Feuerwehr Bewerbung: Erfolgreich bei der Feuerwehr bewerben

su_plakostest id=“498680″ promo_link=“https://plakos-akademie.de/feuerwehr-einstellungstest/?utm_source=plakos.de&utm_medium=testbanner&utm_campaign=bewerbung-feuerwehr“ promo_image=“https://plakos-akademie.de/wp-content/uploads/2019/09/feuerwehr-online-testtrainer-skaliert.png“ promo_title=“Feuerwehr Online Testtrainer“ source=“learndash“]

Wer sich für eine Karriere bei der Feuerwehr interessiert, der hat tendenziell eine höchst interessante Richtung eingeschlagen. Feuerwehrmänner müssen in einem harten Alltag bestehen und anderen Menschen in Notsituationen helfen. Das erfordert natürlich eine gewisse körperliche und mentale Belastbarkeit, gleichzeitig musst du aber auch persönlich zur Feuerwehr passen. Am Anfang dieser möglicherweise steilen und flexiblen Karriere steht natürlich die Feuerwehr Bewerbung. Durchaus ein heikles Thema, an dem der eine oder andere Bewerber auch schon gescheitert ist. Wir zeigen dir im Folgenden aber, wie du nicht stolperst, welche Voraussetzungen du erfüllen musst und worauf bei der Bewerbung an Feuerwehr noch zu achten ist.

Bewerbung bei Feuerwehr: Im mittleren und gehobenen Dienst möglich

Zu Beginn wollen wir dir erst einmal einen schnellen Überblick darüber verschaffen, welche Möglichkeiten du mit deiner Bewerbung bei der Feuerwehr überhaupt hast. Hier wäre zum Beispiel die Bewerbung Feuerwehr mittlerer Dienst, welche mit einem Hauptschulabschluss und zusätzlich einer abgeschlossenen Berufsausbildung verschickt werden kann. In diesem Fall bist du vor allem im operativen „Geschäft“ aktiv und wirst zum Beispiel im Kampf gegen Brände oder Katastrophen eingesetzt. Ohne Berufsausbildung benötigst du mindestens einen Realschulabschluss. Alternativ kannst du aber auch eine Feuerwehr Bewerbung gehobener Dienst einreichen, wofür jedoch mindestens ein Fachabitur benötigt wird. Gebunden ist diese Laufbahn an ein Studium bei der Feuerwehr. Anschließend wirst du dann vor allem im Hintergrund eingesetzt und bist hier für die Organisation zuständig.

Übrigens: Du kannst neben den jeweiligen Feuerwehren der Städte auch für Werksfeuerwehren aktiv werden. Bekannt und gefragt sind zum Beispiel die Currenta Werkfeuerwehr Bewerbung, Fraport Werkfeuerwehrt, BASF Werkfeuerwehr Bewerbung oder Werkfeuerwehr BMW Dingolfing Bewerbung.

Feuerwehr Bewerbung

Achtung
Um im Einstellungstest bzw. Auswahlverfahren bestehen zu können, solltest du dich auf jeden Fall intensiv vorbereiten. Am besten mit Hilfe unseres Online-Kurses!

Vor der Bewerbung: Anforderungen und Voraussetzungen prüfen

Wie in jedem anderen Beruf auch, solltest du vor deiner Bewerbung bei der Feuerwehr erst einmal genau prüfen, welche Richtung für dich in Frage kommt. In diesem Zusammenhang sind dann auch die verschiedenen Anforderungen und Voraussetzungen zu beachten, die in der jeweiligen Stellenanzeige aufgeführt werden. Generell immer mitbringen solltest du natürlich eine gewisse Belastbarkeit, was sowohl für deinen geistigen als auch für den körperlichen Zustand gilt. Darüber hinaus musst du dich auch praktisch geschickt zeigen und vor allem gut mit den anderen Mitgliedern in deinem Team kommunizieren können. Eine gewisse Fähigkeit, Entscheidungen zu treffen und Verantwortungsbewusstsein zu übernehmen, ist natürlich ebenfalls erforderlich.

Möchtest du dir vor einer Bewerbung bei der Feuerwehr erst einmal einen Eindruck über die Arbeitsweise verschaffen, kannst du auch eine Bewerbung Feuerwehr Praktikum einreichen und so erst einmal in den Beruf reinschnuppern.

