ADHS und Schule - Hilfe für Kinder und Eltern

Die typischen Verhaltensweisen von Kindern und Jugendlichen mit ADHS werden gerade in der Schule häufig zu einem Problem. Denn dort wird Dir erwartet, dass Du den Lehrern geduldig zuhörst und Dich während des Unterrichts ruhig verhältst. Doch für Kinder und Jugendliche mit ADHS ist das eine riesige Herausforderung, denn sie haben Probleme mit der Konzentrationsfähigkeit, werden leicht abgelenkt und stören in der Folge den Unterricht. Jedoch gibt es im Umgang mit den Auswirkungen von ADHS einige Tipps, die den (Schul-)Alltag erleichtern.

Tipps für den Umgang mit ADHS in der Schule

Jugendliche und Kinder mit ADHS haben es in der Schule nicht leicht. Neben der Problematik der Konzentrationsfähigkeit und der leichten Ablenkbarkeit, treten nicht selten Begleiterscheinungen auf, wie Rechenprobleme, Lese- und Rechtschreibschwächen sowie Sprachstörungen auf. Auch motorische Auffälligkeiten wie ein schlechtes Schriftbild bilden da keine Ausnahme. Hinzu tritt auch häufig ein aggressives Grundverhalten.

Sowohl Deine Eltern als auch Du selbst als Kind oder Jugenlicher sollten die Lehrkräfte rechtzeitig informieren und ihnen erklären, was die Hintergründe der Erkrankung sind und welche Verhaltensweisen dabei auftreten können. 

Im schulischen Alltag solltest Du darauf achten, dass du vorne in der ersten Reihe und somit in der Nähe des Lehrers oder der Lehrerin sitzst. Dort bist Du besser vor Ablenkungen von Mitschülern geschützt und der Lehrer oder die Lehrerin kann schneller auf dich eingehen.

Soweit es möglich ist solltest Du in Absprache mit dem Lehrer für genügend Abwechslung sorgen, indem Du zwischendurch vielleicht einmal die Tafel wischt oder etwas Ähnliches. Nutze kleine Pausen im Unterricht, um Dich einmal zu recken oder zu strecken.

Bereite deine Materialien, die Du für den Unterricht brauchst optimal vor. Spitze alle Stifte ausreichend an und sorge für genug Tinte und dergleichen. Verbanne alles aus deiner Schultasche, was Dich ablenken könnte.

Der Umgang mit Hausaufgaben

Sicherlich sind Hausaufgaben für Dich eine besondere Herausforderung. Doch mit einigen einfachen Maßnahmen kannst Du Dir den Umgang mit den Hausaufgaben wesentlich erleichtern. Sorge für einen aufgeräumten und ruhigen Arbeitsplatz und entferne alles, was für Ablenkung sorgen könnte.

Versuche deine Hausaufgaben zu strukturieren, indem Du Aufgaben für verschiedene Fächer auf Zetteln notierst, die Du dann nach Erledigung ablegen kannst. Verlege Dinge wie das Lernen von Vokabeln in den Garten, auf die Terrasse oder an einen anderen angenehmen Ort und verschaffe Dir so etwas Abwechslung.

Spezielle Förderung

Es gibt viele Förderprogramme zum Beispiel der Länder für Kinder und Jugendliche mit ADHS. Hier lohnt es sich für Dich, Dich einmal zu informieren, welche Angebote es in deiner Nähe gibt. Inzwischen gibt es vereinzelt auch spezielle Schulen für Kinder und Jugendliche mit ADHS. Vielleicht ist es für dich auch günstiger von einer normalen Regelschule auf eine Reformschule oder Montessorischule zu wechseln, um Dir den Umgang mit ADHS zu erleichtern.

ADHS erkennen

Mit unserem kostenlosen ADHS Online-Test, oder mit dem kostenlosen ADHS-Onlinetest von Kindererziehung.com können die Symptome mit den beobachteten Symptomen abgeglichen werden und so der erste Eindruck geschaffen werden. Natürlich führt das aber nicht am Weg zum Psychologen vorbei.


Ihre Bewertung wird hinzugefügt...
5.0 von 5 Sternen. 1 Bewertung(en).
Zum Bewerten bitte auf den entsprechenden Stern klicken.


Kommentare (0)