Aus der Masse herausstechen – 5 ausgefallene Berufe mit Zukunft

Pixabay.com, © ronymichaud, CC0 1.0

Wer kurz vor dem Abitur oder dem Ende seiner Ausbildung steht, fragt sich oft, was als Nächstes kommt. Dieser Artikel eignet sich für alle, denen noch die richtige Idee für einen Job fehlt. Es geht um ausgefallene Berufe, die besonders viel Spaß machen und noch dazu garantiert eine Zukunft bieten.

Als Techniker Roboter „erziehen“

Wer an Technik und Mechanik interessiert ist und vielleicht schon in der Schule an einer Robotik-AG teilgenommen hat, sollte sich überlegen, dieses Interesse zum Beruf zu machen. Lange Zeit waren Roboter vor allem in Sci-Fi-Romanen und bei Star Wars anzutreffen, aber in absehbarer Zeit werden wir immer mehr mit den intelligenten Maschinen zusammenarbeiten. Es besteht gar kein Zweifel, Roboter sind ein Teil unserer Zukunft!

Praktische kleine Helferlein im Haushalt, eine intelligente Auslieferungsdrohne oder ein hochspezialisierter Roboter, der bei medizinischen Operationen assistiert, als Techniker, aber auch als Informatiker ist es möglich, sich schnell einen Namen in diesem Feld zu machen. Außerdem ist es natürlich sehr praktisch, daheim stets einen gut erzogenen Roboter für Aufgaben wie das Rasenmähen oder das Aufräumen zu haben. Wer weiß, vielleicht können die Alltagsbegleiter auch bald noch ganz andere Dinge für uns erledigen? Wer sich als Techniker oder Ingenieur in dieser Branche hocharbeitet, steht vor einer rosigen Zukunft.

Als Virtueller Assistent zugleich arbeiten und reisen

Wer hingegen gern mit Menschen arbeitet und zugleich den Traum hat, die Welt besser kennenzulernen, kann sich als sogenannter Digitaler Nomade versuchen. Diese neue Art der Arbeit besteht letztendlich darin, ähnlich wie beim Home Office von einem anderen Ort als dem Büro aus zu arbeiten. Als Virtueller Assistent ist es sogar üblich, für mehrere Büros zugleich zu arbeiten, ohne jemals vor Ort anwesend zu sein. Auf Wunsch ist das natürlich möglich, aber prinzipiell arbeiten Virtuelle Assistenten digital.

Genau wie klassische Assistenten nehmen sie ihrem Chef dabei Arbeit ab, kümmern sich um Terminplanung, eingehende Post, Bewerberlisten und alle anderen Aufgaben, die anfallen. Manche Assistenten sind zum Beispiel ganz darauf spezialisiert, die sozialen Medien für ein Unternehmen zu pflegen, während andere die Website updaten, den Überblick über den E-Mail-Eingang behalten oder den Kalender regelmäßig aktualisieren. Wer sich auf einen Bereich spezialisiert, hat oft noch bessere Chancen, neue Jobs zu landen und immer besser bezahlt zu werden – und das von unterwegs aus!

Als Flexograf mit Holz und Laser arbeiten

3-D-Drucker und Laser sind ein weiterer futuristischer Trend, der langsam in der Gegenwart ankommt und schon jetzt in einigen Branchen unverzichtbar ist. Hier kommen die sogenannten Flexografen ins Spiel. Eigentlich ist dies ein altmodischer Beruf, denn es handelt sich zunächst einmal darum, Stempel herzustellen. Dabei kann es ganz klassisch um Stempelkissen und Adressstempel für Firmen gehen. Immer häufiger wird aber von Flexografen verlangt, dass sie plastische Abdrücke herstellen können, wobei ein 3-D-Drucker hilft. Dafür ist ein gewisses handwerkliches Talent ein Muss.

Zugleich verbringt ein Flexograf Zeit am Computer, wo er die nächste Vorlage bearbeitet oder mithilfe spezieller Programme zum Beispiel am Thema Fingerabdruck arbeitet – die entsprechenden Sensoren sind schon jetzt zentral für die Entriegelung von Smartphones! Mithilfe von Lasern kann der Flexologe verschiedenste Stempel und Formen herstellen. Viel cooler geht es gar nicht!

Als Mode-Berater auch online Fashion-Tipps geben

Vor allem unter Frauen ist es beliebt, sich als Mode-Beraterin selbständig zu machen. Hier handelt es sich um einen abwechslungsreichen Beruf, der hauptsächlich darin besteht, Kunden zu ihrem persönlichen Stil zu beraten und mit ihnen oder für sie einkaufen zu gehen. Wer also ein Händchen für die aktuellsten Mode-Trends hat, selbst gern shoppt und gut mit Menschen umgehen kann, sollte sich mit diesem Beruf beschäftigen.

Immer mehr Personal Shopper arbeiten auch komplett online. Das heißt, dass sie ähnlich wie die Virtuellen Assistenten zur Gruppe der Digitalen Nomaden gehören, die von jedem Ort der Welt aus arbeiten können. Wichtig ist nur, stets für den Kunden erreichbar zu sein. Um online als Modist oder Mode-Berater zu arbeiten, ist es nötig, die Kunden per Video oder per Anruf kennenzulernen, um dann herauszufinden, welche Kleidung zu ihnen passt, ob ein Stilwechsel oder ein Umstyling gewünscht ist, oder ob die Kundin einfach gern ein Kleid kaufen möchte, das in Deutschland nicht verfügbar ist.

Darüber hinaus können Modisten natürlich selbst Kleidung herstellen und diese verkaufen. Ob Accessoires, handgenähte Anzüge oder elegante Krawatten aus einem besonderen Stoff, der Bedarf ist groß. Wer viel unterwegs ist, hat als Modist auch den Vorteil, exotische Stoffe einkaufen zu können und stets die internationalen Trends zu kennen.

Als Detektiv Betrügern auf die Spur kommen

Gut, als Detektiv hat man keinen unbekannten, aber dennoch einen ausgefallenen Job. Denn wer kennt schon Detektive im echten Leben? Alle, die schon immer gern gemeinsam mit Sherlock Holmes oder den 5 Fragezeichen an kriminellen Rätseln gekniffelt haben, sollten sich mit dieser Berufsbezeichnung beschäftigen. Zum Beispiel gibt es in Deutschland viele private Agenturen, die unter anderem für ihre Kunden herausfinden, ob der Partner fremdgeht.

Ein weiteres wichtiges Thema für Detektive ist Betrug. Dabei kann es um Unterhaltszahlungen, aber auch um vorgetäuschte Krankheiten von Arbeitnehmern gehen, um schon ein wenig früher in den Urlaub fahren zu können. Detektive sollten bereit sein, auf Dienstreise zu gehen, und müssen natürlich die entsprechenden Beweise sammeln. Das geht zwar heutzutage nicht mehr mit der Lupe, aber der Beruf bleibt trotzdem spannend!

Fazit: Mit Mut den Konventionen entkommen

Für alle, die noch auf der Suche nach einer beruflichen Leidenschaft, also einer richtigen „Berufung“ sieht, ist es sinnvoll, auch außerhalb der bekannten Branchen zu denken. Ein Persönlichkeitstest hilft dabei, mehr über die eigenen Stärken und Schwächen zu erfahren. Dann heißt es nur noch, einen Beruf mit Zukunft zu finden, und schon steht der Selbstverwirklichung nicht mehr viel im Wege!

Bildquellen

  • ID39653_SplitShire_407168_Pixabay: Pixabay.com, © SplitShire, CC0 1.0
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...