Hinweis
“Wo bewerben?“ ist eine Frage, die sich viele Bewerber bei der Feuerwehr stellen. Sämtliche wichtigen Adressen wirst du aber in der unmittelbaren Nähe der Stellenanzeige entdecken.

Bei der Feuerwehr bewerben: Das muss in die Bewerbungsmappe

Möchtest du eine Bewerbung für die Feuerwehr schreiben, ist es mit einem kurzen Anschreiben allein natürlich noch nicht getan. Stattdessen verlangt die Feuerwehr sowohl in der Feuerwehr online Bewerbung als auf postalischem Wege unterschiedliche Unterlagen. Das ist eine wichtige Voraussetzung, ohne die deine Unterlagen keine Berücksichtigung finden. Welche Dokumente in der Bewerbungsmappe zu finden sein müssen, siehst du hier am Beispiel der Feuerwehr der Stadt Hamburg:

  • Bewerbungsbogen
  • Anschreiben
  • Lebenslauf in tabellarischer Form
  • Bewerbungsfoto
  • Anlagen wie Schulzeugnisse oder Schulabschlusszeugnisse
  • Weitere Nachweise (Schwimmnachweis, Führerschein)
  • Abschlussarbeiten und Zeugnisse von vorheriger Ausbildung
  • Diplom-, Master- oder Bachelorzeugnis
  • Praktikums-, Wehr- oder Zivildienstbescheinigung
Gut zu wissen
Möglich ist die Bewerbung bei der Feuerwehr in allen Bundesländern: Hamburg, Schleswig-Holstein, Bremen, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Berlin, Sachsen-Anhalt, Nordrhein-Westfalen, Thüringen, Sachsen, Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Baden-Württemberg, Bayern.

Bewerbungsbogen

Geht deine Bewerbung zur Feuerwehr raus, muss hier immer der Bewerbungsbogen mit dabei sein. Diesen kannst du dir auf der Seite der jeweiligen Stadt oder Kommune herunterladen, ausfüllen und anschließend in deine Bewerbungsunterlagen legen. Ermöglicht wird so eine höhere Chancengleichheit und die Fähigkeit, die Bewerber besser miteinander vergleichen zu können.

Anschreiben und Lebenslauf

Das Anschreiben und der Lebenslauf sind in der Bewerbung für die Feuerwehr unerlässlich. Beide Dokumente sollten hinsichtlich des Layouts und des Designs übereinstimmen. Du solltest also in beiden Fällen auf die gleiche Schriftart und Schriftgröße zurückgreifen. Während das Anschreiben aber wiederum möglichst knapp gehalten werden sollte und im Idealfall auf eine Seite passt, dürfen es beim Lebenslauf auch ruhig zwei oder mehr Seiten sein. Der Lebenslauf wird dabei in tabellarischer Form präsentiert, das Anschreiben als Text. Sicherlich ratsam ist es, wenn du dir hier ein Muster bzw. eine Vorlage ansiehst, um so einen ansprechenden Lebenslauf zusammenstellen zu können. Beim Anschreiben wiederum solltest du darauf achten, dass hier deine Motivation deutlich wird, weshalb du zur Feuerwehr gehen möchtest. Auch in diesem Fall können zum Beispiel eine Werkfeuerwehr Bewerbung Vorlage oder eine Vorlage für eine Bewerbung Feuerwehr Brandmeister genutzt werden. Ohnehin unterscheiden sich die Werkfeuerwehr Bewerbung, Bundeswehr Feuerwehr Bewerbung oder Bewerbung Feuerwehr Ausbildung beim Blick auf den Lebenslauf und das Anschreiben kaum.

Wir haben im Folgenden mal einige Muster-Formulare vorbereitet. Hier kannst Du Dir das Muster-Anschreiben zum Notfallsanitäter bei der Feuerwehr als Word-Datei kostenlos herunterladen:


Außerdem haben wir noch ein Muster-Anschreiben für die Bewerbung als Brandmeisteranwärter im mittleren technischen Dienst bei der Feuerwehr. Auch dieses Bewerbungsdokument kannst Du kostenlos als Word-Datei herunterladen, wenn Du drauf klickst!

 


Selbstverständlich ist auch der Lebenslauf ein sehr wichtiges Bewerbungsdokument. Hier haben wir Dir mal einen Beispiel-Lebenslauf zusammengestellt.


