Abschlussprüfung Bilanzbuchhalter: Diese Aufgaben stehen dir bevor

Die Weiterbildung zum Bilanzbuchhalter ist durchaus eigenwillig. Immerhin bekommst du die Chance auf diese Karriere auch dann, wenn du zuvor möglicherweise in einer ganz anderen Branche aktiv warst. Gleichzeitig werden gute Buchhalter in jedem großen und kleinen Unternehmen benötigt. Das  sind auseichende Gründe, um sich in diesem Zusammenhang auch einmal mit der Abschlussprüfung Bilanzbuchhalter zu beschäftigen. Diese beendet als Bilanzbuchhalterprüfung deine Ausbildung und sorgt so dafür, dass du dich auch offiziell als anerkannter Bilanzbuchhalter bezeichnen darfst. Und wie die Prüfung aussieht, siehst du im Folgenden.

Abschlussprüfung Bilanzbuchhalter

Voraussetzungen und Zulassung

Die Aus- bzw. Weiterbildung Bilanzbuchhalter ist erst dann erfolgreich abgeschlossen, wenn die Abschlussprüfung vor der IHK gemeistert wurde. Bevor es soweit ist, solltest du allerdings erst einmal die jeweiligen Zulassungsvoraussetzungen prüfen. Diese variieren und lassen sich auf der Seite der IHK in deinem jeweiligen Bundesland in er dazugehörigen Verordnung entdecken. Hier erfährst du zudem auch, welche Nachweise neben dem eigentlichen Zulassungsantrag noch eingereicht werden müssen.

Achtung
Mit unserem Online-Kurs kannst du dich optimal auf die Abschlussprüfung zum Bilanzbuchhalter vorbereiten!

Abschlussprüfung Bilanzbuchhalter

Um die Fortbildung als Bilanzbuchhalter erfolgreich zu beenden, muss die Abschlussprüfung vor der Handelskammer gemeistert werden. Das bedeutet für dich konkret, dass du zwei Prüfungen erledigen musst:

  • Schriftliche Prüfung
  • Mündliche Prüfung

Schriftliche Abschlussprüfung

Die schriftliche Abschlussprüfung unterteilt sich noch einmal in sieben Themen. Die Themen 1, 2 und 3 im Folgenden werden als Schwerpunkte angesehen, die restlichen Handlungsbereiche werden aber in den insgesamt drei Aufgabenstellungen mindestens einmal thematisiert:

  1. Geschäftsvorfälle erfassen und gemäß der Rechnungslegungsvorschriften zum Abschluss bringen
  2. Jahresabschlüsse aufbereiten und auswerten
  3. Steuerliche Darstellung betrieblicher Sachverhalte
  4. Finanzmanagement des Unternehmens gestalten und überwachen
  5. Kosten- und Leistungsrechnung zielorientiert anwenden
  6. Internes Kontrollsystem gewährleisten
  7. Zusammenarbeit und Kommunikation mit internen und externen Partnern

Mündliche Abschlussprüfung

Die mündliche Abschlussprüfung teilt sich noch einmal in eine Präsentation und ein sogenanntes Fachgespräch. Inhaltlich kann das Thema hier selbst festgelegt werden, wobei dieses aus dem Handlungsbereich „Jahresabschlüsse aufbereiten und auswerten“ stammen muss. Darüber hinaus ist eine Vorgabe, dass es sich um ein Thema der betrieblichen Praxis handeln soll. Deine Aufgabe ist es dann, die jeweilige Thematik verständlich darzulegen und gleichzeitig eine Lösung für das Problem zu präsentieren.

Fazit: Abschlussprüfung erfolgreich erledigen

Mit der Abschlussprüfung Bilanzbuchhalter wartet noch einmal eine letzte Hürde, bevor du hier im beruflichen Alltag so richtig durchstarten kannst. Die Anforderungen in der Prüfung sind durchaus hoch, aber du hast diese bereits allesamt in der Aus- bzw. Fortbildung kennengelernt. Aus diesem Grund solltest du dich auf das Erlernte fokussieren und sicherstellen, dass du am Prüfungstag ausreichend vorbereitest bist.



 

Bildquellen

  • Abschlusspruefung Bilanzbuchhalter: Pixabay

Wir bringen Lernen auf ein neues Level!

Die Plakos Akademie hat bereits tausende Bewerber erfolgreich auf Einstellungstests vorbereitet und bei der persönlichen Weiterentwicklung unterstützt.