeführt werden hier wieder unterschiedliche Aufgaben, begleitet wird dieser Testteil von einer dreiköpfigen Auswahlkommission aus einem Psychologen oder einer Psychologin und zwei Gremienvertretern. Welche Aufgaben Bewerber meistern müssen, siehst du hier:

  • Gruppendiskussion
  • Kurzreferat
  • Einzelgespräch vor der Prüfungskommission

Gruppendiskussion

Die Gruppendiskussion dient vor allem dazu, herauszufinden, wie gut du dich mit tagesaktuellen Themen auskennst. Gebildet werden hierfür Gruppen aus vier bis fünf Bewerbern, anschließend muss über ein vorgegebenes Thema diskutiert werden. Tipp: Sei nicht zu defensiv in der Diskussion, aber gib den anderen Bewerbern auch die Chance, ihre Meinung mitzuteilen. Insgesamt nimmt dieser Testteil rund 20 Minuten Zeit in Anspruch.

Kurzreferat

Das anschließende Kurzreferat kann zeitlich bei ungefähr einer halben Stunde angesetzt werden. Dir wird ein Text vorgelegt, den du dann für einen Zeitraum von 20 Minuten durcharbeiten kannst. Anschließend gibt es eine „Fragerunde“, in der dir fünf bis zehn Minuten lang Fragen zum Text gestellt werden, die von dir beantwortet werden müssen.

Einzelgespräch vor der Prüfungskommission

Die letzte Hürde im Assessment-Center beim BKA ist das Einzelgespräch mit der Prüfungskommission, welches in gewisser Weise als Vorstellungsgespräch bezeichnet werden kann. In rund 45 Minuten musst du hier zum Beispiel erklären, warum du beim Bundeskriminalamt arbeiten möchtest, worin deine Stärken und Schwächen liegen oder wie gut du dich mit dem BKA befasst hast. Es werden also durchaus auch Fragen zu Strukturen, Historie oder Aufgabe der Behörde gestellt.

Wichtig
Für sämtliche Stationen im Auswahlverfahren gilt, dass du immer überzeugende Leistungen vorweisen können musst. Du kannst jederzeit bei einer zu schlechten Leistung aussortiert werden und musst das Auswahlverfahren zu eine späteren Zeitpunkt dann wiederholen.

Ärztliche Untersuchung

Ein Teil, für den du nur bedingt üben kannst, ist die ärztliche Untersuchung beim BKA. Hier wird durch einen Polizeiarzt festgestellt, ob du gesundheitlich überhaupt dazu in der Lage bist, für das Bundeskriminalamt tätig zu werden. Einen solchen Test gibt es auch bei der Polizei oder dem Militär, geprüft werden hier unterschiedliche Dinge. Neben einer Messung des Blutdrucks gehören hierzu auch ein EKG, die Messung deiner Größe oder ein Drogentest.

Sicherheitsüberprüfung

Die letzte Hürde auf dem Weg zur Karriere beim BKA ist die Sicherheitsüberprüfung, welche gemäß des Sicherheitsüberprüfungsgesetzes durchgeführt wird. Das BKA möchte natürlich vermeiden, dass sich an diesem hochsensiblen Arbeitsplatz kriminelle Gruppen formieren und so möglicherweise gefährliche Angriffe ausüben können. Aus diesem Grund werden alle Bewerber einem gründlichen Sicherheitscheck unterzogen, der dabei auch das nähere Umfeld betrifft. Keine Sorge: Lebst du in wirtschaftlich geordneten Verhältnissen und weist keine Vorstraften auf, sollte es hier keine großen Probleme geben.

Tipps: So kannst du dich vorbereiten

Es ist unumgänglich, sich auf den Einstellungstest Studium beim BKA vorzubereiten. Du solltest also beispielsweise ein Diktat schreiben oder deine Deutschkenntnisse auf anderen Wegen prüfen und herausfordern. Genau das Gleiche gilt für deine Fähigkeiten im Bereich der Merkfähigkeit und des logischen Denkens. Wann du mit dieser Vorbereitung beginnst, ist natürlich ganz allein dir überlassen. Je früher du beginnst, desto besser wirst du dich allerdings vorbereiten und die Aufgaben wiederholen können und desto besser wirst du dann auch beim BKA Einstellungstest abschneiden. Mindestens genauso wichtig ist die sportliche Vorbereitung auf den Test. Die einzelnen Übungen sollten von dir frühzeitig trainiert werden, damit du sicherstellen kannst, am entscheidenden Datum auch wirklich in guter Form zu sein. Hierbei hilft es, wenn du dir ein Leistungsplus antrainierst. Das bedeutet also, dass du die Übungen jeweils besser meistern kannst, als du eigentlich müsstest. Das hilft wunderbar, um das eigene Selbstvertrauen nach oben und die Nervosität nach unten zu schieben.

Fazit: BKA Einstellungstest ist keine leichte Sache

Das Bundeskriminalamt gilt generell als sehr anspruchsvoller Arbeitgeber. Kein Wunder, immerhin geht es hier nicht zuletzt um die nationale Sicherheit. Dementsprechend viel Wert wird vom BKA darauf gelegt, dass es sich um vertrauenswürdige und hochqualifizierte Bewerber handelt. Du musst einen straffen Einstellungstest meistern, der aus unterschiedlichen Prüfungen besteht. Online kannst du dich auf diesen aber gut vorbereiten. Zusätzlich dazu musst du aber auch körperlich top in Form sein, da dir der sportliche Eignungstest ebenfalls einiges abverlangen wird. Ein wirkliches Zuckerschlecken ist das Auswahlverfahren dieser Behörde also gewiss nicht. Dafür kannst du dich aber nach bestandener Teilnahme möglicherweise als elitärer Mitarbeiter des BKA bezeichnen – und das allein ist die ganze Mühe bereits Wert.



 

Bildquellen

  • BKA Einstellungstest: Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Wir bringen Lernen auf ein neues Level!

Die Plakos Akademie hat bereits tausende Bewerber erfolgreich auf Einstellungstests vorbereitet und bei der persönlichen Weiterentwicklung unterstützt.