Bewerbungsfoto, Anlagen und Nachweise

Wenig überraschend sollte in deiner Online Bewerbung oder klassischen Bewerbung auch ein Bewerbungsfoto zu finden sein, welches du entweder auf dem Anschreiben oder dem Lebenslauf platzierst. Darüber hinaus sind verschiedene Anlagen zu liefern, zu denen die Schulabschlusszeugnisse oder letzten Schulzeugnisse gehören. Möchtest du als Feuerwehrmann, sprich mittlerer Dienst, eine Ausbildung machen, musst du zudem einen Führerschein vorlegen können. Darüber hinaus muss auch ein Schwimmnachweis erbracht werden. Im Detail das Schwimmabzeichen mindestens in Silber, wobei dieses maximal ein Alter von zwei Jahren vorweisen darf.

Je nachdem, für welche Richtung und Laufbahn du dich entscheidest, müssen zudem weitere Zeugnisse von vorherigen Ausbildung, Bachelorzeugnisse oder sonstige Bescheinigungen eingereicht werden. Welche genau, variiert aber, so dass bei einer Bewerbung Notfallsanitäter Feuerwehr andere Anlagen als bei einer Berufsfeuerwehr Bewerbung gehobener Dienst oder Flughafenfeuerwehr Bewerbung verlangt werden.

Übrigens
Eine Bewerbung Feuerwehr höherer Dienst kann nicht einfach so eingereicht werden. Hierbei handelt es sich um den höchsten Karriereweg der Feuerwehr, für den lediglich bei Bedarf neue Kräfte eingestellt werden – und dann auch nur unter ganz besonderen Bedingungen.

Tipps für die Bewerbung: Darauf solltest du achten

Generell muss gesagt werden, dass Ausbildung und Studium bei der Feuerwehr bei jungen Menschen enorm gefragt sind. Das verwundert nicht wirklich, immerhin sprechen zahlreiche Argumente für diesen Beruf. So kannst du dich darauf verlassen, dass dein Arbeitsplatz auch in der Zukunft noch vorhanden ist und die Menschen weiterhin auf deine Hilfe angewiesen sind. Ebenso lassen sich auch Berufe mit einer deutlich schlechteren Bezahlung entdecken. Langeweile gibt es in diesem Beruf ebenfalls kaum, so dass auch ein abwechslungsreicher Alltag für die Karriere bei der Feuerwehr spricht. Für deine Bewerbung gilt daher, dass diese stark genug sein muss, um sich gegen die Bewerbungen deiner Mitbewerber zu behaupten. Achte also vor allem darauf, dass du optisch einen guten Eindruck hinterlässt. Das beginnt bereits beim Anschreiben, welches mit einer möglichst breiten Schrift wie Arial oder Times New Roman verfasst werden sollte. Als ideale Schriftgröße hat sich in Word zudem die Größe 12 erwiesen, die nicht zu klein, aber auch nicht zu groß ist.

Ganz besonders wichtig: Egal, für welche Form du dich bei deinem Anschreiben entscheidest, diese solltest du auch bei deinem Lebenslauf verwenden. Darüber hinaus ist beim Motivationsschreiben auf eine stimmige Argumentation zu achten, denn auch mit dieser kannst du gegenüber der Konkurrenz natürlich punkten.

Tipp
Deine Bewerbungsunterlagen sind das Erste, was die Feuerwehr von dir zu sehen bekommt. Es liegt also auf der Hand, dass diese einen besonders guten Eindruck hinterlassen sollten.

Erfolgreich beworben: So geht es für dich weiter

Hast du deine Bewerbung eingereicht, wird es erst einmal einige Zeit dauern, bis du eine Rückmeldung von der Feuerwehr erhältst. Ist diese positiv, kannst du dir erst einmal selbst auf die Schulter klopfen, denn die erste Hürde hast du damit erfolgreich genommen. Allerdings gibt es noch zahlreiche weitere Prüfungen, welche dich von einer möglichen Karriere bei der Feuerwehr trennen. Eingeladen wirst du erst einmal zum sogenannten Auswahlverfahren, welches sich in verschiedene Tests und Prüfungen unterteilt. Welche dies genau sind, ist immer von deinem jeweiligen Berufswunsch abhängig, so dass ein Brandmeister zum Beispiel andere Aufgaben als ein Notfallsanitäter meistern muss. Gemeinsamkeiten lassen sich aber trotzdem erkennen und so haben wir für dich hier einmal grob den Ablauf im Auswahlverfahren aufgeführt:

