Ausbildungsberuf

Beamte Kriminaldienst Ausbildung und Gehalt




Kriminalbeamte leiten Dienststellen und andere Einrichtungen bei der Kriminalpolizei. Zu ihren Leitungsfunktionen gehört die Planung von Einsätzen und ihre technische Ausrüstung. Die Kriminalpolizei selbst trifft Maßnahmen zur Verhinderung, Verfolgung und Aufklärung von Verbrechen. Die Kriminalpolizei ermittelt beispielsweise bei Unfällen mit Personenschaden, bei Bränden, Selbstmord-, Mord-, und Vermisstenfällen. Eine Spezialisierung ist heute unabdingbar, deshalb spezialisiert sich jede Dienststelle auf bestimmte Delikte. Es gibt Einrichtungen, die vor allem bei Wirtschaftskriminalität, Terrorismus, organisiertem Verbrechen oder bei Umweltkriminalität aufgesucht werden. Ein relativ neuer Bereich ist die Internetkriminalität mit dem Schwerpunktthema Raubkopien. Auch die Spezialisierung auf den Erkennungsdienst, die Fahndung oder Ortung (Kriminalbeamte können u.a. unser Handy orten) ist möglich. Obwohl Kriminalbeamte Sachbearbeitertätigkeiten übernehmen, müssen sie sich trotzdem auf Schichtarbeit einstellen.

Ausbildung und Studium für den Kriminaldienst
Voraussetzung für ein Studium zum Kriminalbeamten im höheren und gehobenen Dienst ist die Fachhochschulreife. In den seltensten Fällen nehmen einige Bundesländer Bewerber mit mittlerer Reife auf. Seit der Umstellung auf die Bachelor und Master-Studiengänge wird das Studium bundesweit einheitlich bei der Fachhochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung und in den Dienststellen der Bundesländer angeboten. Das Bachelor Studium für den gehobenen Dienst dauert in der Regel 3 Jahre, danach gibt es Aufstiegsmöglichkeiten zum Kriminalbeamten höherer Dienst (Kriminalkommissar/in, bzw. Dienststellenleiter/in). Der Aufstieg erfordern ein zweijähriges Masterstudium bei der Deutschen Hochschule der Polizei, Voraussetzung dafür ist häufig ein erfolgreicher Bachelorabschluss.

Voraussetzungen für Bewerber an der FH Bund
Wer sich zum Studiengang Kriminaldienst des Bundes anmelden möchte, muss bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Die Fachhoschulreife muss mit einem Notendurchschnitt von mindestens 3,0 abgeschlossen sein. Die Bewerber dürfen nicht älter als 33 Jahre alt sein, sie müssen einen gesundheitlichen Check ablegen, einen Führerschein der Klasse B besitzen, keine Vorstrafen haben und gutes Sehvermögen nachweisen. Die Bewerber müssen eine EU-Staatsangehörigkeit haben. Außerdem werden im einem Eignungstest die Englischkenntnisse, die charakterlichen und geistigen Anlagen geprüft. Die Mindestkörpergröße bei Männern beträgt 166 cm und bei Frauen 162 cm.

Gehalt bei einer Laufbahn im Kriminaldienst
Das Grundgehalt der Beamten ohne Familienzuschäge, Mehrarbeit, Schicht- und andere Zuschläge wird nach dem Bundesbesoldungsgesetz geregelt. Aktuell (Stand Januar 2013) erhalten Beamte im gehobenen Dienst nach dem Besoldungsüberleitungsgesetz (BesÜG) Höherer Dienst (Gruppe A9) zwischen 2.412,31 EUR (Stufe 1) bis 3.146,08 EUR (Stufe B). Mit mit FH-Diplom oder Bachelor-Abschluß (Gruppe A10) zwischen 2.588,37 EUR und 3.525,54 EUR. Beamte im gehobenen Dienst werden nach Besoldungsgruppe A13 vergütet mit 3.735,48 EUR bis 4.802,77 EUR.



Hast du Fragen?
+49 (0)172 69 83 493


Kostenloser Support
support@plakos.de

Bleibe auf dem Laufenden

Bücher und Apps

Weihnachten und Silvester 2017

Zur aktuellen Vorweihnachtszeit haben wir zahlreiche Adventssprüche, Weihnachtssprüche und ein Weihnachtsquiz für euch vorbereitet. Eine besinnliche Weihnachtszeit wünschen wir euch. Danach geht es gleich weiter mit unseren Silvestersprüchen 2017/18 und Neujahrswünschen 2018.

© Plakos GmbH 2017 | Kontakt | Impressum | Unser Team | Presse | Jobs