Betriebswirtschaftliches Studium

Wer in seiner beruflichen Karriere weiterkommen möchte, der benötigt eine gute Ausbildung und im besten Falle ein Studium. Gerade Quereinsteiger und Menschen, die sich später im Leben dafür entscheiden, eine Selbstständigkeit anzustreben, fehlt das Studium aber häufig. Aus diesem Grund hat die Beliebtheit der Fernstudiengänge stark zugenommen. Ein Fernstudium ist in der Regel so aufgebaut, dass es auch neben dem Beruf aufgenommen werden kann. So besteht die Möglichkeit, dass sich Menschen in ihrer Freizeit weiterbilden können, um beruflich den nächsten Schritt zu machen. Hilfreich ist dabei das große Angebot. Vom Management-Fernstudium bis hin zum Studium für die Arbeit im Sozialmanagement ist alles möglich.

Voraussetzungen und Kosten

Für ein Fernstudium ist in einigen Fällen nicht einmal ein Abitur notwendig. Viele Fachhochschulen reicht eine entsprechende Ausbildung sowie Berufserfahrung. Dies gilt allerdings nur für die Bachelor-Studiengänge. Wer seinen Master machen möchte, muss vorher schon einmal erfolgreich einen Bachelor-Studiengang abgeschlossen haben.

Neben den formalen Voraussetzungen sind Fleiß und Motivation von großer Bedeutung. Da ein Fernstudium in vielen Fällen neben dem Beruf aufgenommen wird, fallen die Lern- und Studienzeiten in die Freizeit. Man muss sich also auf mehr Arbeit einstellen und sich dementsprechend immer wieder motivieren können.

Rein finanziell bringt die Doppelbelastung aber zumindest einen großen Vorteil mit sich: Der Student ist nicht auf Unterstützung oder einen Kredit angewiesen. Wie hoch die Kosten für das Studium selbst ausfallen, hängt von der Hochschule ab. Es gibt durchaus Fernstudiengänge an staatlichen Hochschulen, sodass man dort nur die normalen Semesterbeiträge zahlen muss. Die meisten Angebote finden sich allerdings bei privaten Hochschulen. Hier fallen dann zusätzliche Studiengebühren an, die sich bei einem Bachelor im Bereich von 8000 bis 13.000 Euro bewegen.

Die Studieninhalte

Ein BWL-Fernstudium kann sich in den unterschiedlichsten Bereichen auszahlen. Vergleichsweise nahe liegend ist es beispielsweise für Menschen, die im Personalmanagement arbeiten. Lohnenswert ist das Studieren aber auch in Bereichen wie Kulturmanagement oder Gesundheitsmanagement, da mittlerweile viele Spezialisierungen angeboten werden. Zunächst einmal sind die Grundlagen aber vergleichsweise ähnlich. Studierende werden gezielt auf den Einsatz in Führungspositionen vorbereitet. Im Studium spiegelt sich dies beispielsweise in Fächern wie Strategisches Management, Projektmanagement und Prozessmanagement wider. Darüber hinaus gehören Marketing, Rechnungswesen, Personalwesen, Steuern und rechtliche Grundlagen zum Lehrplan. Die Spezialisierungen sind dann häufig nach drei oder vier Semestern möglich. Dann können Studenten sich für Bereiche entscheiden, die für ihren beruflichen Werdegang besonders wichtig sind. Die Bachelor-Arbeit schreibt man dann schließlich nach sechs bis acht Semestern.

Im Vergleich zum Vollzeitstudium

Absehen von der unterschiedlichen Herangehensweise unterscheiden sich ein Fernstudium und ein Vollzeitstudium nur sehr wenig voneinander. Es werden die gleichen Inhalte vermittelt und auch der Bachelor-Abschluss hat eine identische Wertigkeit. Bei den privaten Hochschulen lohnt es sich allerdings, im Vorfeld etwas Recherche zu betreiben. Sie sollten in jedem Falle staatlich anerkannt sein. Zudem haben die Schulen mitunter einen unterschiedlichen Ruf. Da die Entfernung aufgrund des Fernstudiums keine Rolle spielt, bietet es sich an, es immer an der besten Hochschule zu versuchen.


Hast du Fragen?
+49 (0)172 69 83 493

Kostenloser Support
support@plakos.de

Impressum | Kontakt | Unser Team | Presse | Jobs