  • Schriftlicher Einstellungstest
  • Sporttest
  • Mündlicher Einstellungstest bzw. Assessment-Center
  • Ärztliche Untersuchung

Schriftlicher Einstellungstest

Der schriftliche Einstellungstest wird auch als Computertest bezeichnet, da hier sämtliche Aufgaben an einem Computer gelöst werden. Der Test selber besteht aus unterschiedlichen Fragen, die zum Beispiel aus dem Bereich der Allgemeinbildung, der Mathematik oder der Rechtschreibung stammen. Auskennen solltest du dich also unter anderem in der Grammatik und Zeichensetzung, gleichzeitig aber auch mit den Grundrechenarten, Brüchen oder dem Dreisatz.

Sporttest

Eine gewisse körperliche Leistungsfähigkeit ist bei der Feuerwehr natürlich unerlässlich. Ob du diese auch mitbringst, wird in einem Sporttest herausgefunden. Auch hier stehen mehrere Aufgaben und Stationen bereit, in denen du deine Kraft, deine Ausdauer und vor allem deinen Willen unter Beweis stellen musst.

Mündlicher Einstellungstest / Assessment-Center

Entscheidest du dich für eine Karriere im mittleren Dienst bei der Feuerwehr, wartet im mündlichen Einstellungstest ein Vorstellungsgespräch auf dich. Hier werden dir verschiedene Fragen zum Beispiel zu deinen Stärken und Schwächen gestellt, abgefragt wird aber auch gerne die Motivation für deine Berufswahl. Deutlich umfangreicher wird die ganze Sache, wenn du dich für den gehobenen Dienst interessierst. Dann nämlich musst du ein Assessment-Center meistern, in welchem neben einem Vorstellungsgespräch auch noch eine Gruppendiskussion und ein mündlicher Vortrag durchgeführt werden müssen.

Ärztliche Untersuchung

Die ärztliche Untersuchung ist die letzte große Hürde auf dem Weg zur Feuerwehr. Hier untersucht dich ein Arzt hinsichtlich deiner körperlichen Verfassung und findet so heraus, ob du zum Beispiel an bisher unentdeckten Krankheiten oder ähnlichem leidest. Bist du körperlich aber gut in Schuss, hast du hier nichts zu befürchten.

Wichtig
Im Auswahlverfahren der Feuerwehr können sich nur die besten Bewerber durchsetzen. Solltest du eine Prüfung in den Sand setzen, scheidest du daher aus dem Auswahlverfahren aus und kannst erst einmal keine Karriere bei der Feuerwehr beginnen.
product-box-2018-feuerwehr
Feuerwehr_PAS-min

Fazit: Die Bewerbung als Grundvoraussetzung

Mit einer überzeugenden Bewerbung machst du dir selbst den Weg frei für eine ansprechende berufliche Zukunft bei der Feuerwehr. Dabei ist es ganz gleich, ob du eine Bewerbung freiwillige Feuerwehr einreichst, zu einer Werkfeuerwehr möchtest oder lieber für die Berufsfeuerwehr in einer tätig werden möchtest. Den ersten Schritt in die Tür bekommst du mit deiner Bewerbung. Um sich gegen die breite Masse der Konkurrenz durchsetzen zu können, sollte deine Bewerbungsmappe allerdings einen überzeugenden Eindruck hinterlassen. Das ist dann der Fall, wenn du eine ansprechende Optik und einen ansprechenden Inhalt präsentieren kannst. Auf jeden Fall solltest du zudem an die zusätzlichen Nachweise und Unterlagen denken. Hast du dein Bewerbung eingereicht, nutzt du diese Zeit am besten für die Vorbereitung auf den Einstellungstest – und holst dir so deinen Traumjob!



 

Bildquellen

  • Feuerwehr Bewerbung: Pixabay

Wir bringen Lernen auf ein neues Level!

Die Plakos Akademie hat bereits tausende Bewerber erfolgreich auf Einstellungstests vorbereitet und bei der persönlichen Weiterentwicklung unterstützt.